BVB gelingt Big Point gegen Mönchengladbach

Dortmunder Jubel nach dem Tor gegen Borussia Mönchengladbach

Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 2:1 (1:1)

BVB gelingt Big Point gegen Mönchengladbach

Von Julian Tilders

Spielstärke, schnelles Umschaltspiel und ein starker Marco Reus - Borussia Dortmund hat die Tabellenführung ausgebaut. Auch Mario Götze glänzte. Mönchengladbach bewies Reife mit einer couragierten Leistung - und unterlag beim BVB am Freitagabend (21.12.2018) dennoch mit 1:2 (1:1).

Nach der Herbstmeisterschaft gingen für BVB-Kapitän Marco Reus die Feierlichkeiten gleich weiter. Ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Borussia Mönchengladbach, für den er zwischen 2009 und 2012 gespielt hatte, absolvierte Reus in Dortmund vor 81.365 Zuschauern sein 250. Bundesligaspiel. Die Voraussetzungen für eine vorzeitige, schwarz-gelbe Weihnachtsparty waren gegeben: Dortmund hatte die vergangenen 25 Heimspiele nicht verloren und auch die jüngsten sechs Duelle mit Gladbach gewonnen.

Beide Teams mit provisorischer Innenverteidigung

Verletzungsgeschwächt mussten beide Teams im Borussenduell auf ihre etatmäßigen Innenverteidiger verzichten. Beim BVB agierten Ömer Toprak und Julian Weigl im Zentrum, bei den "Fohlen" halfen Louis Beyer und Tobias Strobl aus. BVB-Sportdirektor Michael Zorc lobte seine Borussen im Nachgang des Spiels beim ZDF: "Insgesamt haben wir trotz der personellen Probleme im defensiven Bereich eine fast perfekte Leistung geboten.“

Mönchengladbach taktiert - zunächst wenig Risiko

In den ersten Minuten verteidigte Gladbach sehr hoch, wurde aber im weiteren Verlauf von der BVB-Offensive zurückgedrängt. Flügelstürmer Patrick Herrmann und Thorgan Hazard waren des Öfteren gezwungen, den Rückwärtsgang einzulegen und hinten auszuhelfen. Folglich blieb das große Angriffs-Feuerwerk um Gladbachs Torjäger Alassane Pléa aus, die meisten Flugbälle in Richtung Offensive wurden vom BVB abgefangen. Allerdings stand Mönchengladbach in der Defensive diszipliniert.

Kramer macht Defizit aus: "Wenig interessanter Ballbesitz"

Sportschau | 21.12.2018 | 01:52 Min.

Nach einer guten halben Stunde war der BVB gezwungen zu wechseln: Paco Alcácer musste verletzungsbedingt weichen, für ihn kam Mario Götze (34. Minute).

Reus trifft, Götze glänzt als Vorbereiter

Kurz vor der Halbzeit verwertete Jadon Sancho dann eine Vorlage von Götze zur 1:0-Führung für den BVB (42.), Gladbachs Torwart Yann Sommer war zum ersten Mal nach über 270 Minuten geschlagen. "Manchmal ist es schwierig zu glauben, dass er erst 18 Jahre alt ist", beschrieb Reus die Qualitäten Sanchos nach der Partie. Doch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte köpfte sich Christoph Kramer zunächst den Ball an die eigene Hand und schob dann aus kurzer Distanz zum Ausgleich ein (45.+1), Schiedsrichter Felix Zwayer und der Videoassistent werteten Kramers Aktion nicht als absichtliches Handspiel.

Nach Wiederanpfiff zeigte Götze dann abermals seine in jüngerer Vergangenheit lange vermisste Klasse: Sein perfekter Pass in den Fünfmeterraum erreichte Reus, der auf 2:1 für Dortmund erhöhte (54.) - und dessen Jubel gegen seinen Ex-Klub nicht unbedingt verhalten ausfiel.

Gladbach bekam den schnellen Umschalt-Fußball à la Lucien Favre serviert, mit dem der Schweizer Trainer schon zu seiner Zeit bei den "Fohlen" für Furore gesorgt hatte. Gäste-Coach Dieter Hecking stellte auf zwei Stürmer um, verabschiedete sich vom 4-3-3. Doch Dortmund behielt die Oberhand. "In der zweiten Halbzeit war es eine Willensleistung. Gladbach spielt es hinten echt gut raus, es war schwierig, anzulaufen. Aber wir haben es geschafft und das war sehr gut", konstatierte BVB-Kapitän Reus beim ZDF.

Gladbach beweist Reife und Spitzen-Potenzial

Dem temporeichen Spiel der Gastgeber musste Mönchengladbach letztendlich Tribut zollen, verkaufte sich allerdings als gereifte Mannschaft mit Champions-League-Potenzial. "Der Gegner ist das Maß aller Dinge und für mich der absolute Meisterschaftsfavorit", erkannte Gladbachs Trainer Hecking das Leistungsvermögen des BVB an.

Zum Rückrundenstart im neuen Jahr muss Dortmund zu RB Leipzig reisen, Gladbach trifft auswärts auf Bayer Leverkusen (19.01.2019).

Fußball · Bundesliga · 17. Spieltag 2018/2019

Freitag, 21.12.2018 | 20.30 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – Piszczek, Weigl, Toprak, Hakimi – Witsel, Delaney – Sancho (90.+2 M. Wolf), Reus, Guerreiro (90.+3 Bruun Larsen) – Alcácer (34. M. Götze)

2
Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Johnson, Strobl, Beyer, Wendt – C. Kramer (68. Hofmann) – Zakaria, Neuhaus (81. Cuisance) – P. Herrmann (73. Traoré), Pléa, T. Hazard

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Sancho (42.)
  • 1:1 C. Kramer (45.+1)
  • 2:1 Reus (54.)

Strafen:

  • gelbe Karte Cuisance (2 )

Zuschauer:

  • 81.365

Schiedsrichter:

  • Felix Zwayer (Berlin)

Stand: Freitag, 21.12.2018, 22:25 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Tore 2 1
Schüsse aufs Tor 4 3
Ecken 4 2
Abseits 2 3
gewonnene Zweikämpfe 87 77
verlorene Zweikämpfe 77 87
gewonnene Zweikämpfe 53,05 % 46,95 %
Fouls 5 12
Ballkontakte 836 727
Ballbesitz 53,49 % 46,51 %
Laufdistanz 123,34 km 121,8 km
Sprints 246 202
Fehlpässe 56 59
Passquote 91,6 % 89,76 %
Flanken 5 6
Alter im Durchschnitt 25,8 Jahre 26,4 Jahre

Stand: 21.12.2018, 22:22

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund1845
2.Bayern München1839
3.Bor. M´gladbach1836
4.RB Leipzig1831
5.Eintr. Frankfurt1830
 ...  
15.FC Augsburg1815
16.VfB Stuttgart1814
17.Hannover 961811
18.1. FC Nürnberg1811
Darstellung: