Dortmund gibt sicheren Derby-Sieg noch her

Dortmunds Gonzalo Castro verteidigt den Ball

Borussia Dortmund - Schalke 04 4:4

Dortmund gibt sicheren Derby-Sieg noch her

Ein Befreiungsschlag für den angezählten BVB-Trainer Peter Bosz sieht anders aus: In einem spektakulären Revier-Derby hat Borussia Dortmund eine Vier-Tore-Führung gegen Schalke 04 noch verspielt.

Die Dortmunder im freien Fall, die Königsblauen als erster Bayern-Verfolger auf der Erfolgswelle - so gingen die beiden Duellanten in die Partie. Doch die Königsblauen überdrehten zunächst komplett, lagen zur Pause bereits 0:4 hinten und schafften es dann aber mit einer unglaublichen Moral, noch ein 4:4 zu erreichen.

"Sehr, sehr enttäuschend"

BVB-Coach Bosz war nach der Partie am WDR-2-Mikrofon fassungslos: "Wenn man ein 4:0 hergibt, ist das einfach nur sehr, sehr enttäuschend. Das darf einfach nicht passieren." Später lieferte er eine Erklärung: "Wir haben keinen Fußball mehr gespielt, waren zu schnell den Ball los. Haben die Räume nicht genutzt, als Schalke nach vorne gespielt hat. Und wie die Tore entstanden sind: So einfach darf das nicht gehen."

Sein Kollege Domenico Tedesco war tief beeindruckt: "Ganz, ganz schwierig", nannte er die Anfangsphase: "Die Dortmunder haben uns überrannt, jeder Schuss ein Treffer. Das war nicht einfach, das wegzustecken. Nach 20 Minuten standen wir schon mit dem Rücken zur Wand. Nach dem 0:4 war ein Ausgleich eigentlich nicht mehr realistisch, erst nach dem 1:4 und 2:4 fängst du an nachzudenken. Spätestens nach dem dritten Tor haben aber alle dran gegeglaubt."

Schalke mit überharten Zweikämpfen

Von der ersten Minute war spürbar, dass es die Schalker gegen verunsicherte Dortmunder über knallhartes Zweikampfverhalten regeln wollten. Doch sie traten sich damit nur selbst aus dem Rhythmus und bekamen überhaupt keine spielerische Linie in ihre Angriffsbemühungen.

Schalkes Fährmann: "Pure Emotionen, das war der absolute Wahnsinn"

Sportschau | 25.11.2017 | 01:27 Min.

Ganz anders die Dortmunder. Die zuletzt so gescholtene Angriffs-Diva Pierre-Emerick Aubameyang nutzte bereits in der zwölften Minute ihre erste Chance zum Führungstreffer: Am zweiten Pfosten drückte er im Gewühl den Ball zwar mit der Hand über die Linie, Schiedsrichter Deniz Aytekin wertete die Aktion aber als unabsichtlich.

Kehrer kommt ohne Platzverweise davon

In der Folge meinte es der Unparteiische aber auch gut mit den Königsblauen. Weston McKennie und Thilo Kehrer waren dem Platzverweis sehr nahe, Aytekin ließ aber Gnade vor Recht ergehen: Vor allem Kehrer hätte bereits für sein erstes Foul an Nuri Sahin Rot sehen können, für sein zweites überhartes Einsteigen gegen Andrej Jarmolenko war dann die Hinausstellung überfällig - der Schiedsrichter drückte aber beide Augen zu.

Vom BVB konnte man das nicht behaupten - binnen wenigen Minuten nahmen sie ihren Erzrivalen nach allen Regeln der Kunst auseinander. Erst spitzelte Benjamin Stambouli die Kugel nach einem Freistoß von Sahin über die eigene Torlinie (18.), dann köpfte Mario Götze eine hervorragende Aubameyang-Flanke zum 3:0 ins Netz (20.), und weitere fünf Minuten später machte Raphael Guerreiro mit einem Volleyschuss aus halblinker Position bereits alles klar - 4:0 nach 25 Minuten.

Tedesco mit frühen Wechseln

Schalkes Coach Tedesco reagierte früh mit einem Doppelwechsel, brachte Leon Goretzka und Amine Harit für die überforderten McKennie und Franco Di Santo. Zur Pause musste er dann auch noch Kehrer erlösen, um die Partie mit elf Mann fortsetzen zu können - das hatte Aytekin den Schalkern unmissverständlich klargemacht.

Im zweiten Durchgang durften die Schalker kurz nach Wiederbeginn auf ein Positiverlebnis hoffen, doch auch daraus wurde nichts: Der Kopfballtreffer von Naldo nach einem Freistoß von Bastian Oczipka, der zunächst gegeben wurde, wurde nach Intervention des Video-Assistenten wieder annuliert.

Schalke schlägt zurück

Immerhin: Schalke ließ sich davon nicht komplett entmutigen und kam nach einer Stunde zum Anschluss: Stambouli schlug den Ball lang in die Spitze, Guido Burgstaller entwischte Sokratis und köpfte über den zu weit vor seinem Tor stehenden Roman Weidenfeller hinweg ins Netz.

Und der Druck wurde größer: Nach Oczipkas Flanke drückte Harit die Kugel aus halbrechter Position fünf Minuten nach dem ersten Treffer zum 2:4 über die Linie. Und es wurde tatsächlich noch einmal spannend. 20 Minuten vor dem Ende dezimierten sich die Dortmunder nach einem taktischen Foul von Aubameyang, der mit Gelb-Rot vom Platz flog.

Caligiuri und Naldo treffen

Den folgenden Freistoß hätte Burgstaller beinahe zum dritten Schalker Tor verwertet, doch Weidenfeller lenkte die Kugel an den Pfosten. Das 3:4 war aber nur aufgeschoben. Daniel Caligiuri schloss ein überragendes Solo fünf Minuten vor dem Ende mit einem Schlenzer in den Winkel ab. Es gab dann sieben Minuten Nachspielzeit - und die nutzten die Königsblauen tatsächlich noch zum Ausgleich durch einen Kopfball von Naldo.

Die Dortmunder müssen nun am nächsten Samstag (02.11.17) das schwierige Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen bestreiten. Schalke hat am Abend des selben Tages Liga-Schlusslicht 1. FC Köln zu Gast.

Fußball · Bundesliga · 13. Spieltag 2017/2018

Samstag, 25.11.2017 | 15.30 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Weidenfeller – Toprak, Sokratis, Schmelzer – N. Sahin, Weigl – Pulisic, Jarmolenko (68. Bartra), M. Götze (78. Castro), Guerreiro (83. Zagadou) – Aubameyang

4
Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Fährmann – Stambouli, Naldo, Kehrer (46. Nastasic) – Meyer – D. Caligiuri, Oczipka – McKennie (33. Harit), Konopljanka – Di Santo (33. Goretzka), Burgstaller

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Aubameyang (12.)
  • 2:0 Stambouli (18./Eigentor)
  • 3:0 M. Götze (20.)
  • 4:0 Guerreiro (25.)
  • 4:1 Burgstaller (61.)
  • 4:2 Harit (65.)
  • 4:3 D. Caligiuri (86.)
  • 4:4 Naldo (90.+4)

Strafen:

  • gelbe Karte McKennie (3 )
  • gelbrote Karte Aubameyang (72./Wiederholtes Foulspiel)
  • gelbe Karte Kehrer (2 )
  • gelbe Karte D. Caligiuri (3 )
  • gelbe Karte Sokratis (2 )
  • gelbe Karte Castro (1 )
  • gelbe Karte Konopljanka (1 )
  • gelbe Karte N. Sahin (1 )
  • gelbe Karte Fährmann (1 )

Zuschauer:

  • 80.600

Schiedsrichter:

  • Deniz Aytekin (Oberasbach)

Vorkommnisse:

  • Tor (Schalke) zurückgenommen durch Videobeweis (53.)Gelbe Karten für Sahin (Dortmund) und Fährmann (Schalke) nach dem Abpfiff.

Stand: Samstag, 25.11.2017, 17:37 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Tore 4 4
Schüsse aufs Tor 6 6
Ecken 3 5
Abseits 1 2
gewonnene Zweikämpfe 111 131
verlorene Zweikämpfe 131 111
gewonnene Zweikämpfe 45,87 % 54,13 %
Fouls 17 19
Ballkontakte 552 606
Ballbesitz 47,67 % 52,33 %
Laufdistanz 115,72 km 117,25 km
Sprints 236 248
Fehlpässe 64 74
Passquote 80,19 % 80,47 %
Flanken 6 11
Alter im Durchschnitt 27 Jahre 26,2 Jahre

ch | Stand: 25.11.2017, 18:58

Darstellung: