Niederlage in Augsburg - Mainz rutscht immer tiefer in die Krise

Ruben Vargas (l.) bei seinem Fallrückzieher-Tor

FC Augsburg - 1. FSV Mainz 05 3:1

Niederlage in Augsburg - Mainz rutscht immer tiefer in die Krise

Der 1. FSV Mainz 05 verschläft die erste Halbzeit gegen den FC Augsburg und wacht dann zu spät auf. Die Mainzer bleiben damit auch im sechsten Saisonspiel als einziges Team der Bundesliga ohne Punkt.

Der FC Augsburg ging am Samstag (31.10.2020) durch einen sehenswerten Fallrückzieher von Ruben Vargas in der 40. Minute in Führung. Der kurz zuvor eingewechselte Karim Onisiwo glich in der 64. Minute aus. André Hahn gelangen spät die Treffer zum 2:1 (80.) und 3:1 (90.+1).

Latza: "Jeder hat mit sich selbst zu tun"

Die Rheinhessen rutschen immer tiefer in die Krise, die Leistung beim FCA war äußerst dürftig. "Was wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, war nicht bundesligatauglich", kritisierte der Mainzer Verteidiger Daniel Brosinski. "Der Knackpunkt war das 1:2, da hat man wieder gemerkt, dass jeder mit sich selber zu tun hat", sagte auch der Mainzer Mittelfeldspieler Danny Latza der ARD.

Und der Mainzer Trainer Jan-Moritz Lichte kommentierte zerknirscht den nächsten Tiefschlag in der Sportschau: "In der ersten Halbzeit war bei uns im Trainerteam deutlich zu sehen, dass wir die Dinge, die wir uns vorgenommen haben, nicht umsetzen. Wir sind dann ein bisschen in Aktionismus verfallen und jeder hat versucht, dass ein bisschen für sich zu machen."

Herrlich: "Das ist jetzt schon wieder Vergangenheit" Sportschau 31.10.2020 00:56 Min. Verfügbar bis 31.10.2021 Das Erste

Der Nachfolger von Achim Beierlorzer vertraute exakt der Mannschaft, die in der vergangenen Woche 2:3 gegen Gladbach verloren hatte - und die ließ nach 15 Gegentoren im bisherigen Saisonverlauf große Vorsicht walten. Ein Offensivspiel fand in der ersten Hälfte nicht statt, Jean-Philippe Mateta als einziger Stürmer der Gäste hing völlig in der Luft. Nur ein harmloser Torschuss durch Danny Latza (44.) war das einzige, was Mainz zustande brachte.

Augsburg anfangs zu zaghaft

Lange Zeit konnte der FCA mit mehr Ballbesitz auch nicht viel anfangen. Die Gastgeber agierten ebenfalls zu zaghaft, ein Kopfball von Tobias Strobl nach einer Ecke (18.) war zunächst die einzige Chance, bis Vargas kurz vor dem Wechsel traf.

Ein weiter Ball wurde zu Iago verlängert, dessen Schuss prallte in den Fünfmeterraum ab, Vargas vollendete mit dem Rücken zum Tor stehend. Mainz hatte sogar Glück, dass Michael Gregoritsch wenige Sekunden später nicht auf 2:0 erhöhte.

Latza: "Haben unseren Plan nicht gut umgesetzt"

Sportschau 31.10.2020 02:03 Min. Verfügbar bis 31.10.2021 ARD Von Andre Siems


Onisiwo eiskalt

Nach dem Wechsel wurden die Aktionen der Mainzer etwas entschlossener. Chancen konnte sich der FSV zunächst nicht erspielen, die erste führte jedoch gleich zum Ausgleich. Nach Hereingabe von Levin Öztunali verschätzte sich Jeffrey Gouweleeuw, Onisiwo schob eiskalt ein. Das Tor gab dem FSV Auftrieb. Onisiwo, der viel Schwung brachte, scheiterte an Rafal Gikiewicz (69.). Das sollte sich am Ende für die Mainzer rächen, weil Hahn in den letzten zehn Minuten mit seinem Doppelschlag alles klarmachte.

"Wir haben mittlerweile genug Routine und Erfahrung, um mit der Situation nach dem Gegentor umzugehen", betonte der Augsburger Matchwinner, "ich war froh, dass ich heute mal wieder vorne drin spielen und der Mannschaft helfen durfte."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Für den FCA, dem gegen den harmlosen FSV eine solide Vorstellung genügte, war es nach zuletzt zwei Niederlagen bereits der dritte Saisonsieg. Mit zehn Punkten haben sich die Schwaben ein gehöriges Polster nach unten geschaffen. "Die zehn Punkte haben wir uns hart erarbeitet", sagte der Ausgburger Trainer Heiko Herrlich.

Mainz vor Schicksalsspiel gegen Schalke

Dagegen stehen die Rheinhessen vor dem brisanten Kellerduell am kommenden Samstag (07.11.20 um 15.30 Uhr) gegen Krisenklub Schalke 04 gehörig unter Druck. Der FSV hat null Zähler, die Königsblauen haben auch erst zwei auf dem Konto.

"Nächste Woche gegen Schalke, da weiß jeder, was vor der Länderspielpause auf dem Spiel steht, wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen", gab der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder in der Sportschau eine klare Forderung für seine Mannschaft aus. Augsburg empfängt am selben Tag zeitgleich Hertha BSC.

Fußball · Bundesliga · 6. Spieltag 2020/2021

Samstag, 31.10.2020 | 15.30 Uhr

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Gikiewicz – Framberger (60. Gumny), Gouweleeuw, Uduokhai, Iago – Strobl, Gruezo – D. Caligiuri, Vargas (79. Sarenren-Bazee) – Gregoritsch (75. Finnbogason), Hahn

3
Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Zentner – St. Juste, Kilian, Niakhaté, Brosinski – Latza (83. Fernandes), Kunde Malong (83. Stöger) – Öztunali (82. Ji), Boetius, Quaison (83. Burkardt) – Mateta (58. Onisiwo)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Vargas (40.)
  • 1:1 Onisiwo (64.)
  • 2:1 Hahn (80.)
  • 3:1 Hahn (90.+1)

Strafen:

  • gelbe Karte Vargas (2 )
  • gelbe Karte Strobl (1 )
  • gelbe Karte Iago (1 )
  • gelbe Karte St. Juste (2 )
  • gelbe Karte Sarenren-Bazee (1 )
  • gelbe Karte Hahn (1 )

Schiedsrichter:

  • Marco Fritz (Korb)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 31.10.2020, 17:24 Uhr

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Tore 3 1
Schüsse aufs Tor 7 4
Ecken 4 1
Abseits 2 3
gewonnene Zweikämpfe 85 91
verlorene Zweikämpfe 91 85
gewonnene Zweikämpfe 48,3 % 51,7 %
Fouls 11 9
Ballkontakte 636 655
Ballbesitz 49,26 % 50,74 %
Laufdistanz 118,3 km 117,68 km
Sprints 219 233
Fehlpässe 80 83
Passquote 82,61 % 82,38 %
Flanken 7 8
Alter im Durchschnitt 27,2 Jahre 26 Jahre

dpa/sid/red | Stand: 31.10.2020, 19:27

Darstellung: