Finnbogason-Festival beendet Augsburgs Absturz

Augsburgs Alfred Finnbogason (M.) bejubelt mit Michael Gregoritsch (r.) und André Hahn seinen verwandelten Elfmeter zum 1:0 gegen den 1. FSV Mainz 05

FC Augsburg - 1. FSV Mainz 05 3:0

Finnbogason-Festival beendet Augsburgs Absturz

Von Frank Menke und Christian Hornung

Der FC Augsburg hat im Abstiegskampf den freien Fall gestoppt und den ersten Sieg seit dem neunten Spieltag gelandet. Und was für einen: Matchwinner gegen enttäuschende Mainzer war "Dreierpacker" Alfred Finnbogason.

Beim überraschend deutlichen 3:0 (2:0) des FC Augsburg gegen den 1. FSV Mainz 05 erzielte am Sonntag (03.02.2019) Mittelstürmer Finnbogason im Schneegestöber seine Saisontore acht, neun und zehn. Im ersten Durchgang verwandelte er zwei Handelfmeter: Beim ersten in der 8. Minute hatte Daniel Brosinski eine Hereingabe von Dong-Won Ji mit dem Arm abgelenkt, beim zweiten entschied Schiedsrichter Sören Storks nach Zuhilfenahme des Videobeweises, dass Moussa Niakhaté regelwidrig eine Ecke der Augsburger abgewehrt hatte.

Nach zuletzt zehn Bundesliga-Spielen ohne Sieg hat sich Augsburg bei der öffentlichen Premiere von Jens Lehmann als Co-Trainer und nach den Freistellungen von Caiuby und Martin Hinteregger etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Die verblüffend schwachen Mainzer, mit zwei Siegen in die Rückrunde gestartet, verpassten den Anschluss an die internationalen Ränge.

Brosinski zum Elfmeter: "Wenn ich Herrn Hummels sehe..."

Sportschau 03.02.2019 01:31 Min. Verfügbar bis 03.02.2020 ARD

FCA-Trainer Baum: "Wahnsinn"

"Es ist ein Wahnsinn, dass meine Mannschaft nach einer so turbulenten Woche so eine Leistung bringt. Das spricht für den Charakter der Mannschaft", freute sich FCA-Trainer Manuel Baum nach dem Abpfiff. Sein Kollege Sandro Schwarz sprach von einem "hochverdienten Sieg für Augsburg" und haderte: "Wir sind nicht an die Leistungen der ersten beide Spiele der Rückrunde rangekommen. Wir hatten auch kaum gute Aktionen bei eigenem Ballbesitz und kaum Möglichkeiten, zurück ins Spiel zu kommen."

Mainz offensiv total harmlos

Von den Gästen kam während der gesamten Partie offensiv so gut wie gar nichts: 19:6 Torschüsse standen am Ende für Augsburg zu Buche, bei den Schüssen, die tatsächlich aufs Tor kamen, lag das Verhältnis sogar bei 9:0! Spielerisch fiel den 05ern überhaupt nichts ein. Augsburg machte es auf dem schneebedeckten Rasen von Beginn an deutlich besser, geradliniger und zielstrebiger.

Finnbogason auch technisch überragend

Welche Kombinationen auf diesem schwierigem Geläuf möglich waren, zeigte das 3:0 in der 54. Minute: Über Michael Gregoritsch und Finnbogason kam der Ball zu Jan Moravek, der ihn ebenfalls direkt in den Lauf von Finnbogason zurückspielte - und der beförderte die Kugel technisch höchstwertig per Außenrist ins Netz.

FSV noch gut bedient

Spätestens damit war die Entscheidung zugunsten der Gastgeber gefallen. Und es hätte noch schlimmer kommen können, denn neben dem kollektiven Versagen der Mainzer Offensivabteilung patzte auch die Defensive schwer. Beispielhaft war Alexander Hacks Querschläger am eigenen Strafraum, mit dem er den eingewechselten Sergio Cordova in Szene setzte. Doch der nahm das Geschenk nicht an, sondern schlenzte die Kugel rechts am Tor vorbei (77.).

Spielball mit nach Hause genommen

Finnbogason freute sich dann noch nach Spielende, dass er als dreifacher Torschütze den Ball behalten durfte. FCA-Trainer Baum meinte dazu: "Ich habe ihn gefragt, ob er zu Hause überhaupt noch Platz hat." Schließlich war es Finnbogasons vierter Dreierpack in der Bundesliga. Der Isländer sagte Baum, er benötige "noch kein Extrazimmer".

Die Mainzer können es nun schon am kommenden Freitag (08.02.2019) gegen Bayer Leverkusen besser machen. Augsburg spielt zunächst am Mittwoch (06.02.2019) im DFB-Pokal-Achtelfinale bei Holstein Kiel, am Sonntag (10.02.2019) steht dann die Liga-Auswärtspartie bei Werder Bremen auf dem Plan.

Fußball · Bundesliga · 20. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 03.02.2019 | 15.30 Uhr

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Kobel – Schmid, R. Khedira, Danso, Stafylidis – Moravek (87. Oxford), Baier – Hahn, Gregoritsch, Ji (67. Koo) – Finnbogason (76. Cordova)

3
Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Fl. Müller – Brosinski, Hack, Niakhaté, Martín – Gbamin – Baku (73. Onisiwo), Latza (44. Maxim) – Boetius – Mateta (58. Ujah), Quaison

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Finnbogason (8./Handelfmeter)
  • 2:0 Finnbogason (34./Handelfmeter)
  • 3:0 Finnbogason (54.)

Strafen:

  • gelbe Karte Maxim (2 )

Zuschauer:

  • 25.733

Schiedsrichter:

  • Sören Storks (Velen)

Vorkommnisse:

  • Handelfmeter (Augsburg) nach Videoentscheid (33.).

Stand der Statistik: Sonntag, 03.02.2019, 17:29 Uhr

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Tore 3 0
Schüsse aufs Tor 9 0
Ecken 7 3
Abseits 3 4
gewonnene Zweikämpfe 95 107
verlorene Zweikämpfe 107 95
gewonnene Zweikämpfe 47,03 % 52,97 %
Fouls 18 10
Ballkontakte 592 552
Ballbesitz 51,75 % 48,25 %
Laufdistanz 117,56 km 112,02 km
Sprints 226 231
Fehlpässe 77 83
Passquote 79,68 % 75,3 %
Flanken 12 6
Alter im Durchschnitt 26,2 Jahre 25,1 Jahre

Stand: 03.02.2019, 18:39

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund13
2.RB Leipzig13
3.SC Freiburg13
4.Fort. Düsseldorf13
5.Bayer Leverkusen13
 ...  
16.1. FSV Mainz 0510
17.FC Augsburg10
18.Union Berlin10
Darstellung: