Zucker-Tore gegen den SC Freiburg - BVB bleibt dran

Die Dortmunder bejubeln den Führungstreffer von Jadon Sancho (l.)

SC Freiburg - Borussia Dortmund 0:4

Zucker-Tore gegen den SC Freiburg - BVB bleibt dran

Borussia Dortmund hält das Meisterrennen spannend, gewann beim SC Freiburg dank dreier stark herausgespielter Tore. Allerdings verlängerte sich die Verletztenliste.

Der BVB setzte sich am Ostersonntag (21.04.2019) mit 4:0 (1:0) in Freiburg durch und hat damit weiterhin nur einen Punkt Rückstand auf Tabellenführer Bayern München. In einer lange Zeit ausgeglichenen Partie machte Marco Reus den Unterschied: Der BVB-Kapitän legte das 1:0 von Jadon Sancho (12. Minute) auf, traf selbst zum 2:0 (54.) und bediente Mario Götze vor dessen 3:0 (79.). Paco Alcácer sorgte per Foulelfmeter (86.) für den Endstand, der angesichts einer engagierten Leistung der Freiburger zu deutlich ausfiel.

Streich zollt BVB-Qualitäten Respekt

"Wir waren sehr effizient", stellte BVB-Trainer Lucien Favre nach dem Spiel fest, fand aber auch lobende Worte für den Gegner: "Das Ergebnis ist hart für Freiburg. Wir haben gut gespielt, gut verteidigt, aber Freiburg hat gedrückt und Möglichkeiten gehabt." Mario Götze war froh, mal wieder klar gewonnen zu haben. "Das ist schon ein Weilchen her, dass wir unsere Torchancen genutzt haben, gut gespielt haben und nicht bis zur letzten Minute gezittert haben."

Freiburgs Trainer Christian Streich hob in der Sportschau Dortmunds Stärke hervor. "Es gibt Situationen, in denen sie einfach so ein Tempo haben, dass wir es mit unserer Qualität nicht verteidigen können, wenn wir so hoch stehen und ins Risiko gehen. Aber wir wollten das. Wir wollten nicht hinten drinstehen und 1:0 verlieren."

Reus bedient Sancho

Dortmunds Führung fiel nach einem verhaltenen Beginn wie aus den Nichts, war aber schön herausgespielt. Nach einem Doppelpass drang Reus halblinks in den Strafraum ein und spielte quer vors Tor, wo Sancho nur noch einschieben musste. Der 19-Jährige verbesserte seine bärenstarke Statistik auf 29 Torbeteiligungen in 30 Spielen (11 Tore, 18 Vorlagen).

Mario Götze: "Zwischenzeitlich ein hartes Stück Arbeit"

Sportschau 21.04.2019 01:42 Min. Verfügbar bis 21.04.2020 ARD Von Jens Wolters

Nach dem Treffer war Dortmund einige Minuten lang die dominierende Mannschaft, aber Freiburg kämpfte sich zurück in die Partie. Die Gastgeber erarbeiteten sich bis zur Pause leichte Vorteile und einige Chancen. Der BVB beschränkte sich aufs Verteidigen der schmeichelhaften Pausenführung.

Traumpass Guerrero, Wolf verletzt

Die zweite Hälfte begann für den BVB mit einem Schreckmoment: Aushilfs-Rechtsverteidiger Marius Wolf knickte ohne Gegnereinwirkung mit dem linken Fuß um. Er spielte zunächst weiter und konnte vom Feld aus den zweiten Dortmunder Treffer bewundern: Raphael Guerrero spielte einen Traumpass auf Reus, der halbrechts im Strafraum trocken ins linke Eck traf. Kurz darauf humpelte Wolf vom Feld, Ömer Toprak kam ins Spiel, Manuel Akanji rückte auf die rechte Abwehrseite.

In der Folge agierte der BVB souverän, den Freiburgern fehlten Ideen und Mittel. Trainer Streich brachte nach 66 Minuten Christoph Daferner für Florian Niederlechner und verhalf dem 21 Jahre alten Angreifer damit zum Profi-Debüt. Nach 71 Minuten beendete Freiburg seine Torchancen-Flaute, Luca Waldschmidt setzte eine Direktabnahme knapp neben das Tor.

Götze und Alcácer sorgen für den Endstand

Dortmund ließ allerdings nicht mehr viel zu und sorgte stattdessen mit einem mustergültigen Konter für die Entscheidung: Sancho spielte Reus auf links frei und der Kapitän bediente Götze per Querpass. In der Schlussphase berührte Freiburgs Pascal Stenzel den Ball im Fünfmeterraum mit dem Arm, der eingewechselte Alcácer verwandelte den fälligen Elfmeter (87.) mit etwas Glück.

BVB jetzt gegen Schalke, live im Ersten

Der BVB hat nun am 31. Spieltag das Revierderby vor der Brust. Das Erste überträgt die Partie gegen Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr) live. Freiburg tritt zur selben Zeit bei den formstarken Leipzigern an, hat mit weiterhin elf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz den Klassenerhalt so gut wie sicher.

Das Restprogramm
SC FreiburgBorussia Dortmund
RB Leipzig (A)FC Schalke 04 (H)
Fortuna Düsseldorf (H)Werder Bremen (A)
Hannover 96 (A)Fortuna Düsseldorf (H)
1. FC Nürnberg (H)Borussia Mönchengladbach (A)

Thema in: Sportschau Bundesliga am Sonntag, ab 21.45 Uhr in den Dritten Programmen

Statistik

Fußball · Bundesliga · 30. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 21.04.2019 | 15.30 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Schwolow – P. Stenzel, K. Schlotterbeck, Heintz, Günter – Höfler – Frantz (70. J. Gondorf), Haberer (87. Terrazzino), Grifo – L. Waldschmidt, Niederlechner (66. Daferner)

0
Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – M. Wolf (56. Toprak), Akanji, Weigl, Diallo – Witsel, Delaney – Sancho, Guerreiro (71. Pulisic) – Reus – M. Götze (80. Alcácer)

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Sancho (12.)
  • 0:2 Reus (54.)
  • 0:3 M. Götze (79.)
  • 0:4 Alcácer (87./Handelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Haberer (3 )
  • gelbe Karte P. Stenzel (3 )

Zuschauer:

  • 24.000

Schiedsrichter:

  • Robert Hartmann (Wangen im Allgäu)

Stand der Statistik: Sonntag, 21.04.2019, 17:21 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 21.04.2019, 22:09

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach1125
2.RB Leipzig1121
3.Bayern München1121
4.SC Freiburg1121
5.Bor. Dortmund1220
 ...  
16.1. FSV Mainz 05119
17.1. FC Köln117
18.SC Paderborn 07125
Darstellung: