Last-Minute-Sieg: Hoffenheim vermiest Köln den Saisonauftakt

Hoffenheims Spieler feiern das 2:1

1. FC Köln - TSG Hoffenheim 2:3

Last-Minute-Sieg: Hoffenheim vermiest Köln den Saisonauftakt

Torjäger Andrej Kramaric hat Trainer Sebastian Hoeneß einen perfekten Einstieg in die neue Saison der Fußball-Bundesliga beschert. Der Kroate erzielte beim Sieg der der TSG Hoffenheim beim 1. FC Köln alle drei Tore.

Kramaric nutzte einen Aussetzer von Nationalspieler Jonas Hector (3. Minute) sowie einen etwas glücklichen Foulelfmeter (45.+3) und schoss in der zweiten Minute der Nachspielzeit auch den Siegtreffer. Für Köln trafen Neuzugang Sebastian Andersson (22.), erst unter der Woche von Union Berlin verpflichtet, und Dominick Drexler (86.). In Köln-Müngersdorf war Hoffenheim hervorragend ins Spiel gekommen, und das hatten die Gäste Kölns Kapitän zu verdanken: Jonas Hector spielte einen zu laschen Rückpass auf Torwart Timo Horn, Kramaric erlief den Ball und traf zur Führung.

Kramaric trotz Sieg unzufrieden

"Das Ergebnis war Glück, in der ersten Hälfte waren wir die bessere Mannschaft, wir hätten 2:0 oder 3:0 führen können. Die zweite Halbzeit war dann aber das komplette Gegenteil. Ich bin ein bisschen sauer und selbstkritisch mit der Mannschaft, wir müssen einfach viel, viel besser spielen", sagte Torschütze Kramaric in der Sportschau und legte trotz des Hoffenheimer Sieges noch den Finger in die Wunde.

Gisdol: "Als die Nachricht kam, hab ich ausgeschaltet" Sportschau 19.09.2020 00:30 Min. Verfügbar bis 19.09.2021 Das Erste

"Andrej hat heute den Unterschied gemacht, er ist ein fantastischer Fußballer, hat drei Tore gemacht, aber wir hatten heute auch andere Spieler, die in den roten Bereich gegangen sind und sich aufgeopfert haben. Gerade das dritte Tor hat gezeigt, dass es ein schön herausgespieltes Teamtor war", sagte Hoffenheims neuer Trainer Hoeneß in der ARD-Sportschau.

Kölner zu Beginn unsicher

Unter der Woche noch hatte Hoeneß um den Einsatz des immer wieder angeschlagenen Kroaten gebangt, der die Mannschaft schon im Pokal mit zwei Treffern ins Elfmeterschießen gerettet hatte. Auch am Samstag (19.09.2020) liefen die anfangs zahlreichen Hoffenheimer Angriffe über ihn, die TSG vergab aber gleich einige Chancen gegen nun sehr unsichere Kölner.

Diese mussten ohne ihre offensiven Schlüsselspieler der Vorsaison auskommen, Mark Uth kehrte nach Schalke zurück, Jhon Cordoba wechselte zu Hertha BSC. Spielmacher Ondrej Duda (von Hertha gekommen) und Andersson gaben daher ihr Startelf-Debüt - und Andersson nutzte gleich seine zweite Torchance im FC-Trikot. Per Kopf traf er zum Ausgleich, der zu diesem Zeitpunkt unverdient war.

Kölns Czichos: "Hatten hinten nicht die richtigen Lösungen"

Sportschau 19.09.2020 01:31 Min. Verfügbar bis 19.09.2021 ARD

Ohne Zuschauer im Stadion

Hoffenheim blieb tendenziell besser und wurde durch einen Elfmeterpfiff belohnt: Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) hatte nach Studium der Videobilder ein Foul von Rafael Czichos an Christoph Baumgartner gesehen. Eine umstrittene Entscheidung, Kramaric verwandelte sicher.

Im leeren Kölner Stadion, erst am Freitagabend hatte die Politik die Pläne für 9.200 Zuschauer untersagt, zeigte Hoffenheim nach der Pause allerdings sein anderes Gesicht. Im Minutentakt rollten jetzt Kölner Angriffe auf das Gästetor, Andersson (46.), Jan Thielmann (47.), Duda (50.) und Ellyes Skhiri (53.) und später auch Dominick Drexler (80.) vergaben teilweise knapp.

FC seit März sieglos

In dieser Phase verlor Hoeneß' Mannschaft ihre Sicherheit, die TSG stand im Verlauf der zweiten Hälfte tief und kam kaum noch zu Angriffen. Köln agierte oft umständlich - und durfte dennoch lange auf einen Punktgewinn hoffen. Kramaric' Last-Minute-Treffer in der Nachspielzeit zerstörte dann aber letztendlich alle Hoffnungen. Damit bleibt Köln auch im elften Geisterspiel ohne Sieg, der bislang letzte Liga-Erfolg stammt vom 6. März.

"Wir waren in der ersten Halbzeit viel zu mutlos. Wir hatten einfach nach hinten nicht die richtigen Lösungen gehabt, für das was Hoffenheim da über die Kette gespielt hat. Drei Gegentore im ersten Heimspiel sind einfach zu viel", sagte Kölns Verteidiger Rafael Czichos in der Sportschau. Derweil hatte Kölns Trainer Gisdol sogar auf mehr als nur einen Punktgewinn gehofft. "Nach der zweiten Halbzeit war ich sogar mit dem Punkt nicht ganz glücklich gewesen. Ich hatte das Gefühl, dass drei Punkte drin gewesen wären. Wir waren sehr gut drin, leider waren wir dann nach dem Ausgleich ein Stück weit zu passiv", sagte er in der ARD.

Am nächsten Samstag reisen die Kölner zu Aufsteiger Bielefeld. Hoffenheim hat am Sonntag die Bayern zu Gast.

Fußball · Bundesliga · 1. Spieltag 2020/2021

Samstag, 19.09.2020 | 15.30 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Höger (46. Ehizibue), Bornauw, Czichos, J. Horn – Skhiri (85. Sörensen), Hector – Rexhbecaj (71. Drexler), Duda (88. Katterbach), Thielmann (71. S. Özcan) – Andersson

2
Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Akpoguma (90.+5 Brenet), Adams Nuhu, Bicakcic, Kaderabek – Vogt – Geiger (75. Belfodil), Samassékou (76. Gacinovic) – Baumgartner, Kramaric, Dabbur (62. Bebou)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Kramaric (3.)
  • 1:1 Andersson (22.)
  • 1:2 Kramaric (45.+3/Foulelfmeter)
  • 2:2 Drexler (86.)
  • 2:3 Kramaric (90.+2)

Strafen:

  • gelbe Karte Bornauw (1 )
  • gelbe Karte Bicakcic (1 )
  • gelbe Karte Duda (1 )
  • gelbe Karte Hector (1 )
  • gelbe Karte Baumann (1 )
  • gelbe Karte Bebou (1 )
  • gelbe Karte Kaderabek (1 )

Schiedsrichter:

  • Daniel Siebert (Berlin)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Foulelfmeter (Hoffenheim) nach Videobeweis (45.+2).

Stand der Statistik: Dienstag, 22.09.2020, 11:48 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Tore 2 3
Schüsse aufs Tor 6 7
Ecken 1 6
Abseits 0 2
gewonnene Zweikämpfe 113 104
verlorene Zweikämpfe 104 113
gewonnene Zweikämpfe 52,07 % 47,93 %
Fouls 12 13
Ballkontakte 594 597
Ballbesitz 49,87 % 50,13 %
Laufdistanz 117,16 km 114,22 km
Sprints 213 219
Fehlpässe 65 70
Passquote 83,79 % 82,89 %
Flanken 12 6
Alter im Durchschnitt 25,7 Jahre 26,8 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 19.09.2020, 17:22

Darstellung: