Kein Sieger zwischen Freiburg und Leverkusen

Kevin Volland (Leverkusen, r.) am Ball, die Freiburger Lukas Kübler (l.) und Mike Frantz schauen zu

SC Freiburg - Bayer 04 Leverkusen 0:0

Kein Sieger zwischen Freiburg und Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen steckt weiter im Tabellenkeller fest. Die Werkself verpasste beim 0:0 in Freiburg am Sonntag (07.10.2018) den erhofften Befreiungsschlag und rangiert in der Tabelle auf Position 14.

Der Druck auf Bayers Trainer Heiko Herrlich könnte dadurch weiter zunehmen. Die ambitionierte Werkself lieferte im Schwarzwald-Stadion eine insgesamt enttäuschende Vorstellung vor 23.800 Zuschauern. Statt nach dem Erfolg in der Europa League nachzulegen, verharrt die Bayer-Elf mit sieben Punkten aus sieben Spielen auf Tabellenplatz 14. Die Freiburger erarbeiteten sich eine Woche nach dem 1:4 beim FC Augsburg immerhin einen Punkt (8 Zähler) und können damit besser leben als die Gäste.

"Wenn es normal läuft, müssen wir diese Spiele gewinnen", sagte Sven Bender nach der Partie: "Aber im Moment ist es eine schwierige Situation bei uns. Da haben wir uns selber reingebacht." Bayers Sportchef Rudi Völler dementierte nach dem Spiel gegenüber "Eurosport" jede Trainerdiskussion. "Wir haben von den letzten sechs Spielen vier gewonnen. Damit können wir zufrieden sein, auch wenn die Niederlage gegen Dortmund sehr weh getan hat", sagte Völler. Freiburgs Kapitän Maik Frantz war nicht unzufrieden mit dem Punkt. "Es kam eigentlich so, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir konnten Kai Havertz aus dem Spiel nehmen", sagte Frantz: "Bitter, dass der Pfostenschuss nicht reingegangen ist."

Havertz: "Wir können mit dem Punkt zufrieden sein"

Sportschau | 07.10.2018 | 01:05 Min.

Bayer 04 will in die Champions League

Das erste frühe Sonntagsspiel der Spielzeit hatte für Herrlich enorme Bedeutung. Der bisherige Saisonverlauf mit Auf und Ab und vier Niederlagen aus den ersten sechs Bundesligapartien hatte den Trainer in die Kritik gebracht. Der eigene Anspruch ist hoch: Am Ende der Saison soll die Qualifikation für die Champions League herausspringen.

Doch um den eigenen Erwartungen gerecht zu werden, fehlte den Gästen gegen abwartend agierende Freiburger Inspiration. In einer müden Partie leisteten sich beide Teams viele Ungenauigkeiten. Von einem geordneten Spielaufbau war wenig zu sehen, Chancen blieben weitestgehend aus. Der Distanzschuss von Hoffnungsträger Kai Havertz kurz vor der Pause (43. Minute) sorgte noch für die größte Torgefahr, flog aber ebenso knapp vorbei wie der Versuch von Kevin Volland (27.). Zuvor waren der 19 Jahre alte Havertz (19.) ebenso wie Julian Brandt (37.) mit Freistößen an der Strafraumgrenze in der Mauer hängen geblieben.

Freiburgs Niederlechner muss früh raus

Die Freiburger mussten schon vor der Pause ihren einzigen Stürmer in der Startelf ersetzen. Wegen einer Sprunggelenksverletzung musste Florian Niederlechner in der 38. Minute ausgewechselt werden, für ihn kam der gerade genesene Janik Haberer. Auf Nationalstürmer Nils Petersen hatte Trainer Christian Streich wegen einer Schultereckgelenkprellung gar nicht zurückgreifen können.

Streich reagierte auf die biederen Angriffsbemühungen seiner Mannschaft und schickte Stürmer Luca Waldschmidt für Verteidiger Manuel Gulde nach der Pause aufs Feld, Robin Koch zog er in die Abwehrreihe zurück. Freiburg machte etwas mehr im Angriff, die besten Chancen vergaben Linksverteidiger Christian Günter (73.) und Waldschmidt (90.). Herrlich versuchte es mit Leon Bailey für Brandt. Doch es fehlten im Spiel nach vorn die zwingenden Aktionen.

Nach der Länderspielpause geht es für den SC Freiburg nach Berlin. Bayer Leverkusen empfängt dann Hannover 96. Stürmer Volland ist sicher: "Wenn wir das gewinnen, dann sind wir wieder in der Spur."

Fußball · Bundesliga · 7. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 07.10.2018 | 13.30 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Schwolow – Kübler, Gulde (46. L. Waldschmidt), Heintz, Günter – R. Koch – Frantz (89. Höler), J. Gondorf, Höfler, Sallai – Niederlechner (38. Haberer)

0
Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Hradecky – Weiser, Tah, S. Bender, Wendell – Dragovic, Kohr (83. Thelin) – Brandt (71. Bailey), Havertz, K. Volland (84. Paulinho) – Alario

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte Kübler (1 )
  • gelbe Karte Kohr (3 )
  • gelbe Karte Höfler (3 )
  • gelbe Karte Günter (2 )

Zuschauer:

  • 23.800

Schiedsrichter:

  • Bastian Dankert (Rostock)

Stand: Sonntag, 07.10.2018, 15:22 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Tore 0 0
Schüsse aufs Tor 1 0
Ecken 3 4
Abseits 5 2
gewonnene Zweikämpfe 101 79
verlorene Zweikämpfe 79 101
gewonnene Zweikämpfe 56,11 % 43,89 %
Fouls 11 12
Ballkontakte 484 617
Ballbesitz 43,96 % 56,04 %
Laufdistanz 115,74 km 116,31 km
Sprints 172 185
Fehlpässe 60 58
Passquote 79,59 % 86,02 %
Flanken 13 9
Alter im Durchschnitt 26 Jahre 24,5 Jahre

Stand: 07.10.2018, 15:39

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund1539
2.Bor. M´gladbach1530
3.Bayern München1530
4.RB Leipzig1528
5.Eintr. Frankfurt1526
 ...  
16.Fort. Düsseldorf1512
17.1. FC Nürnberg1511
18.Hannover 961510
Darstellung: