Frankfurt lässt auch gegen Stuttgart Federn

Frankfurts Amin Younes (r.) hängt sich an den Stuttgarter Silla Wamangituka (l.)

Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart 1:1

Frankfurt lässt auch gegen Stuttgart Federn

Von Frank Menke

Geht Eintracht Frankfurt im Kampf um die Champions League die Puste aus? Nach der Pleite gegen Bremen und der Unruhe um den abwanderungswilligen Sportvorstand Fredi Bobic musste sich die SGE in der Fußball-Bundesliga gegen den VfB Stuttgart mit einem Punkt begnügen.

Die große Euphorie darüber, womöglich erstmals in der Vereinsgeschichte an der Champions League teilzunehmen, hat bei Eintracht Frankfurt den nächsten Dämpfer erhalten. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter musste sich am Samstag (06.03.2021) in der Fußball-Bundesliga gegen den VfB Stuttgart mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Es war der nächste Rückschlag nach dem 1:2 in Bremen in der Vorwoche, bei dem die Serie von elf Ligaspielen ohne Niederlage geendet hatte.

Sasa Kalajdzic (68. Minute) hatte die Stuttgarter glücklich durch einen von Martin Hinteregger abgefälschten Ball in Führung gebracht - damit hat er in den vergangenen sechs Spielen immer getroffen. Der wieder einmal beste Frankfurter Filip Kostic (69.) stellte das aus Eintracht-Sicht unbefriedigende Endergebnis her.

Hinteregger: "Die anderen gewinnen auch nicht jedes Spiel"

Frankfurts Verteidiger Hinteregger sagte der Sportschau nach Spielschluss: "Wenn man die ganzen 90 Minuten beurteilt, hat Stuttgart richtig gut mitgespielt. Wir hatten viele Möglichkeiten, die wir nicht gut ausgespielt haben. Wenn wir uns vorne halten wollen, sind Spiele gegen Stuttgart und Bremen Spiele, die man gewinnen sollte. Aber die anderen gewinnen auch nicht jedes Spiel."

Frankfurts Hinteregger: "Nur ein Punkt schmerzt"

Sportschau 06.03.2021 03:04 Min. Verfügbar bis 06.03.2022 ARD Von Josha Bartels


Matarazzo: "Zum Schluss ein bisschen leiden müssen"

Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo analysierte am Sportschau-Mikrofon: "Wir haben eine gute bis sehr gute erste Halbzeit gespielt, schon spielerisch auf einem hohen Niveau. Wir hätten ein paar mehr Torchancen aus unserem Ballbesitz kreieren können. In der zweiten Halbzeit haben wir zum Schluss ein bisschen leiden müssen."

Stuttgarts Trainer Matarazzo: "Verdienter Punkt und reife Leistung"

Sportschau 06.03.2021 03:37 Min. Verfügbar bis 06.03.2022 ARD Von Josha Bartels


Silva und Jovic erstmals gemeinsam in der Startelf

SGE-Trainer Hütter hatte erstmals Top-Torjäger André Silva und Heimkehrer Luka Jovic gemeinsam in die Startelf beordert. Nicht wenige rechneten mit einem echten Offensivspektakel gegen die auswärts starken Stuttgarter, doch es sollte anders kommen. Schon vor der Pause hatten wirklich gute Torchancen Seltenheitswert. Beide Teams zeigten zwar Angriffswillen, neutralisierten sich aber weitgehend. Der VfB setzte auf Konter, Frankfurt biss sich trotz optischer Überlegenheit am hohen Pressing und der gut organisierten Gästeabwehr die Zähne aus.

Erst kurz vor dem Pausenpfiff kam Silva (43.) nach Flanke von Kostic im Strafraum zu einem gefährlichen Abschluss, den Stuttgarts Schlussmann Gregor Kobel jedoch entschärfte.

Kostic-Treffer nicht anerkannt

Auch im zweiten Durchgang hatte die Eintracht zwar mehr vom Spiel, doch es fehlte im Offensivspiel die Leichtigkeit und Zielstrebigkeit der vergangenen Wochen. Stuttgarts Verteidiger Konstantinos Mavropanos (53.) hatte sogar die große Chance zur Führung, köpfte aber nach einer Ecke freistehend knapp übers Tor. Als dann Kostic zwei Minuten später den Ball doch im VfB-Gehäuse unterbrachte, war erst der Jubel groß, das anschließende Entsetzen jedoch auch. Schiedsrichter Robert Schröder nahm den Treffer nach Videobeweis zurück - eine richtige Entscheidung. Jovic hatte bei der Entstehung des Tores mit der Ferse im Abseits gestanden.

Das Frankfurter Entsetzen wurde noch größer, als Kalajdzic nach einem Konter den VfB in Führung schoss. Quasi im Gegenzug besorgte Kostic den Ausgleich. Während die Stuttgarter weiter auf Konter setzten und schon mit dem einen Punkt zufrieden sein konnten, blies die Eintracht zur Schlussoffensive. Doch trotz einiger weiterer passabler Chancen blieb es am Ende beim unterm Strich gerechten Unentschieden.

Adi Hütter zur Personalie Fredi Bobic: "Wir sind Profis" Sportschau 06.03.2021 00:47 Min. Verfügbar bis 06.03.2022 Das Erste

Bobic-Wirbel ohne Auswirkungen?

Aus Frankfurter Sicht war es eine Woche zum Vergessen, nicht nur sportlich. Für viel Unruhe im Verein hatte die Ankündigung von Sportvorstand Fredi Bobic gesorgt, den Klub zum Saisonende zu verlassen. Hertha BSC soll an ihm interessiert sein. Auch wenn Spieler wie Sebastian Rode verneinten, dass dies Auswirkungen auf die Leistung der Mannschaft habe, die einträchtigen Zeiten bei der Eintracht sind anscheinend erst einmal vorbei.

SGE-Trainer Hütter sagte der Sportschau bezüglich der Champions-League-Träume: "Wir schauen auf uns, wir möchten bis zum Schluss da mitstreiten und müssen natürlich auch wieder versuchen, Spiele zu gewinnen." Vor diesem Hintergrund steht Frankfurt nun am Sonntag (14.03.2021) um 15.30 Uhr vor dem schweren Auswärtsspiel bei RB Leipzig. Stuttgart empfängt zweieinhalb Stunden später 1899 Hoffenheim.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 24. Spieltag 2020/2021

Samstag, 06.03.2021 | 15.30 Uhr

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Trapp – Ilsanker, Hinteregger, N´Dicka – Sow, Hasebe (71. Rode) – Durm (71. Touré / 82. Chandler), Younes (86. Zuber), Kostic – A. Silva, Jovic

1
Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Kobel – Mawropanos (69. Karazor), Anton, M. O. Kempf – Endo – Wamangituka, Förster, Mangala, Sosa (87. Churlinov) – Kalajdzic (88. Cissé), Coulibaly (62. Klimowicz)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Kalajdzic (68.)
  • 1:1 Kostic (69.)

Strafen:

  • gelbe Karte N´Dicka (6 )
  • gelbe Karte Hinteregger (3 )
  • gelbe Karte Wamangituka (6 )
  • gelbe Karte Coulibaly (1 )
  • gelbe Karte Mangala (4 )

Schiedsrichter:

  • Robert Schröder (Hannover)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Tor von Kostic (Frankfurt) nach Videobeweis (Abseits) zurückgenommen (58.).

Stand der Statistik: Samstag, 06.03.2021, 17:27 Uhr

Stand: 06.03.2021, 19:58

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3071
2.RB Leipzig3061
3.VfL Wolfsburg3057
4.Eintr. Frankfurt3056
5.Bor. Dortmund3052
6.Bayer Leverkusen3047
 ...  
13.1. FSV Mainz 052931
14.Werder Bremen3030
15.Arm. Bielefeld3030
16.Hertha BSC2826
17.1. FC Köln3026
18.FC Schalke 043013
Darstellung: