Düsseldorf verpasst Sieg gegen Hoffenheim

Fortunas Markus Suttner (l) und Alfredo Morales nach dem 2:2 gegen Hoffenheim

Fortuna Düsseldorf - TSG Hoffenheim 2:2

Düsseldorf verpasst Sieg gegen Hoffenheim

Fortuna Düsseldorf hat im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga einen Befreiungsschlag verpasst. Die Rheinländer kamen trotz mehr als 80-minütiger Überzahl nur zu einem 2:2 (1:1) gegen den Europapokalanwärter TSG Hoffenheim.

Wie so oft in dieser Saison hat Fortuna Düsseldorf auch am 30. Spieltag eine Führung nicht in einen Sieg umgemünzt. Top-Torjäger Rouwen Hennings per Kopf (5.) und Foulelfmeter (75.) traf für die Gastgeber, die nach einem Platzverweis gegen Hoffenheims Kapitän Benjamin Hübner (9.) fast die gesamte Spielzeit mit einem Mann mehr agierten. Munas Dabbur (16.) und Steven Zuber (61.) hatten die Partie zwischenzeitlich zugunsten der Gäste gedreht.

Platzverweis sorgt für Gesprächsbedarf

Dabei sah es zuerst gut aus für die Fortuna: Die erste gefährliche Hereingabe von Regisseur Kevin Stöger fand gleich Hennings, der völlig freistehend gegen die Laufrichtung von TSG-Keeper Oliver Baumann einköpfte. Als kurz darauf Hübner vor einer eigenen Ecke den Ellenbogen in Kaan Ayhans Gesicht ausfuhr, entschied Schiedsrichter Sören Storks auf Tätlichkeit.

Eine Szene, die nach der Partie noch für Gesprächsstoff im Interview mit der Sportschau sorgte: "Meine Hand liegt auf seiner Brust, er legt sie sich selbst ins Gesicht und macht dann zu viel daraus", warf Hübner Fortunas Abwehrchef Schauspielerei vor. Dessen Coach Uwe Rösler ließ das nicht so stehen: "Uns Schauspielerei vorzuwerfen, ist nicht richtig. Da haben sich vielmehr in den letzten zwanzig Minuten die TSG-Spieler auf dem Boden gewälzt, nur um Zeit zu schinden."

Hübner nach Platzverweis: "Ich bin stocksauer"

Sportschau 06.06.2020 00:31 Min. Verfügbar bis 06.06.2021 ARD

Düsseldorf verpasst erneute Führung

Umstritten ging es auch nach dem Platzverweis weiter: Einen Hennings-Treffer per Kopf erkannte Storks nach Ansicht der Videobilder ab, weil der frühere Hoffenheimer Kenan Karaman Stefan Posch ebenfalls mit Ellenbogeneinsatz gefoult hatte. Zuvor hatte sich Düsseldorf allerdings nach einem Standard Dabburs Ausgleich eingehandelt.

Die dezimierten Gäste zogen sich nach diesem weit zurück und schwammen teilweise bedenklich. Eine zwischenzeitliche Drangphase mit Abschlüssen von Karaman (28.) und Valon Berisha (34.) konnte die Fortuna nicht mit Treffern veredeln.

Hoffenheim kontert gefährlich

Nach dem Seitenwechsel stabilisierte sich die TSG defensiv und wurde vorne durch Konter gefährlich. Einen solchen hätte Robert Skov (49.) im Eins-gegen-Eins gegen Florian Kastenmeier im F95-Kasten zur Gäste-Führung verwandeln müssen. Zuber machte es dann besser: Nach einer weiteren Umschaltsituation schloss er flach ins rechte Eck ab.

Kaan Ayhan: "Wir verdienen es am meisten, den Klassenerhalt zu schaffen"

Sportschau 06.06.2020 00:17 Min. Verfügbar bis 06.06.2021 ARD

Rösler reagierte umgehend und brachte vier Spieler auf einen Schlag. Düsseldorf intensivierte nun wieder seine Bemühungen: Erst köpfte Hennings über das Tor (68.). Kurz darauf verwandelte er vom Punkt nach einem Foul von Havard Nordtveit an Erik Thommy. In der Schlussphase drängten die Rheinländer auf den Sieg, kamen aber gegen tapfer kämpfende Gäste nicht mehr gefährlich vor das Tor.

Rösler kämpferisch: "Wir sind noch voll dabei" Sportschau 06.06.2020 00:50 Min. Verfügbar bis 06.06.2021 Das Erste

F95 und TSG mit schweren Partien

Bei noch vier ausstehenden Spielen müssen die Rheinländer nun gegen die Champions-League-Aspiranten Borussia Dortmund am Samstag (13.06.2020) und RB Leipzig ran. Das harte Restprogramm könnte für die Fortuna zum Nachteil im Kampf um den Klassenerhalt werden. Auch Hoffenheim hat im Rennen um die Europapokalplätze noch die beiden Top-Teams BVB und RB Leipzig vor der Brust. Die TSG eröffnet gegen die Sachsen am Freitag den 31. Spieltag.

Fußball · Bundesliga · 30. Spieltag 2019/2020

Samstag, 06.06.2020 | 15.30 Uhr

Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Kastenmeier – Ayhan, A. Hoffmann (66. Gießelmann), Suttner – Mat. Zimmermann (66. J. Zimmer), Bodzek (66. Morales), Stöger, Va. Berisha (66. Ofori), Thommy – Hennings, Karaman (83. Kownacki)

2
Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Nordtveit, Posch (85. Bogarde), B. Hübner, Bicakcic – Rudy, Samassékou – Skov (85. Grillitsch), Baumgartner (62. Bebou), Zuber (62. Kaderabek) – Dabbur (71. Kramaric)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Hennings (5.)
  • 1:1 Dabbur (16.)
  • 1:2 Zuber (61.)
  • 2:2 Hennings (76./Foulelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Bodzek (10 )
  • rote Karte B. Hübner (9./Tätlichkeit)
  • gelbe Karte A. Hoffmann (7 )
  • gelbe Karte Skov (4 )
  • gelbe Karte Suttner (3 )
  • gelbe Karte Nordtveit (2 )
  • gelbe Karte Kramaric (3 )
  • gelbe Karte Grillitsch (3 )
  • gelbe Karte Hennings (4 )

Schiedsrichter:

  • Sören Storks (Velen)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Tor von Hennings (Düsseldorf) nach Videobeweis (Foulspiel) zurückgenommen (21.).

Stand der Statistik: Samstag, 06.06.2020, 17:26 Uhr

Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Tore 2 2
Schüsse aufs Tor 4 5
Ecken 7 1
Abseits 3 0
gewonnene Zweikämpfe 85 84
verlorene Zweikämpfe 84 85
gewonnene Zweikämpfe 50,3 % 49,7 %
Fouls 11 13
Ballkontakte 782 471
Ballbesitz 62,41 % 37,59 %
Laufdistanz 117,11 km 105,74 km
Sprints 189 130
Fehlpässe 52 43
Passquote 90,78 % 82,16 %
Flanken 38 0
Alter im Durchschnitt 27,4 Jahre 26,7 Jahre

sid/dpa | Stand: 06.06.2020, 17:34

Darstellung: