Köln verliert in letzter Sekunde gegen Hoffenheim

Enttäuschung bei Kölns Jonas Hector

1. FC Köln - 1899 Hoffenheim 1:2

Köln verliert in letzter Sekunde gegen Hoffenheim

Der 1. FC Köln hat am Freitagabend (08.11.2019) auch gegen 1899 Hoffenheim verloren. Die Frage ist nun: Was bedeutet das für den Trainer Achim Beierlorzer? Armin Veh ist nicht länger Geschäftsführer der Kölner.

Jhon Cordoba hatte Köln in der 34. Minute in Führung gebracht, doch Hoffenheims Joker Sargis Adamyan glich kurz nach seiner Einwechslung aus (48. Minute). Den Hoffenheimer Siegtreffer erzielte Jürgen Locadia mit einem Foulelfmeter in der achten Minute der Nachspielzeit. "Am Ende das 2:1 zu machen, das ist schon ein bisschen Glück. Das ist von oben gesteuert, lasst es mich so sagen", sagte Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder der Sportschau nach dem Last-Minute-Sieg seiner Mannschaft.

Und als Kölns Trainer Beierlorzer nach dem Spiel gefragt wurde, ob er davon ausgehe, die Mannschaft auch weiter trainieren zu dürfen, sagte er: "Da fragen Sie natürlich den Falschen. Davon ausgehen, glaube ich, kann ich nicht."

Dabei hatte es zunächst gut ausgesehen für die Kölner. Beierlorzer hatte vor dem Spiel gegen Hoffenheim gesagt, seine Mannschaft sei "absolut in der Lage" in der Bundesliga zu bestehen. Er hatte sich auch für drei personelle Wechsel entschieden und seine Mannschaft diesmal in einem 3-5-2 formiert, um die defensive Stabilität zu erhöhen. Gleichzeitig wollte er bei eigenem Ballbesitz mehr Optionen im Spiel nach vorne haben. Der Plan ging zunächst auf.

Beierlorzer zum Videobeweis: "Völlig unglücklich, was momentan passiert"

Sportschau 08.11.2019 02:45 Min. Verfügbar bis 08.11.2020 ARD

Cordobas Premierentreffer

Die Hoffenheimer, die zuvor vier Ligaspiele in Folge gewonnen hatten, fanden vor der Pause kaum einmal zu ihrem Spiel. Die beste Chance hatte noch Sebastian Rudy, dessen Schuss aus 18 Metern das Tor der Kölner doch recht deutlich verfehlte.

Für das Highlight der ersten Halbzeit sorgte dann Cordoba, als er in der 34. Minute die Führung für Köln erzielte. Nach einer Flanke von Kingsley Ehizibue legte Louis Schaub für Cordoba ab, der mit einem Flachschuss aus 20 Metern ins Eck traf. Für den Kolumbianer war es der erste Bundesligatreffer im Trikot des 1. FC Köln.

Hoffenheims Joker Adamyan trifft

Hoffenheims Trainer Schreuder hatte in der Pause offenbar die richtigen Worte gewählt, um seine Mannschaft zu motivieren. Nun waren die Hoffenheimer die agilere Mannschaft: Nach einer Flanke von Rudy köpfte Locadia, doch Kölns Torhüter Timo Horn hielt (47.). Keine 60 Sekunden später war dann auch Horn machtlos: Flanke Rudy von der rechten Seite, Direktabnahme von Adamyan - 1:1 (48.). Für den Armenier, der zum zweiten Durchgang eingewechselt worden war, war es Saisontor Nummer drei.

Hoffenheims Trainer Schreuder: "Das ist von oben gesteuert"

Sportschau 08.11.2019 01:41 Min. Verfügbar bis 08.11.2020 ARD

Es sollte einige Minuten dauern, doch dann stabilisierten sich die Kölner wieder und agierten fortan wieder offensiver, ohne jedoch selbst zu Torchancen zu kommen. Von denen hatte auch Hoffenheim nicht mehr viele. Lange Zeit sollte die von Locadia, der aus 18 Metern knapp am Kölner Tor vorbeischoss, die beste bleiben (61.).

Locadias Siegtreffer schockt Köln

In Köln lief bereits die Nachspielzeit, als in diesem Spiel doch noch ein dritter Treffer fiel. Kölns Dominik Drexler traf Gegenspieler Adamyan im eigenen Strafraum unglücklich am Fuß. Schiedsrichter Robert Kampka hatte zunächst nicht auf Strafstoß entschieden, doch dann griff in der Nachspielzeit der Videoassistent ein. Und Kampka ließ sich überzeugen. Die Folge: Elfmeter für Hoffenheim - und Locadia verwandelte sicher (90.+8). "Das ist natürlich bitter. Aber ich habe schon Bilder gesehen: Man kann den Elfmeter geben", sagte Kölns Schaub der Sportschau.

Louis Schaub: "Man kann den Elfmeter natürlich geben"

Sportschau 08.11.2019 01:54 Min. Verfügbar bis 08.11.2020 ARD

Vehs Vertrag mit sofortiger Wirkung aufgelöst

Unmittelbar nach dem Abpfiff teilte der 1. FC Köln mit, dass Armin Veh ab sofort nicht mehr Geschäftsführer des Vereins ist. Zuvor hatte bereits festgestanden, dass Veh seinen im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. Stattdessen kam es nun zur vorzeitigen Trennung. Vorstand und Veh hätten "einvernehmlich entschieden", den Vertrag mit sofortiger Wirkung aufzulösen, heißt es in der Mitteilung.

Wie geht es weiter mit Beierlorzer?

Bis auf weiteres übernimmt Frank Aehlig die sportliche Leitung des 1. FC Köln. Offen ist noch die Zukunft von Trainer Beierlorzer. Der Vorstand werde sich am Samstag zusammensetzen und über das weitere Vorgehen beraten, sagte Aehlig.

Für den 1. FC Köln geht es nach der Länderspielpause am übernächsten Samstag (23.11.2019) mit einem Auswärtsspiel bei RB Leipzig weiter. 1899 Hoffenheim hat einen Tag länger Pause und dann ein Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05.

Fußball · Bundesliga · 11. Spieltag 2019/2020

Freitag, 08.11.2019 | 20.30 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Bornauw (83. K. Schindler), Mere, Czichos – Ehizibue, Skhiri (70. Verstraete), Hector, Jakobs – Schaub (79. Drexler) – Cordoba, Terodde

1
Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Posch, Vogt, B. Hübner – Kaderabek, Grillitsch, Skov – Rudy, L. Rupp (46. Adamjan) – Bebou (74. Stafylidis), Locadia

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Cordoba (34.)
  • 1:1 Adamjan (48.)
  • 1:2 Locadia (90.+8/Foulelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Czichos (1 )
  • gelbe Karte Skov (1 )
  • gelbe Karte Rudy (4 )
  • gelbe Karte Bornauw (2 )
  • gelbe Karte Locadia (1 )
  • gelbe Karte Hector (4 )
  • gelbe Karte Cordoba (1 )

Zuschauer:

  • 49.100

Schiedsrichter:

  • Robert Kampka (Mainz)

Vorkommnisse:

  • Foulelfmeter (Hoffenheim) nach Videobeweis (90+6.).

Stand der Statistik: Sonntag, 10.11.2019, 17:59 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Tore 1 2
Schüsse aufs Tor 3 6
Ecken 5 7
Abseits 0 0
gewonnene Zweikämpfe 123 118
verlorene Zweikämpfe 118 123
gewonnene Zweikämpfe 51,04 % 48,96 %
Fouls 20 14
Ballkontakte 575 674
Ballbesitz 46,04 % 53,96 %
Laufdistanz 114,68 km 115,51 km
Sprints 194 176
Fehlpässe 61 69
Passquote 82,27 % 84,32 %
Flanken 13 5
Alter im Durchschnitt 25,9 Jahre 26,8 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 09.11.2019, 00:12

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach1431
2.RB Leipzig1430
3.Bor. Dortmund1426
4.FC Schalke 041425
5.SC Freiburg1425
 ...  
16.Fort. Düsseldorf1412
17.SC Paderborn 07148
18.1. FC Köln148
Darstellung: