Frankfurt trotzt Dortmund einen Punkt ab

Ante Rebic (l.) im Duell mit Abdou Diallo von Borussia Dortmund

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 1:1

Frankfurt trotzt Dortmund einen Punkt ab

Tabellenführer Borussia Dortmund hat seinen Vorsprung trotz des obligatorischen "Schwächeanfalls" bei Pokalsieger Eintracht Frankfurt ausgebaut.

Der BVB verpasste durch das 1:1 (1:1) wie in den vergangenen vier Jahren zwar einen eigenen Erfolg in Hessen, liegt jedoch aufgrund des Patzers von Verfolger Bayern München (1:3 bei Bayer Leverkusen) nun sieben Punkte vor dem Rivalen.

Reus und Jovic treffen

Top-Scorer Marco Reus (22.) schoss die Dortmunder mit seinem 13. Saisontor in Führung, die Top-Torjäger Luka Jovic (36.) mit seinem 14. Treffer wieder ausglich. Reus (26.) hatte im ersten Durchgang wie der Frankfurter Ante Rebic (34.) die Latte getroffen.

"Gut für die Bundesliga"

Dortmunds Trainer Lucien Favre betonte anschließend: "Ich habe mich während des Spiels überhaupt nicht auf das Ergebnis von Bayern konzentriert, nur einmal ganz kurz auf die Anzeigetafel geschaut. Es ist schwer für Bayern, in Leverkusen zu spielen, aber auch schwer für uns in Frankfurt - und das ist gut für die Bundesliga." Der Sportschau sagte er: "Es war ein sehr gutes Spiel für die Zuschauer - aber wir müssen es gewinnen."

Frankfurts Coach Adi Hütter analysierte: "Ich habe ein absolut tolles Spiel gesehen zwischen zwei Mannschaften, die unheimlich viel Dynamik in ihren Reihen haben. Wir haben gefightet und können mit dem Punkt sehr zufrieden sein." Sein Keeper Kevin Trapp betonte im Ersten: "Dortmund ist stark, aber wir dürfen auch nicht vergessen, wer wir sind. Dass wir so dagegenhalten, macht mich stolz."

Bürki hadert mit vergebenen Chancen

BVB-Schlussmann Roman Bürki sagte anschließend im Sportschau-Interview: "Das Bayern-Ergebnis spricht für uns, aber es wäre nur ein perfektes Wochenende gewesen, wenn wir unser Spiel gewonnen hätten. Deshalb bin ich ein bisschen enttäuscht, gerade in der ersten Halbzeit hatten wir sehr viele Chancen. Aber die Frankfurter mit ihrer Offensivpower haben es uns auch sehr schwer gemacht." So sah es auch Marco Reus: "Für mich war es das schwierigste Spiel der ganzen Saison."

Bürki: "Bisschen enttäuscht über das Ergebnis"

Sportschau 02.02.2019 01:29 Min. ARD

Vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter WM-Arena kamen die Gastgeber viel besser aus den Startlöchern. In der höchst attraktiven Anfangsphase provozierte die Eintracht durch ihr leidenschaftliches Pressing zahlreiche Ballverluste des BVB, Bürki musste schon nach 125 Sekunden einen Schuss von Danny da Costa mit einer Fußparade entschärfen.

Starke Vorarbeit von Guerreiro

Nach zehn Minuten gingen die Dortmunder das rasante Tempo der Frankfurter allerdings mit. Der für Mario Götze in die Startelf berufene Edeljoker Paco Alcácer kam zweimal zum Abschluss (10./12.). Die Führung von Reus, die Raphael Guerreiro sehenswert vorbereitete, hatte sich angedeutet - schon zuvor waren die BVB-Außen den Frankfurter Abwehrspielern um Neuzugang Martin Hinteregger mehrmals entwischt.

Als die Gäste das Geschehen eigentlich weitestgehend im Griff hatten, kamen die Frankfurter vor allem durch Rebic wieder auf. Während der Kroate aber mehrfach scheiterte, zeigte Jovic wieder seine Kaltschnäuzigkeit. Frankfurt blieb bis zum Pausenpfiff das bessere Team.

Pendel ging hin und her

Der zweite Durchgang begann mit einer kurzen Druckphase der Gäste, die mehrmals von aussichtsreichen Kontern der Frankfurter unterbrochen wurde. Beide Mannschaften, so hatte es den Anschein, wollten nun (mit unterschiedlichen Mitteln) unbedingt das Pendel in ihre Richtung ausschlagen lassen und mit einem Treffer eine mögliche Vorentscheidung erzwingen. Erst nach einer guten Stunde beruhigte sich das Geschehen wieder etwas. Dafür hellten die positiven Zwischenstände aus Leverkusen die Stimmung der zahlreich mitgereisten BVB-Anhänger auf.

Für die Dortmunder steht nun am Dienstag (05.02.19) das Pokal-Achtelfinale gegen Werder Bremen auf dem Plan, dann geht es in der Liga am Samstag (09.02.19) gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Frankfurt hat sich im Pokal bereits verabschiedet, die Eintracht spielt am Samstag bei RB Leipzig.

Fußball · Bundesliga · 20. Spieltag 2018/2019

Samstag, 02.02.2019 | 15.30 Uhr

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Trapp – Hinteregger, Hasebe, N'Dicka – da Costa, Rode, G. Fernandes, Kostic – Rebic – Haller, Jovic (55. Gacinovic)

1
Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – Piszczek, Weigl, Diallo, Hakimi – Witsel, Delaney – Sancho (65. Pulisic), Reus, Guerreiro (77. Bruun Larsen) – Alcácer (86. M. Götze)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Reus (22.)
  • 1:1 Jovic (36.)

Strafen:

  • gelbe Karte G. Fernandes (6 )
  • gelbe Karte Rode (3 )
  • gelbe Karte Delaney (5 )
  • gelbe Karte Weigl (2 )

Zuschauer:

  • 51.500

Schiedsrichter:

  • Felix Zwayer (Berlin)

Stand: Samstag, 02.02.2019, 17:27 Uhr

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Tore 1 1
Schüsse aufs Tor 6 4
Ecken 6 4
Abseits 2 1
gewonnene Zweikämpfe 109 125
verlorene Zweikämpfe 125 109
gewonnene Zweikämpfe 46,58 % 53,42 %
Fouls 14 6
Ballkontakte 579 774
Ballbesitz 42,79 % 57,21 %
Laufdistanz 118,68 km 117,52 km
Sprints 279 258
Fehlpässe 89 102
Passquote 73,98 % 81,32 %
Flanken 16 6
Alter im Durchschnitt 26,4 Jahre 25,2 Jahre

Stand: 02.02.2019, 19:43

Darstellung: