Schalke ärgert den BVB

Schalke 04 - Borussia Dortmund 2:2

Schalke ärgert den BVB

Mit einer besseren B-Elf hat Borussia Dortmund im 170. Revier-Derby auf Schalke wohl die letzte Chance auf die Meisterschaft verspielt.

In der ersten Halbzeit war es ein Langeweiler, im zweiten Durchgang ein Klassespiel. Einen Sieger gab es im Revier-Derby diesmal nicht. Borussia Dortmund kam beim kriselnden Erzrivalen Schalke 04 nicht über ein 2:2 (0:0) hinaus und büßte wohl entscheidende Punkte im Meisterschaftskampf ein. Zum dritten Derbysieg in Folge reichte es trotz zweimaliger Führung durch Tore von Shinji Kagawa (49.) und Matthias Ginter (56.) nicht. Für die Gelsenkirchener, die nach dem peinlichen 0:3 in Ingolstadt auf Wiedergutmachung aus waren, glichen Leroy Sané (51.) und Klaas-Jan Huntelaar per Foulelfmeter (66.) aus. Damit kann auch Schalkes umstrittener Trainer André Breitenreiter ein wenig durchatmen.

Fährmann stolz auf "echte Männer"

"Wir haben das gezeigt, was wir haben vermissen lassen in Ingolstadt: echte Männer zu sein", sagte Schalkes Torwart Ralf Fährmann nach dem Abpfiff. S04-Trainer Breitenreiter rechnete auch mit seinen Kritikern ab: "Wir sind zweimal in Rückstand geraten, sind aber zurückgekommen und haben große Moral gezeigt. Es hat ja kaum einer damit gerechnet, dass wir gegen eine Topmannschaft punkten. Auf dem Trainerteam und die Mannschaft wird ja sonst nur rumgetreten." BVB-Sportdirektor Michael Zorc bewies Sinn für die Realitäten mit seinem Kommentar zum Titelrennen: "Die Spiele werden immer weniger, die Bayern gewinnen immer weiter, wir sind doch alle Realisten."

Tuchel im Rotations-Fieber

Drei Tage nach dem 1:1 im ersten Europa-League-Viertelfinale gegen den FC Liverpool und vier Tage vor dem Rückspiel am Donnerstag (14.04.2016) rotierte BVB-Trainer Tuchel seine Mannschaft kräftig durch und brachte acht neue Spieler. Stammkräfte wie Pierre-Emerick Aubameyang, Marco Reus oder Henrich Mchitarjan saßen zunächst auf der Bank. Auch Schalkes Trainer Breitenreiter brachte fünf Neue und stellte das System auf eine Fünfer-Abwehrkette und einen Stürmer um.

Sané mit Pfostentreffer

In der weitgehend ereignislosen ersten Halbzeit ließen die Königsblauen gegen die Dortmunder Zweitbesetzung noch Offensivgeist und Spielstruktur vermissen. Dortmund nutzte die Überzahl im zentralen Mittelfeld und dominierte das Spiel. Einen Kopfball von Adrian Ramos wehrte Torhüter Ralf Fährmann mit den Fingerspitzen ab (4.). Beim Alleingang von Christian Pulisic hatte Schalkes Torhüter Glück, dass dessen Schuss um Zentimeter am Pfosten vorbeistrich (23.). Den Königsblauen fehlten im Vorwärtsgang Ideen und Präzision, erst ein 20-Meter-Schuss von Sané an den Außenpfosten weckte die Zuschauer (33.). Es dauerte bis zur 40. Minute, ehe die Gastgeber erstmals bis zum Dortmunder Tor durchkombinierten, Junior Caicara verfehlte allerdings das Ziel.

Mchitarjans Einwechslung belebend

Erst nach dem Seitenwechsel nahm das 170. Ruhrpott-Derby richtig Fahrt auf. Nun ging es zwischen den Toren hin und her. Der BVB, nun mit Mchitarjan, ging nach einer sehenswerten Kombination in Führung. Vor dem ersten Ausgleich wehrte Roman Bürki nach vorne ab, Sané war zur Stelle. Nach dem Dortmunder 2:1 durch Ginters Kopfball holte Sokratis Huntelaar im Strafraum von den Beinen. Der Niederländer verwandelte selbst. Nach fünf Wochen Verletzungspause gab Gündogan in der Schlussphase in seiner alten Heimat noch sein Comeback. Dem Spiel konnte aber auch er keine entscheidende Wende mehr geben.

Am kommenden Liga-Spieltag muss Schalke ausgerechnet beim FC Bayern seinen Aufwärtstrend bestätigen. Borussia Dortmund bekommt es dann daheim mit dem Hamburger SV zu tun.

Fußball · Bundesliga · 29. Spieltag 2015/2016

Sonntag, 10.04.2016 | 15.30 Uhr

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Fährmann – Riether, Matip, Neustädter – Caicara (60. Meyer), Geis, Höjbjerg, Kolasinac (74. Aogo) – Sané, Huntelaar, Belhanda (82. Choupo-Moting)

2
Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – S. Bender, Sokratis, Hummels (46. Mchitarjan) – Ginter, Leitner (73. Aubameyang), Sahin, Durm – Pulisic (73. Gündogan), Ramos, Kagawa

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Kagawa (49.)
  • 1:1 Sané (51.)
  • 1:2 Ginter (56.)
  • 2:2 Huntelaar (66./Foulelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Sahin (1 )
  • gelbe Karte Kolasinac (5 )
  • gelbe Karte Riether (3 )
  • gelbe Karte Sokratis (4 )
  • gelbe Karte Höjbjerg (2 )
  • gelbe Karte Durm (2 )
  • gelbe Karte Belhanda (2 )
  • gelbe Karte Neustädter (4 )

Zuschauer:

  • 62.271

Schiedsrichter:

  • Felix Zwayer (Berlin)

Stand der Statistik: Sonntag, 10.04.2016, 17:22 Uhr

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Tore 2 2
Schüsse aufs Tor 2 5
Ecken 1 9
Abseits 0 0
gewonnene Zweikämpfe 95 88
verlorene Zweikämpfe 88 95
gewonnene Zweikämpfe 51,91 % 48,09 %
Fouls 21 12
Ballkontakte 610 555
Ballbesitz 52,36 % 47,64 %
Laufdistanz 106,33 km 109,83 km
Sprints 176 205
Fehlpässe 84 76
Passquote 79,16 % 77,65 %
Flanken 3 8
Alter im Durchschnitt 25,9 Jahre 25,6 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 10.04.2016, 19:05

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.RB Leipzig410
2.Bor. Dortmund49
3.SC Freiburg49
4.Bayern München48
5.VfL Wolfsburg48
 ...  
16.1. FSV Mainz 0543
17.SC Paderborn 0741
18.Hertha BSC41
Darstellung: