Augsburg schießt Fortuna noch tiefer in die Krise

Augsburgs Philipp Max jubelt

FC Augsburg - Fortuna Düsseldorf 3:0

Augsburg schießt Fortuna noch tiefer in die Krise

Mit seinem nächsten Doppelpack hat Philipp Max die Erfolgsserie des FC Augsburg fortgesetzt und die Abstiegssorgen von Fortuna Düsseldorf in der Fußball-Bundesliga weiter vergrößert. 

Angetrieben vom unermüdlichen Linksfuß gewann die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt ihr letztes Bundesliga-Heimspiel des Jahres am Dienstagabend (17.12.2019) hochverdient mit 3:0 (1:0).

Wenige Tage nach seinem Doppelpack gegen Hoffenheim traf Max per Abstauber (32. Minute) und unter Mithilfe von Fortuna-Torwart Zack Steffen (72.) erneut zweimal. Mit seinem Premierentor für die Augsburger hatte Tin Jedvaj (61.) zwischenzeitlich erhöht.

Ayhan: "Der Wurm ist drin. Es klappt im Moment nicht."

"Das war eine Mentalitäts-Leistung. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel mit viel Aggressivität und Killer-Instinkt an uns gerissen", sagte Augsburgs Trainer Martin Schmidt. "Momentan sind wir richtig gut drauf", freute sich Augsburgs Florian Niederlechner in der Sportschau. "Zum Glück holen wir immer die drei Punkte. So kann es weitergehen."

Schmidt: "Das war heute eine Reifeprüfung für meine Mannschaft" Sportschau 17.12.2019 01:15 Min. Verfügbar bis 17.12.2020 Das Erste

Friedhelm Funkel, Schmidts Trainer-Kollege in Düsseldorf, haderte derweil in der Sportschau mit der Chancenverwertung: "Wir haben einige gute Chancen gehabt, aber unterm Strich musst du versuchen, noch mehr Chancen zu kreieren, wir hatten 56 Prozent Ballbesitz, dafür ist dann natürlich zu wenig rausgesprungen."
"Es fühlt sich im Moment einfach beschissen an"
, sagte Fortunas Kaan Ayhan der Sportschau. "Man sieht einfach: Der Wurm ist drin. Es klappt im Moment nicht. Wir müssen uns da jetzt irgendwie reinkämpfen. Das ist der einzige Weg, der uns nach vorne bringt."

Niederlechner stellt Düsseldorf vor Dauerprobleme

Auffälligster Akteur in der Anfangsphase war aber Florian Niederlechner für die Fuggerstädter. Nachdem der Angreifer beim 4:2 gegen Hoffenheim alle vier Augsburger Treffer vorbereitet hatte, stellte er nun auch die Defensive der Rheinländer mit seinen unermüdlichen Läufen in die Tiefe vor Dauerprobleme. So bei der ersten Großchance der Gastgeber in der ersten Hälfte, als Kapitän Daniel Baier in der 21. Minute einen Ball noch zu Niederlechner spitzelte. Der 29-Jährige brachte die Kugel aber am herausstürmenden US-Schlussmann Steffen nicht vorbei.

Niederlechner: "Wir haben aktuell viel Spaß"

Sportschau 17.12.2019 02:02 Min. Verfügbar bis 17.12.2020 ARD

Elf Minuten darauf marschierte Niederlechner wieder auf das Tor der Fortuna zu. Seinen Schuss konnte Steffen nur abprallen lassen, der mitgelaufene Max staubte zum 1:0 ab. Nach seinem Doppelpack gegen Hoffenheim bewies Max damit erneut seine Abschlussqualitäten. Für die Augsburger war es eine verdiente Führung, denn sie schalteten effektiver in die Offensive um und wurden immer zwingender in ihren Angriffsaktionen.

F95-Torwart Steffen mit Aussetzer

In der Offensive entwickelte die Fortuna auch zu Wiederanpfiff erstmal weiter kaum Gefahr. FCA-Schlussmann Tomas Koubek verlebte insgesamt einen ruhigen Abend. In der Defensive geriet Düsseldorf gegen die Augsburger Tempofußballer immer wieder unter Druck.

In der 61. Minute schüttelte Jedvaj nach einer Max-Ecke Dawid Kownacki sowie Alfredo Morales ab und erhöhte per Kopf auf 2:0. Steffen ließ anschließend auch noch zu allem Übel einen Freistoß von Max aus knapp 30 Metern völlig ohne Not ins eigene Tor rutschen.

Nach dem fünften Sieg in den vergangenen sechs Spielen können sich die Augsburger mit nun 23 Punkten in der Tabelle nach oben orientieren. Der FCA kann deswegen am Samstag voller Selbstvertrauen bei RB Leipzig antreten. Die Fortuna dagegen blieb zum sechsten Mal nacheinander sieglos und muss sich nach einer schwachen Vorstellung zum Jahresfinale gegen Aufsteiger Union Berlin erheblich steigern.

Thema in: Sportschau, Das Erste, Dienstag, 17.12.2019, 22.45 Uhr

Fußball · Bundesliga · 16. Spieltag 2019/2020

Dienstag, 17.12.2019 | 20.30 Uhr

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Koubek – Lichtsteiner, Gouweleeuw, Jedvaj, Iago – R. Khedira (79. Uduokhai), Baier – M. Richter (74. Vargas), Max – Niederlechner (87. Cordova), Jensen

3
Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Z. Steffen – Mat. Zimmermann, Ayhan, Adams Nuhu, Gießelmann – Sobottka, Morales – Barkok (46. Ampomah), Thommy (71. Tekpetey) – Hennings (84. O. Fink), Kownacki

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Max (32.)
  • 2:0 Jedvaj (61.)
  • 3:0 Max (72.)

Strafen:

  • gelbe Karte Gießelmann (3 )
  • gelbe Karte Morales (6 )
  • gelbe Karte R. Khedira (5 )
  • gelbe Karte Ampomah (1 )
  • gelbe Karte Tekpetey (4 )
  • gelbe Karte Lichtsteiner (2 )
  • gelbe Karte Vargas (6 )

Zuschauer:

  • 27.763

Schiedsrichter:

  • Marco Fritz (Korb)

Stand der Statistik: Dienstag, 17.12.2019, 22:20 Uhr

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Tore 3 0
Schüsse aufs Tor 7 2
Ecken 4 2
Abseits 5 1
gewonnene Zweikämpfe 112 114
verlorene Zweikämpfe 114 112
gewonnene Zweikämpfe 49,56 % 50,44 %
Fouls 10 15
Ballkontakte 516 575
Ballbesitz 47,3 % 52,7 %
Laufdistanz 108,4 km 104,01 km
Sprints 223 206
Fehlpässe 69 72
Passquote 75,7 % 79,25 %
Flanken 8 5
Alter im Durchschnitt 26,1 Jahre 26,5 Jahre

sid/dpa/red | Stand: 17.12.2019, 22:22

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München2246
2.RB Leipzig2245
3.Bor. Dortmund2242
4.Bor. M´gladbach2142
5.Bayer Leverkusen2240
 ...  
16.Fort. Düsseldorf2217
17.Werder Bremen2217
18.SC Paderborn 072216
Darstellung: