Fortuna Düsseldorf wacht gegen Mainz 05 zu spät auf

Moussa Niakhate vom FSV Mainz im Duell gegen Fortuna Düsseldorfs Rouwen Hennings

Fortuna Düsseldorf - 1. FSV Mainz 05 0:1

Fortuna Düsseldorf wacht gegen Mainz 05 zu spät auf

Fortuna Düsseldorf hat es verpasst, den in München gewonnenen Punkt gegen den 1. FSV Mainz 05 zu veredeln. Nach vorne ging diesmal erst in der Schlussphase etwas, dazu leitete ein Torwartfehler die Niederlage ein.

Den 1:0 (0:0) -Sieg in Düsseldorf verdienten sich die Mainzer weniger durch spielerischen Glanz als durch diszipliniertes Defensivspiel. Die Gäste klettern damit auf Platz acht der Tabelle, Düsseldorf bleibt 17., kann aber am Samstag (01.12.2018) auch noch auf den letzten Platz abrutschen.

Hennings und Funkel hadern

Fortuna-Stürmer Rouwen Hennings haderte bei "Eurosport": "Es ist sehr ärgerlich, dieses Spiel zu verlieren. Aber wir müssen trotzdem die guten Sachen aus der Partie mitnehmen." Sein Trainer Friedhelm Funkel war ebenfalls angefressen: "Das war eine vollkommen unnötige Niederlage. Wir hatten genug klare Chancen, um das Spiel zu gewinnen."

Der Mainzer Keeper Robin Zentner freute sich über den Erfolg, war aber auch nicht restlos zufrieden: "Es war nicht so richtig unser Tag heute, gerade die erste Halbzeit nicht. Aber wir haben es geschafft, die drei Punkte mitzunehmen. Das zählt."

Hennings: "Haben heute unverdient verloren"

Sportschau | 30.11.2018 | 01:18 Min.

Lukebakio fast immer beteiligt

Im ersten Durchgang am Freitagabend hatte die Fortuna noch deutlich mehr vom Spiel, man merkte vor allem Dodi Lukebakio an, dass er nach seinen drei Toren beim 3:3 in München richtig Selbstvertrauen getankt hatte. Fast an allen Offensivaktionen war die Leihgabe des FC Watford beteiligt, doch im Abschluss fehlte die Präzision: Mal kam der letzte Pass nicht zum Mitspieler, mal warf sich noch ein Mainzer in die Schussbahn, mal parierte Zentner.

Von den 05ern kam offensiv in den ersten 45 Minuten gar nichts, Michael Rensing im Fortuna-Tor musste allenfalls bei hohen Flanken mal eingreifen. Viel räumte aber vor ihm bereits die Abwehrkette mit Robin Bormuth und Marcin Kaminski weg, auch das defensive Mittelfeld der Gastgeber war fast immer Herr der Lage.

Aarón beinahe mit Eigentor

Der zweite Durchgang begann, wie der erste geendet hatte: Zentner musste hellwach sein. Allerdings prüfte ihn nach knapp 20 Sekunden diesmal der eigene Mann: Martin Aarón rutschte die Kugel über den Spann, doch der FSV-Torhüter verhinderte per Reflex den Rückstand.

Das war aber offenbar ein Weckruf für die Mainzer Abwehr, die danach erstmal gar nichts mehr zuließ. Düsseldorf fiel aber auch zunehmend wenig ein, die Partie wurde schwächer und schwächer, ehe ein eigentlich harmlos aussehender Angriff in der 67. Minute die Gästeführung brachte: Jean-Philippe Mateta ließ im Strafraum zunächst Bormuth aussteigen, schoss dann flach aus spitzem Winkel - und Rensing ließ die durchaus haltbare Kugel durchrutschen.

Fortuna ohne Torgefahr

Danach wechselte Funkel Lukebakio aus - und damit auch den Rest an Torgefahr. Mainz hatte durch Mateta zwölf Minuten vor dem Ende die Chance zum 2:0, doch diesmal war Rensing auf dem Posten und verkürzte geschickt den Winkel. Auch Robin Quaison hatte noch eine Möglichkeit, seinen Schuss blockte aber Niko Gießelmann ab (82.).

Fortuna kam erst ganz am Ende der Partie wieder zu Torchancen, doch Zentner parierte erst einen Flachschuss von Hennings und dann einen Versuch von Benito Raman. Auch Gießelmann und Kenan Karaman hatten in der Nachspielzeit noch die Gelegenheit zum Ausgleich, aber Zentner lenkte Gießelmanns Kracher über die Latte, Karaman köpfte am Tor vorbei. Als Takashi Usami in der 96. Minute dann auch noch knapp danebenzielte, durften die Mainzer ihren Auswärtssieg bejubeln.

Die Fortuna tritt am 14. Spieltag erneut am Freitagabend (07.12.18) an, dann geht es zu Werder Bremen. Der 1. FSV Mainz 05 kann sich zwei Tage länger ausruhen, ehe das Duell mit Hannover 96 ansteht.

Fußball · Bundesliga · 13. Spieltag 2018/2019

Freitag, 30.11.2018 | 20.30 Uhr

Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Rensing – J. Zimmer (80. Usami), Bormuth, Bodzek, Kaminski, Gießelmann – Stöger, Mat. Zimmermann, O. Fink (73. Karaman) – Hennings, Lukebakio (68. Raman)

0
Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Zentner – Brosinski (59. Donati), Bell, Niakhaté, Martín – Kunde Malong – Gbamin, Latza – Boetius (56. Öztunali) – Quaison (85. Onisiwo), Mateta

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Mateta (67.)

Strafen:

  • gelbe Karte Bormuth (1 )
  • gelbe Karte Donati (1 )

Zuschauer:

  • 37.091

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

Stand: Freitag, 30.11.2018, 22:26 Uhr

Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Tore 0 1
Schüsse aufs Tor 6 4
Ecken 12 5
Abseits 0 2
gewonnene Zweikämpfe 76 118
verlorene Zweikämpfe 118 76
gewonnene Zweikämpfe 39,18 % 60,82 %
Fouls 8 7
Ballkontakte 643 635
Ballbesitz 50,31 % 49,69 %
Laufdistanz 122,08 km 121,21 km
Sprints 245 256
Fehlpässe 72 59
Passquote 83,26 % 85,4 %
Flanken 19 8
Alter im Durchschnitt 27,6 Jahre 25,1 Jahre

ch | Stand: 30.11.2018, 22:39

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund1436
2.Bor. M´gladbach1429
3.Bayern München1427
4.RB Leipzig1425
5.Eintr. Frankfurt1423
 ...  
16.VfB Stuttgart1411
17.Hannover 961410
18.Fort. Düsseldorf149
Darstellung: