Gala in Frankfurt - Luka Jovic schießt fünf Tore gegen Fortuna Düsseldorf

Filip Kostic (links) und Luka Jovic

Eintracht Frankfurt - Fortuna Düsseldorf 7:1

Gala in Frankfurt - Luka Jovic schießt fünf Tore gegen Fortuna Düsseldorf

Was für eine Demütigung für Fortuna Düsseldorf: Eintracht Frankfurt zerlegte den Aufsteiger mit einer berauschenden Vorstellung komplett - und Luka Jovic stellte einen historischen Vereinsrekord auf.

Beim 7:1 (3:0) am Freitagabend (19.10.2018) traf der Serbe fünf Mal. Die beiden weiteren Treffer gingen auf das Konto des ebenfalls herausragend agierenden Sébastien Haller - und am Ende war die desaströs verteidigende Fortuna mit diesem Resultat sogar noch bestens bedient.

Selbstkritische Fortunen

Immerhin zeigten sich die Düsseldorfer hinterher enorm selbstkritisch. Abwehrchef Kaan Ayhan meinte: "Wir hatten heute ein zwei Totalausfälle, zu denen auch ich selbst gehörte. So kann man einfach nicht auftreten, wenn man wie ich den Anspruch hat, Bundesliga zu spielen."

Matthias Zimmermann haderte: "Es gibt keine Entschuldigung dafür, hier nur Begleitschutz für die Frankfurter zu geben. So darf man einfach nicht untergehen."

Jovic war natürlich begeistert: "Ich bin total glücklich, es war ein emotionaler Tag, der mich auch stolz macht. Aber noch wichtiger als meine fünf Tore ist das, was die Mannschaft rübergebracht hat und dass wir jetzt auch genauso weitermachen. Wir sind hungrig auf weitere Erfolge."

Großchance für Jovic

Dabei hatte es für die Gäste ganz ordentlich begonnen, die Anfangsviertelstunde sah beide Teams gleichwertig. Dann hatte Jovic für die Eintracht die erste Großchance. Nach Pass von Evan Ndicka ging er allein auf das Tor von Michael Rensing zu, lupfte die Kugel über den Fortuna-Keeper hinweg - aber auch links am Tor vorbei.

Doch Sekunden später wurde der Frust darüber deutlich gemindert. Der "Kölner Keller" hatte Schiedsrichter Deniz Aytekin aufgefordert, sich eine Szene vor Jovics Chance nochmal am Bildschirm anzuschauen. Und tatsächlich erkannte Aytekin dort bei einer Abwehraktion ein Handspiel von Adam Bodzek, gab nachträglich Strafstoß - den Haller mit ein wenig Glück zum 1:0 (19. Minute) verwandelte.

Ein Tor als Kunstwerk

Nur sieben Minuten später verbesserte sich Jovics Laune noch einmal deutlich: Nach einer Linksflanke seines serbischen Landsmanns Filip Kostic schraubte sich der Angreifer in die Luft und beförderte den Ball mit einem artistischen Seitfallzieher gegen die eigene Laufrichtung unter die Latte - ein Kunstwerk von einem Tor.

Die Fortuna wirkte nachvollziehbarerweise geschockt. Es kam noch schlimmer. In der 34. Minute klärte einmal mehr Bodzek einen Ball zu kurz, Haller legte am Strafraum quer für Jovic, der die Kugel volley aus 16 Metern ins rechte Eck beförderte - 3:0. Dass Sekunden später nicht auch noch gleich der vierte Gegentreffer folgte, war allein Rensing zu verdanken, der einen Gewaltschuss von Lucas Torró aus 22 Metern mit einer Klasseparade noch an die Latte lenkte.

Raman und Ducksch zu harmlos

Erst drei Minuten vor der Pause kam dann auch die Fortuna mal gefährlich in den Strafraum der Gastgeber. Doch bei der ersten Gelegenheit sprang Benito Raman der Ball meterweit vom Fuß, kurz danach scheiterte Marvin Ducksch frei vor Frankfurts Torwart Kevin Trapp.

Zimmermann: "Es ist eine Katastrophe"

Sportschau 19.10.2018 00:45 Min. ARD

Die Düsseldorfer Abwehr offenbarte aber auch in dieser Phase chaotische Züge. Rensing klärte noch artistisch gegen den Kopfball von Haller, dann hatte Ndicka bei seinem Kopfballabpraller das leere Tor vor sich, köpfte aber aus drei Metern an die Latte.

Zimmer als Vorbereiter für Haller

Zur zweiten Halbzeit versuchte der frühere Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel, mit einem Doppelwechsel Schadensbegrenzung zu betreiben, doch die Richtung blieb die gleiche - und das Abwehrverhalten der Fortuna auch. Keine fünf Minuten waren rum, da legte Jean Zimmer den Ball in den Lauf von Haller, der sich per Lupfer zum 4:0 bedankte.

Das Trostpflaster durch Dodi Lukebakio zum 1:4 (54.) wirkte auch nur für Sekunden, dann hatte Jovic nach Zuspiel von Kostic schon wieder den alten Abstand hergestellt. Düsseldorfer Gegenwehr? Fehlanzeige.

Immer wieder Jovic

War der Widerstand zuvor schon dünn, löste sich danach das komplette Gebilde in seine Bestandteile auf: Jovic bestrafte das erst nach Pass von Jonathan de Guzmán, dann erneut nach Hallers Flanke mit seinen Treffern Nummer vier (69.) und fünf (73.) an diesem Abend - so oft hat in der Bundesliga-Historie noch nie ein Frankfurter in einer Partie getroffen.

Die Eintracht tritt nun am kommenden Sonntag (28.10.2018) beim nächsten Aufsteiger an, es geht zum 1. FC Nürnberg. Düsseldorf hat einen Tag weniger Zeit, das Debakel zu verarbeiten, dann kommt der VfL Wolfsburg in die Arena.

Fußball · Bundesliga · 8. Spieltag 2018/2019

Freitag, 19.10.2018 | 20.30 Uhr

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Trapp (58. Rönnow) – Abraham, Hasebe, N'Dicka – da Costa, Torró (46. Stendera), Kostic – de Guzmán, Gacinovic – Haller, Jovic (86. Hrgota)

7
Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Rensing – Ayhan, Bodzek (46. Lukebakio), Kaminski – Mat. Zimmermann, J. Zimmer – Morales, Sobottka (46. Barkok) – Stöger – Raman, Ducksch

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Haller (20./Handelfmeter)
  • 2:0 Jovic (27.)
  • 3:0 Jovic (34.)
  • 4:0 Haller (50.)
  • 4:1 Lukebakio (53.)
  • 5:1 Jovic (55.)
  • 6:1 Jovic (69.)
  • 7:1 Jovic (72.)

Strafen:

  • gelbe Karte Ayhan (2 )
  • gelbe Karte Stöger (2 )

Zuschauer:

  • 51.000

Schiedsrichter:

  • Deniz Aytekin (Oberasbach)

Vorkommnisse:

  • Handelfmeter (Frankfurt) nach Videobeweis (20.).

Stand: Freitag, 19.10.2018, 22:25 Uhr

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Tore 7 1
Schüsse aufs Tor 12 4
Ecken 5 1
Abseits 1 2
gewonnene Zweikämpfe 91 61
verlorene Zweikämpfe 61 91
gewonnene Zweikämpfe 59,87 % 40,13 %
Fouls 13 12
Ballkontakte 645 568
Ballbesitz 53,17 % 46,83 %
Laufdistanz 117,31 km 111,24 km
Sprints 257 230
Fehlpässe 82 71
Passquote 83,67 % 82,85 %
Flanken 12 6
Alter im Durchschnitt 26,1 Jahre 26 Jahre

Thema in: Sportschau, Das Erste, Samstag, 20.10.18, 18 Uhr

ch | Stand: 19.10.2018, 22:15

Darstellung: