Schalke schlägt Hoffenheim und vermeidet Negativrekord

Schalkes Matthew Hoppe jubelt gegen Hoffenheim

FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim 4:0

Schalke schlägt Hoffenheim und vermeidet Negativrekord

Schalke 04 hat es geschafft: Gegen 1899 Hoffenheim feierte das Team den ersten Saison-Sieg in der Bundesliga und konnte die Einstellung des Uralt-Negativrekords von Tasmania Berlin vermeiden.

Schalke 04 kann es doch noch - und wie! Dank Dreierpacker Matthew Hoppe und seines kongenialen Partners Amine Harit haben die "Königsblauen" die Einstellung des unrühmlichen Tasmania-Rekords gerade noch verhindert und schöpfen mit einem Mal Hoffnung im Bundesliga-Abstiegskampf. Der 19-jährige Hoppe, kürzlich noch in der Regionalliga tätig, schoss Schalke beim Heimdebüt des neuen Trainers Christian Gross zu einem vorher kaum für möglich gehaltenen 4:0 (1:0)-Erfolg über die TSG Hoffenheim. Für Schalke bedeutete dies den ersten Saisonsieg am 15. Spieltag - vor allem aber den ersten Bundesliga-Erfolg nach 30 vergeblichen Versuchen.

Hoppe vor dem Tor eiskalt

US-Boy Hoppe sorgte in seinem fünften Bundesligaspiel mit seinen ersten drei Treffern im Oberhaus (42., 57., 63.) dafür, dass Tasmania "seinen" Rekord aus der Saison 1965/66 von 31 Anläufen ohne Sieg behält. Harit, Vorbereiter der ersten drei Treffer, krönte dann noch seine brillante Leistung mit dem 4:0 (80.). "Glaube und Einstellung waren heute unglaublich", sagte Hoppe in der ARD-Sportschau und bekam Lob von seinem Trainer. "Wie der die Tore gemacht hat, ein Junge, der noch völlig unbekannt ist. Der natürlich jetzt aber ganz bekannt ist", sagte Gross.

"Ja, das ist eine große Erleichterung nach so einer langen Phase, die sich angefühlt hat wie ein schlechter Film, wie ein Albtraum. Und deshalb sind wir sehr, sehr glücklich, dass wir heute einen Sieg erleben konnten", sagte Sportvorstand Jochen Schneider in der Sendung im Ersten.

Dreimal Hoppe, einmal Harit - die Tor-Collage zu Schalkes Sieg

Sportschau 09.01.2021 01:15 Min. Verfügbar bis 09.01.2022 ARD Von Burkhard Hupe


Schalke mit dem auffälligen Rückkehrer Sead Kolasinac gab durch den ersten Bundesliga-Dreier seit 358 Tagen (2:0 gegen Borussia Mönchengladbach am 17. Januar 2020) die "Rote Laterne" an Mainz 05 ab. Ziemlich ungemütlich dürfte es damit auch für Gäste-Trainer Sebastian Hoeneß werden, der mit Hoffenheim vier der jüngsten fünf Bundesligaspiele verlor - und mit dem Makel leben muss, Schalke unfreiwillig wachgeküsst zu haben.

Hoeneß bezeichnete die Pleite im ARD-Hörfunk als "weiteren extremen Nackenschlag. Wir haben uns in der ersten Halbzeit eine Vielzahl an guten, großen Chancen erspielt, sind aber nicht in Führung gegangen", sagte er. Das Gegentor habe dann "etwas gemacht mit der Mannschaft". Hoffenheims Sportchef Alexander Rosen brach aber in der Sportschau eine Lanze für den Trainer. "Diese Diskussionen gab es überhaupt nicht", sagte er in der Sportschau.

Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß: "Natürlich war das heute ein weiterer extremer Nackenschlag"

Sportschau 09.01.2021 02:00 Min. Verfügbar bis 09.01.2022 ARD Von Marc Eschweiler


Kolasinac als Kapitän

Kolasinac, der Schalke 2017 in Richtung FC Arsenal verlassen hatte und nun bis Saisonende zurückkehrt, trug in Abwesenheit des etatmäßigen Spielführers Omar Mascarell (Wadenprobleme) die Kapitänsbinde und gab im 4-2-3-1-System einen offensiven Linksverteidiger. Die Erleichterung über den Sieg sei "sehr groß", sagte Kolasinac im ARD-Hörfunk: "Wir haben gewusst, dass wir unsere Chancen bekommen und dass wir sie nutzen müssen, und das haben wir heute getan." Der Kapitän lobte vor allem die Einstellung: "Die weißen Hosen von meinen Mannschaftskollegen waren dreckig bis zum Gehtnichtmehr."

Schalkes Kolasinac: "Haben gewusst, dass wir unsere Chance bekommen"

Sportschau 09.01.2021 Verfügbar bis 09.01.2022 ARD Von Marc Eschweiler


Harit agil wie lange nicht

Schalke war in der Anfangsphase in den Zweikämpfen präsent und strahlte mehr Gefahr aus als die Gäste, bei denen coronabedingt und aufgrund von Verletzungen quasi eine ganze Mannschaft fehlte - wodurch der 18-jährige Marco John zu seinem Bundesligadebüt kam. Der bei Schalke im Herbst suspendierte und wieder begnadigte Harit forderte den Ball wie lange nicht mehr, setzte seine Beweglichkeit ein und sorgte für einige Unordnung in der Hoffenheimer Abwehr - wie in der 14. Minute beim Zuspiel auf Hoppe, der bei seinem Abschluss mit dem rechten Außenrist noch das Tor verfehlte.

Schalkes Christian Gross dämpft Euphorie: "Ein Schutzmechanismus" Sportschau 09.01.2021 00:25 Min. Verfügbar bis 09.01.2022 Das Erste

Schalke blieb aber wie in den vergangenen Wochen und Monaten angreifbar. Nach einem Ballverlust weit in der gegnerischen Hälfte konterten die Gäste stark und vergaben durch Ishak Belfodil eine hochkarätige Doppelchance (23.).

Fährmann verhindert Rückstand

Danach prasselte es nur so auf Schalke-Keeper Ralf Fährmann ein, der insbesondere gegen den kroatischen Vize-Weltmeister Andrej Kramaric (30.) den Rückstand gekonnt verhinderte. Als die Hoffenheimer Führung nur noch eine Frage der Zeit schien, setzte Harit bei einem Konter Hoppe perfekt in Szene. Der Amerikaner blieb cool und überlupfte Oliver Baumann im TSG-Tor. Nach dem Seitenwechsel legte Hoppe noch zwei Mal auf Vorarbeit von Harit nach. Der Marokkaner krönte seine Leistung dann mit dem vierten Schalker Treffer.

Der FC Schalke muss am nächsten Spieltag in Frankfurt beweisen, dass der Sieg keine Eintagsfliege, sondern eine Trendwende war. Die "Knappen" treten am Sonntag bei der Eintracht an. Hoffenheim erwartet einen Tag zuvor Arminia Bielefeld.

Fußball · Bundesliga · 15. Spieltag 2020/2021

Samstag, 09.01.2021 | 15.30 Uhr

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Fährmann – Ti. Becker, Kabak, Nastasic, Kolasinac – Stambouli, Serdar – Schöpf (68. Raman), Uth (73. Oczipka), Harit (88. Kutucu) – Hoppe (88. Thiaw)

4
Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Bogarde, Vogt, Posch – Gacinovic, Samassékou (61. Adams Nuhu), John – Kramaric, Baumgartner – Bebou, Belfodil (61. Adamjan)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Hoppe (42.)
  • 2:0 Hoppe (57.)
  • 3:0 Hoppe (63.)
  • 4:0 Harit (80.)

Strafen:

  • gelbe Karte Bogarde (1 )
  • gelbe Karte Kabak (4 )
  • gelbe Karte Kramaric (2 )
  • gelbe Karte Gacinovic (2 )
  • gelbe Karte Baumgartner (4 )
  • gelbe Karte Uth (4 )

Schiedsrichter:

  • Felix Zwayer (Berlin)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Co-Trainer Krecidlo (Hoffenheim) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (76.).

Stand der Statistik: Samstag, 09.01.2021, 17:20 Uhr

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Tore 4 0
Schüsse aufs Tor 5 5
Ecken 5 4
Abseits 4 1
gewonnene Zweikämpfe 113 98
verlorene Zweikämpfe 98 113
gewonnene Zweikämpfe 53,55 % 46,45 %
Fouls 13 13
Ballkontakte 489 668
Ballbesitz 42,26 % 57,74 %
Laufdistanz 114,08 km 108,46 km
Sprints 227 240
Fehlpässe 70 64
Passquote 77,49 % 86,18 %
Flanken 3 16
Alter im Durchschnitt 25,6 Jahre 25,5 Jahre

dpa/sid/red | Stand: 09.01.2021, 17:20

Weitere Themen

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München1533
2.RB Leipzig1531
3.Bayer Leverkusen1629
4.Union Berlin1628
5.Bor. Dortmund1528
6.VfL Wolfsburg1525
 ...  
13.Werder Bremen1515
14.1899 Hoffenheim1515
15.Arm. Bielefeld1513
16.1. FC Köln1511
17.FC Schalke 04157
18.1. FSV Mainz 05156
Darstellung: