Union stürzt Mainz mit erstem Auswärtssieg in die Krise

Union Berlin jubelt in Mainz

1. FSV Mainz 05 - 1. FC Union Berlin 2:3

Union stürzt Mainz mit erstem Auswärtssieg in die Krise

Der 1. FSV Mainz 05 hat eine Woche nach seiner bislang höchsten Bundesliga-Niederlage die nächste Pleite erlebt. Aufsteiger Union Berlin dagegen jubelte über den ersten Auswärtssieg in der Bundesliga.

Anstatt Wiedergutmachung für das 0:8 bei RB Leipzig zu betreiben, unterlagen die Rheinhessen am 11. Spieltag mit 2:3 (0:2) gegen die "Eisernen". Damit stellten die Mainzer einen Negativrekord auf und müssen sich nun Richtung Abstiegskampf orientieren. Acht Niederlagen aus den ersten elf Partien gab es für den FSV noch nie. Union dagegen strebt nach dem ersten Auswärtssieg in der Bundesliga Richtung Tabellenmittelfeld. Ein Eigentor des Mainzer Kapitäns Daniel Brosinski (30. Minute) brachte die Rheinhessen am Samstag (09.11.2019) auf die Verliererstraße. Der Schwede Sebastian Andersson (45.+3 und 51.) traf zudem doppelt für Union. Karim Onisiwo (81.) und Brosinski (90.+4) brachten Mainz noch einmal heran, doch das Aufbäumen kam zu spät.

Fischer: "Werden schön auf dem Boden bleiben" Sportschau 09.11.2019 00:33 Min. Verfügbar bis 09.11.2020 Das Erste

Die Mainzer zeigten sich nach der Partie entsprechend ernüchtert und hoffen darauf, dass der Knoten möglichst schnell platzt. "Entscheidend ist, dass wir die Kurve kriegen", erklärte Sportchef Rouven Schröder am Sportschau-Mikro. Auch Trainer Sandro Schwarz setzt darauf, bald die Kurve zu kriegen: "Es gilt, immer wieder dranzubleiben und die Dinge immer wieder zu besprechen." Die Hoffnung half nicht. Schwarz wurde am Sonntag entlassen.

Mainz' Brosinski: "Jeder muss die Worte der Fans verinnerlichen"

Sportschau 09.11.2019 01:04 Min. Verfügbar bis 09.11.2020 ARD

Union zunächst aktiver

Die 24.349 Zuschauer in der Mainzer Arena sahen eine zähe Anfangsphase. Union war die aktivere Mannschaft. Die Gastgeber waren vor allem auf Fehler-Vermeidung bedacht.

Die Verunsicherung war auch in der Defensive zu spüren. Christian Gentner hatte in der 15. Minute die Führung für Union auf dem Fuß. Der Sieg im Stadtderby gegen Hertha BSC (1:0) ließ die Schützlinge von Trainer Urs Fischer mit breiter Brust auftreten. In der 19. Minute war es Christopher Lenz, der die Chance auf das erste Tor nicht nutzen konnte. Nur wenige Sekunden später hätte Adam Szalai für große Erleichterung auf der Gegenseite sorgen können. Der Berliner Torwart Rafal Gikiewicz verhinderte aber den Rückstand durch den Ungarn (20.).

Rückstand lähmt Mainz

Die Szene läutete eine bessere Phase der Mainzer ein. Die Gastgeber ackerten sich in die Partie. In der 28. Minute vergab Ridle Baku eine große Möglichkeit. Union nutzte dann die Hektik im Spiel der Schwarz-Elf. Nach Vorarbeit von Kapitän Christopher Trimmel hielt Marcus Ingvartsen den Fuß hin, am Ende aber hatte Brosinski den Ball über die eigene Linie gelenkt - 0:1. Der nächste Nackenschlag für die Mainzer erfolgte in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs: Trimmel erkämpfte noch eine Ecke, führte sie selbst aus und Andersson erhöhte mit einem wuchtigen Kopfball auf 2:0. Mit gellenden Pfiffen verabschiedeten die Fans den FSV in die Kabine.

Andersson erneut nach Ecke per Kopf erfolgreich

Der nächste Rückschlag ließ nicht lange auf sich warten: Ecke Trimmel, Kopfballtor Andersson - so hieß es auch wenige Minuten nach Wiederanpfiff. Immerhin wehrten sich die Mainzer gegen ein Debakel wie in Leipzig und hatten auch noch Chancen. Der eingewechselte Karim Onisiwo erzielte das 1:3, doch das zweite Tor durch Brosinski in der Nachspielzeit kam zu spät.

Nach der Länderspielpause treten die Mainzer zum Abschluss des nächsten Spieltages am Sonntag (24.11.2019) bei der TSG Hoffenheim an, Union Berlin empfängt schon am Tag zuvor Borussia Mönchengladbach.

Fußball · Bundesliga · 11. Spieltag 2019/2020

Samstag, 09.11.2019 | 15.30 Uhr

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Zentner – Brosinski, St. Juste, Niakhaté, Martín (77. Burkardt) – Öztunali (52. Maxim), Fernandes, R. Baku – Boetius (61. Onisiwo) – Szalai, Quaison

2
Wappen 1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

Gikiewicz – M. Friedrich, K. Schlotterbeck (32. Parensen), Subotic – Trimmel, Andrich, Gentner, C. Lenz – Ingvartsen – Andersson (88. Ujah), Polter (76. Kroos)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Brosinski (30./Eigentor)
  • 0:2 Andersson (45.+3)
  • 0:3 Andersson (51.)
  • 1:3 Onisiwo (81.)
  • 2:3 Brosinski (90.+4)

Strafen:

  • gelbe Karte Andrich (5 )
  • gelbe Karte St. Juste (3 )
  • gelbe Karte Parensen (1 )
  • gelbe Karte Polter (1 )
  • gelbe Karte M. Friedrich (2 )

Zuschauer:

  • 24.349

Schiedsrichter:

  • Harm Osmers (Hannover)

Stand der Statistik: Samstag, 09.11.2019, 17:25 Uhr

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Wappen 1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin

Tore 2 3
Schüsse aufs Tor 6 4
Ecken 3 2
Abseits 5 1
gewonnene Zweikämpfe 126 130
verlorene Zweikämpfe 130 126
gewonnene Zweikämpfe 49,22 % 50,78 %
Fouls 15 15
Ballkontakte 648 543
Ballbesitz 54,41 % 45,59 %
Laufdistanz 119,13 km 124,18 km
Sprints 226 208
Fehlpässe 82 51
Passquote 80,43 % 81,32 %
Flanken 14 7
Alter im Durchschnitt 25,3 Jahre 28,5 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 10.11.2019, 12:08

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach1125
2.RB Leipzig1121
3.Bayern München1121
4.SC Freiburg1121
5.1899 Hoffenheim1120
 ...  
16.1. FSV Mainz 05119
17.1. FC Köln117
18.SC Paderborn 07114
Darstellung: