Mönchengladbachs Talfahrt setzt sich in Augsburg fort

Gladbachs Lars Stindl (r) ist enttäuscht, die Augsburger jubeln

FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach 3:1

Mönchengladbachs Talfahrt setzt sich in Augsburg fort

Von Hartmut Bick

Borussia Mönchengladbach hat beim FC Augsburg seine Talfahrt fortgesetzt. Die Gladbacher unterlagen zum Auftakt des 25. Bundesligaspieltages in Augsburg mit 1:3 (0:0) und kassierten damit die sechste Pflichtspielniederlage in Folge.

Damit dürften die Diskussionen um Gladbachs Trainer Marco Rose weiter zunehmen - seit er seinen Wechsel im kommenden Sommer zu Borussia Dortmund verkündet hat, verlor Mönchengladbach völlig den Faden und entfernt sich immer weiter von den Europapokalplätzen. "Es ist eine harte Phase", sagte ein spürbar niedergeschlagener Rose bei "DAZN". Die Fuggerstädter dagegen erwiesen sich gegen drückend überlegene Gegner als Meister der Effizienz, nutzten ihre wenigen Chancen eiskalt und haben ein momentan beruhigendes Polster auf die Abstiegsränge.

Spielverlauf auf den Kopf gestellt

Ruben Vargas (52. Minute), Marco Richter (76.) und André Hahn (89.) trafen für die Gastgeber und stellten damit den Spielverlauf auf den Kopf, Florian Neuhaus sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich (68.).

"Es war ganz schwierig heute", sagte Mönchengladbachs Kapitän Lars Stindl. Sein Team hätte "unfassbar" viele Chancen gehabt. "Wir dürfen nicht aufstecken, wir müssen weitermachen." "Wir hätten uns nicht beschweren können, wenn wie mit 0:1, 0:2, 0:3 in die Halbzeit gehen", räumte Augsburgs Torschütze Richter ein: Am Ende sei es ein verdienter Sieg gewesen.

Rose änderte seine Startformation auf drei Positionen im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen. Stindl kehrte nach seiner Gelbsperre zurück. Zudem starteten Jonas Hofmann und Oscar Wendt. Augsburgs Trainer Heiko Herrlich brachte Robert Gumny und Marco Richter neu in die Startelf.

"Der Fußballgott muss schwäbische Wurzeln haben" - Highlight-Collage Augsburg gegen Gladbach

Sportschau 12.03.2021 00:37 Min. Verfügbar bis 12.03.2022 ARD Von Philipp Eger


Chancenwucher bei Mönchengladbach

"Wir brauchen noch mehr Dynamik Richtung gegnerisches Tor, um noch mehr Präsenz in der Box zu haben. Die Jungs müssen sich das Spielglück erarbeiten und noch mehr investieren, da nehme ich sie auch in die Pflicht", hatte Rose vor der Partie erklärt. Seine Elf hatte offenbar gut zugehört und dokumentierte schon früh, wohin die Reise gehen sollte: Schon in der 5. Minute hätten die offensiv startenden Gäste in Führung gehen können, aber Rafal Gikiewicz im Augsburger Tor verhinderte mit einer starken Reaktion gegen den auf ihn zustürmenden Neuhaus den Rückstand. Zehn Minuten später vergab Stindl die zweite dicke Chance der "Fohlen", als er knapp am langen Pfosten vorbeizielte. Den Chancenwucher setzte Valentino Lazaro fort, der das Leder vor dem Tor freistehend vorbeischoss (19.). Nach gut 20 Minuten hatten die Gladbacher ein Verhältnis von 6:1 Torschüssen und 4:0 Ecken herausgespielt, bei 65 Prozent Ballbesitz. Spielstand: 0:0.

Stindl setzt Strafstoß neben den Pfosten

Die Borussia setzte sogar noch einen drauf: Nach einem Gladbacher Konter legte Raphael Framberger Marcus Thuram im Augsburger Strafraum. Den fälligen Strafstoß setzte Stindl am linken Pfosten vorbei (39.). Ein deutliches Symptom der momentanen Verunsicherung und Verkrampfung bei den "Fohlen": Die vergangenen sieben Elfmeter hatte Kapitän Stindl alle verwandelt. Die Augsburger hatten durch Hahn nur eine aussichtsreiche Torgelegenheit und ansonsten alle Mühe, die drängenden Gäste vom eigenen Strafraum fernzuhalten.

Den Spielverlauf völlig auf den Kopf stellte kurz nach dem Wiederanpfiff Vargas, der einen Eckball von Daniel Caligiuri aus fünf Metern nahezu unbedrängt per Kopf ins Gladbacher Tor wuchtete (52.). Kurz nach dem Wiederanpfiff vergab Thuram gegen Gikiewicz die schnelle Möglichkeit zum Ausgleich. Auch gut zehn Minuten später fand Thuram im starken Augsburger Keeper seinen Meister.

Drei Schüsse aufs Tor - drei Treffer

Und dann ließ Neuhaus endlich die Gladbacher Felsbrocken purzeln: Einen abgeprallten Ball zirkelte er von der Strafraumkante ganz präzise in die untere rechte Ecke (68.). Die Gastgeber kamen in der Folge sichtlich aus dem Tritt und kaum noch zum Durchschnaufen. Plea und Neuhaus vergaben die nächsten Großchancen für Mönchengladbach. Bei 23:8 Abschlüssen für die Gladbacher sorgte der FCA dann erneut für Frustration beim Gegner: Richter kam im Strafraum irgendwie an den Ball und versenkte das Leder kurzerhand und unhaltbar im linken Eck (76.). Es war der zweite Schuss der Gastgeber in dieser Partie, der auf das Mönchengladbacher Tor kam. Den dritten Schuss aufs Gladbacher Tor versenkte Hahn zur endgültigen Entscheidung (89.).

Für den FC Augsburg geht es am Sonntag (21.02.2021) um 18 Uhr beim SC Freiburg weiter. Die Gladbacher treten am Tag zuvor um 18.30 Uhr beim FC Schalke 04 an.

Fußball · Bundesliga · 25. Spieltag 2020/2021

Freitag, 12.03.2021 | 20.30 Uhr

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Gikiewicz – Framberger, Gouweleeuw, Uduokhai, Gumny – Strobl (67. Oxford), R. Khedira – D. Caligiuri (67. Gruezo), Bénes (46. Vargas), M. Richter (90.+2 Gregoritsch) – Hahn (90.+3 Sarenren-Bazee)

3
Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt (78. P. Herrmann) – Hofmann, Neuhaus – Lazaro, Stindl, Thuram (78. Embolo) – Pléa

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Vargas (52.)
  • 1:1 Neuhaus (68.)
  • 2:1 M. Richter (76.)
  • 3:1 Hahn (89.)

Schiedsrichter:

  • Sven Jablonski (Bremen)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Freitag, 12.03.2021, 22:23 Uhr

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Tore 3 1
Schüsse aufs Tor 3 7
Ecken 1 10
Abseits 3 5
gewonnene Zweikämpfe 88 112
verlorene Zweikämpfe 112 88
gewonnene Zweikämpfe 44 % 56 %
Fouls 6 9
Ballkontakte 541 821
Ballbesitz 39,72 % 60,28 %
Laufdistanz 124,61 km 119,17 km
Sprints 271 227
Fehlpässe 60 68
Passquote 79,38 % 88,42 %
Flanken 1 15
Alter im Durchschnitt 26,6 Jahre 28 Jahre

Stand: 12.03.2021, 22:21

Darstellung: