FC Bayern feiert Torfestival gegen Bremen

München dreht das Spiel geegn Bremen

Bayern München - Werder Bremen 6:1

FC Bayern feiert Torfestival gegen Bremen

Erst sah es nach einem neuerlichen Fahrkarten-Festival von Bayern München auch gegen Werder Bremen aus. Am Ende stand am 15. Spieltag der Fußball-Bundesliga ein 6:1. Maßgeblich daran beteiligt: ein Philippe Coutinho in Weltklasseform.

Der FC Bayern kann ja in der Liga doch noch Tore schießen. Den Fahrkarten-Festivals gegen Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach ließen die Münchner gegen Werder Bremen ein Torfestival folgen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stand am Ende ein verdienter 6:1 (2:1)-Erfolg gegen die Hanseaten.

Coutinho an fünf Toren beteiligt

Nach dem Führungstreffer der Bremer durch Milot Rashica (24.) drehten Coutinho (45.) und Robert Lewandowski (45.+4) mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause das Spiel. Anschließend sorgten der Brasilianer (63./78.) und der Pole (72.) mit weiteren Treffern sowie der eingewechselte Thomas Müller (75.) für den 21. Sieg in Folge gegen Bremen. Coutinho war an fünf von sechs Toren beteiligt, Lewandowski erzielte seine Saisontreffer 17 und 18.

Flick: "In der zweiten Halbzeit fantastisch Fußball gespielt"

Bayerns Trainer Hansi Flick sagte vor den Sportschau-Kameras: "Die erste Halbzeit hat Bremen es sehr gut gemacht. Wir sind dann zurückgekommen, das hat mir sehr gut gefallen. Die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit fantastisch Fußball gespielt." Zu Coutinhos Gala sagte er: "Die ganze Mannschaft ist happy, das ihm das heute gelungen ist. Er hat ein fantastisches Spiel gemacht."

Flick: "Das hat jedem im Stadion Spaß gemacht" Sportschau 14.12.2019 00:31 Min. Verfügbar bis 14.12.2020 Das Erste

Coutinho selbst sagte in der Sportschau: "Gestern hatte ich siebten Hochzeitstag. Dieses Spiel ist für meine Familie." FCB-Torhüter Manuel Neuer meinte: "Das war auf jeden Fall ein Sieg des Willens."

Kohfeldt: "Sind in einer brutal schweren Situation"

Bremens Coach Florian Kohfeldt redete Klartext: "Nach dem 1:4 war der Glaube weg. Bis Weihnachten ist auf jeden Fall Abstiegskampf für uns, da müssen wir alles reinwerfen. Wir sind in einer brutal schweren Situation. Es ist bislang eine Scheiß-Hinrunde."

Rashica bringt Bayern in Verlegenheit

Zumindest im ersten Durchgang war die Chancenverwertung der Münchner wieder einmal mau. Das baute die Bremer auf, die insbesondere über Rashica frech konterten. Nach einem Bayern-Eckball rannte der Kosovare 70 Meter über das Feld, rutschte aber aus, als er noch einen Haken um Jerome Boateng schlagen wollte (8.).

Besser machte es Rashica, als er Boateng nach einem Pass von Davy Klaassen aussteigen ließ und den Ball mit Wucht im Tor versenkte. Der Angreifer brachte die Münchner Abwehr einige Male in Verlegenheit, besonders eben Boateng. Der mit Gelb vorbelastete Ex-Nationalspieler wurde denn auch in der Pause ausgewechselt.

Pavlenka reagiert stark

Zwischenzeitlich hatten die Münchner zwei gute Chancen, selbst in Führung zu gehen. Doch Bremens Torhüter Jiri Pavlenka reagierte bei einem Schuss (9.) sowie einem Kopfball (14.) von Lewandowski überragend. Die Münchner hatten deutlich mehr Spielanteile, agierten aber auch ein wenig ideenlos. Außerdem reagierte Pavlenka erneut ganz stark gegen Lewandowski und bei einem Schuss von Coutinho (40.).

Bremens Maximilian Eggestein: "Dürfen uns nicht so abschießen lassen"

Sportschau 14.12.2019 00:43 Min. Verfügbar bis 14.12.2020 ARD

Gebre Selassie verletzt raus

Kurz vor der Pause drehten die Münchner die Partie dann per Doppelschlag. Coutinho vollendete nach Vorarbeit von Joshua Kimmich und Serge Gnabry, kurz darauf legte er Lewandowskis ersten Treffer auf.

Pech für die Bremer: Theo Gebre Selassie verletzte sich schwer beim Versuch, den ersten Coutinho-Treffer zu verhindern und musste ausgewechselt werden. "Die Hinrunde ist definitiv gelaufen. Er ist mit dem Knie hängen geblieben", sagte Werder-Trainer Kohfeldt. Er vermutete im Gespräch mit der Sportschau "eine sehr schwere Muskelverletzung" bei dem Tschechen.

Am Ende nur noch Schadensbegrenzung

Vom Schock des Doppelschlags erholten sich die Bremer nicht mehr. In der zweiten Halbzeit war Werder in erster Linie um Schadensbegrenzung bemüht - allerdings erfolglos. Die Bayern schalteten und walteten nach Belieben. Am Ende war fast jeder Schuss ein Treffer. Werder konnte sogar froh sein, dass es nicht noch schlimmer gekommen war.

Bremen spielt nun am Dienstag (17.12.2019) um 18.30 Uhr zu Hause gegen den 1. FSV Mainz 05. Bayern München muss tags darauf um 20.30 Uhr beim SC Freiburg ran.

Fußball · Bundesliga · 15. Spieltag 2019/2020

Samstag, 14.12.2019 | 15.30 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Pavard, Boateng (46. Perisic), Alaba, Davies – Kimmich – Thiago, Goretzka (70. Müller) – Gnabry, Lewandowski, Philippe Coutinho (82. Singh)

6
Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Pavlenka – Gebre Selassie (45.+2 Friedl), Veljkovic, Groß – Lang, N. Sahin, Augustinsson – M. Eggestein, Klaassen – Osako (67. Bittencourt), Rashica (86. Bartels)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Rashica (24.)
  • 1:1 Philippe Coutinho (45.)
  • 2:1 Lewandowski (45.+4)
  • 3:1 Philippe Coutinho (63.)
  • 4:1 Lewandowski (72.)
  • 5:1 Müller (75.)
  • 6:1 Philippe Coutinho (78.)

Strafen:

  • gelbe Karte Pavard (2 )
  • gelbe Karte Boateng (4 )
  • gelbe Karte Groß (2 )
  • gelbe Karte Friedl (2 )

Zuschauer:

  • 75.000

Schiedsrichter:

  • Robert Schröder (Hannover)

Stand der Statistik: Samstag, 14.12.2019, 17:23 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Tore 6 1
Schüsse aufs Tor 14 3
Ecken 8 2
Abseits 0 3
gewonnene Zweikämpfe 79 92
verlorene Zweikämpfe 92 79
gewonnene Zweikämpfe 46,2 % 53,8 %
Fouls 13 12
Ballkontakte 903 431
Ballbesitz 67,69 % 32,31 %
Laufdistanz 116,69 km 117,19 km
Sprints 237 160
Fehlpässe 67 53
Passquote 90,58 % 76,23 %
Flanken 24 2
Alter im Durchschnitt 27,1 Jahre 27,5 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 14.12.2019, 19:56

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München2555
2.Bor. Dortmund2551
3.RB Leipzig2550
4.Bor. M´gladbach2549
5.Bayer Leverkusen2547
 ...  
16.Fort. Düsseldorf2522
17.Werder Bremen2418
18.SC Paderborn 072516
Darstellung: