Hoffenheim verpasst Dortmund nächsten Dämpfer

Hoffenheims Belfodil (M.) jubelt in Dortmund

Borussia Dortmund - 1899 Hoffenheim 3:3

Hoffenheim verpasst Dortmund nächsten Dämpfer

Borussia Dortmund hat nach dem Pokal-Aus im Elfmeterschießen unter der Woche gegen Werder Bremen auch in der Bundesliga am 21. Spieltag Federn gelassen. Nach einer 3:0-Führung knickte der BVB noch ein und holte gegen 1899 Hoffenheim nur ein 3:3 (2:0).

Jadon Sancho (32.) und Mario Götze (43.) trafen am Samstag (09.02.2019) vor der Pause gegen ein bis dahin biederes Hoffenheim zur 2:0-Führung. Gegen stärker drängende Gäste sorgte Raphael Guerreiro (66.) mit dem 3:0 Mitte der zweiten Halbzeit scheinbar für die Vorentscheidung und die richtige Antwort auf das Pokal-Aus. Doch der eingewechselte Ishak Belfodil (75., 87.) und Pavel Kaderabek (83.) retteten den Gästen im Schlussspurt noch einen Punkt.

"Das darf uns nicht passieren. Das wären drei wichtige Punkte gewesen", ärgerte sich Dortmunds Götze nach der Partie am Sportschau-Mikrofon. Ganz anders natürlich die Hoffenheimer Gefühlslage. "Es fühlt sich gut an, so zurückzukommen und sich so einen Punkt zu erkämpfen", freute sich Verteidiger Ermin Bicakcic.

Gegen einen tief stehenden Gegner tat sich der BVB, bei dem Trainer Lucien Favre wegen eines grippalen Infekts auf der Bank fehlte, zunächst schwer. Zwar traf Sancho früh (11. Minute). Doch nach Überprüfung durch den Video-Assistenten Deniz Aytekin entschied Schiedsrichter Marco Fritz zu Recht auf eine Abseitsstellung von Mario Götze in der Entstehung des Treffers.

Sancho mit Einzelleistung

So musste sich Dortmund ohne den angeschlagenen Kapitän Marco Reus und den gelbgesperrten Thomas Delaney weiter an griffigen Hoffenheimern abarbeiten. Schließlich führte eine Einzelaktion zum 1:0. Nach einem Einwurf lief Sancho geschickt der TSG-Abwehr davon und markierte seinen siebten Saisontreffer in der Liga.

Auch am 2:0 war der starke Sancho beteiligt. Einen Schuss des Engländers von halblinks konnte 1899-Torwart Oliver Baumann nur abklatschen. Götze staubte aus kurzer Entfernung ab.

Hoffenheim wird aktiver und belohnt sich

In Halbzeit zwei riskierte Hoffenheim mehr. Dazu machte sich bei Dortmund mehr und mehr die Pokalpartie bemerkbar, so dass Tempo und Konzentration bei den Hausherren schwanden. Allerdings reichte ein starker Angriff gegen aufkommende Gäste zunächst zum 3:0. Hoffenheim blieb aber hartnäckig und belohnte sich innerhalb von nur zwölf Minuten. "Das war schon stark, dass sich die Mannschaft so aus einer prekären Situation befreit hat", stellte 1899-Trainer Julian Nagelsmann am Sportschau-Mikrofon fest.

Erst schoss der zur Pause eingewechselte Belfodil eine Vorlage von außen zum 1:3 ein. Wenig später machte es Kaderabek mit einem Kopfball noch einmal richtig spannend. Erneut Belfodil per Flugkopfball auf eine Freistoß-Flanke von Dennis Geiger sorgte für das 3:3 - und ließ wie schon bei den Treffern zuvor die Dortmunder Abwehr schlecht aussehen. "Da haben wir naiv verteidigt und uns in den individuellen Situationen nicht geschickt angestellt", gab Co-Trainer Manfred Stefes, der mit Edin Terzic Favre auf der Bank vertrat, gegenüber der Sportschau zu. Und auch Verteidiger Weigl meinte im Gespräch mit dem ARD-Hörfunk: "Hoffenheim hatte mehr Präsenz, und wir haben uns nicht clever angestellt."

Weigl: "Klar ist das eine gefühlte Niederlage"

Sportschau | 09.02.2019 | 01:36 Min.

Dortmund jetzt zu Tottenham

Trotz des Unentschiedens bleibt Dortmund auf Platz eins, hat nach Bayern Münchens 3:1 gegen Schalke 04 allerdings nur noch fünf Zähler Vorpsrung auf die Münchener. In der nächsten englischen Woche geht es für den BVB zunächst am Mittwoch im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League zum englischen Spitzenklub Tottenham Hotspur nach London. In der Liga tritt Dortmund dann in einem Montagsspiel (18.02.19) bei Schlusslicht 1. FC Nürnberg an.

Hoffenheim, das zum achten Mal in Folge auswärts in der Bundesliga ungeschlagen blieb, muss am Samstag im Heimspiel gegen Abstiegskandidat Hannover 96 ran.

Fußball · Bundesliga · 21. Spieltag 2018/2019

Samstag, 09.02.2019 | 15.30 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – Piszczek, Weigl, Diallo, Hakimi – Witsel, Dahoud – Sancho, Philipp (70. Alcácer), Guerreiro (90.+2 M. Wolf) – M. Götze (83. Toprak)

3
Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Bicakcic, Posch, B. Hübner – Kaderabek, Grillitsch, N. Schulz – Demirbay (46. Geiger), Bittencourt (70. Nelson) – Joelinton, Kramaric (46. Belfodil)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Sancho (32.)
  • 2:0 M. Götze (43.)
  • 3:0 Guerreiro (66.)
  • 3:1 Belfodil (75.)
  • 3:2 Kaderabek (83.)
  • 3:3 Belfodil (87.)

Strafen:

  • gelbe Karte Grillitsch (5 )
  • gelbe Karte Demirbay (2 )
  • gelbe Karte Geiger (1 )

Zuschauer:

  • 81.365

Schiedsrichter:

  • Marco Fritz (Korb)

Vorkommnisse:

  • Tor (Dortmund) nach Videobeweis zurückgenommen (12.).

Stand: Samstag, 09.02.2019, 17:27 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Tore 3 3
Schüsse aufs Tor 7 6
Ecken 7 8
Abseits 3 1
gewonnene Zweikämpfe 84 60
verlorene Zweikämpfe 60 84
gewonnene Zweikämpfe 58,33 % 41,67 %
Fouls 7 14
Ballkontakte 785 569
Ballbesitz 57,98 % 42,02 %
Laufdistanz 119,23 km 123,37 km
Sprints 241 233
Fehlpässe 63 63
Passquote 89,16 % 83,2 %
Flanken 4 8
Alter im Durchschnitt 25,4 Jahre 25,2 Jahre

sid/dpa/red | Stand: 09.02.2019, 18:33

Darstellung: