BVB nimmt überforderte Darmstädter auseinander

Borussia Dortmund - SV Darmstadt 98 6:0

BVB nimmt überforderte Darmstädter auseinander

Borussia Dortmund besiegt drei Tage nach dem 6:0 in der Champions League bei Legia Warschau auch Darmstadt 98 ohne jede Mühe.

Das Ergebnis des 23. BVB-Heimspiels in Folge ohne Niederlage spiegelte dabei die Dortmunder Dominanz gegen einen chancenlosen Gegner wider, der das Spiel nach einer Gelb-Roten Karte für Peter Niemeyer (58.) auch noch in Unterzahl überstehen musste. Gonzalo Castro (7./78.), Adrian Ramos (48.), Christian Pulisic (54.), Sebastian Rode (84.) und Emre Mor (88.) trafen vor 81.360 Zuschauern in der ausverkauften Arena für den BVB, Ousmane Dembélé und Raphael Guerreiro verdienten sich Bestnoten als Vorbereiter.

"Das war in allen Bereichen eine sehr runde Leistung. Wir haben erneut auf den Platz bekommen, was wir in Warschau gezeigt hatten. Wir wollten viele offensive Aktionen haben, das haben wir wieder geschafft. Wir haben das Spiel zu jeder Phase kontrolliert und verdient gewonnen", äußerte sich BVB-Trainer Thomas Tuchel hochzufrieden nach der Partie. "Wenn so ein Spiel stattfindet, muss vieles zusammenkommen, damit du eine Chance hast, irgendwas mitzunehmen. Die Dortmunder waren uns komplett überlegen. Sie sind sicherlich nicht unsere Kragenweite", sagte Darmstadts Trainer Norbert Meier resigniert.

Tuchel rotiert beim BVB kräftig

Trotz der Warnung des enttäuschenden 2:2 gegen Darmstadt in der Vorsaison hatte sich Tuchel eine intensive Rotation geleistet. Mario Götze, Pierre-Emerick Aubameyang und Marc Bartra wurden nach dem Sieg in Warschau geschont, sie spielten keine Minute. Lukasz Piszczek stand nicht im Kader. Dafür spielten Felix Passlack, Matthias Ginter, Castro und in der Spitze Ramos. Darmstadts Coach Meier setzte Sandro Sirigu auf die Bank, den Siegtorschützen gegen Eintracht Frankfurt (1:0). Zudem musste er defensiv kurzfristig seinen Kapitän Aytac Sulu durch Leon Guwara ersetzen.

Sulus Ausfall überfordert Darmstadts Hintermannschaft

Das brachte erhebliche Unruhe in die von Beginn an in höchstem Maße geforderte Fünfer-Abwehrkette. Besonders auf der bärenstarken linken Seite mit Dembélé und Guerreiro brach der BVB immer wieder durch, so auch vor dem 1:0. Weitere Großchancen in der Anfangsphase hatten Ramos und Guerreiro. Darmstadts guter Torhüter Michael Esser ließ seine Arme in alle Richtungen fliegen, um Schlimmeres zu verhindern. Doch aus ihrer drückenden Überlegenheit mit 75 Prozent Ballbesitz und 9:0-Torschüssen in der ersten Halbzeit schlugen die Borussen insgesamt zu wenig Kapital. Allerdings wagte sich bei den Gästen kein Spieler bei Dortmunder Ballbesitz auch nur an die Mittellinie heran - und eigener Ballbesitz war sehr, sehr selten. Somit wurde Dortmund in der Defensive auch zu keiner Zeit ernsthaft gefordert.

Nach Niemeyers Platzverweis brechen alle Dämme

Erst in der 52. Minute musste BVB-Schlussmann Roman Bürki einen harmlosen Fernschuss abwehren. Dortmund deckte nach dem Platzverweis von Niemeyer jedes Loch in der Darmstädter Abwehr schonungslos auf. Den Fernschuss von Guerreiro konnte Gäste-Keeper Esser nur abklatschen und so veredelte Aubameyang-Ersatz Ramos zum 2:0.

Nur sechs Minuten später beseitigte US-Nationalspieler Pulisic mit einem Flachschuss aus kurzer Distanz die letzten Zweifel am Dortmunder Erfolg. Der schönste Treffer des Tages gelang Castro, der eine Flanke von Pulisic mit der Hacke ins Netz beförderte. Es passte ins Bild einer famosen Borussia, dass dem eingewechselten Rode wenig später ein ähnliches Tor gelang. Den Schlusspunkt setzte Mor mit seinem ersten Bundesligatreffer.

Die Dortmunder sind schon am Dienstag beim VfL Wolfsburg gefordert, während die Lilien am selben Tag zuhause gegen Hoffenheim antreten müssen.

Fußball · Bundesliga · 3. Spieltag 2016/2017

Samstag, 17.09.2016 | 15.30 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – Passlack, Sokratis, Ginter, Schmelzer (71. Rode) – Weigl – Pulisic, Castro, Guerreiro (63. Kagawa), Dembélé (64. Mor) – Ramos

6
Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

M. Esser – Jungwirth, Höhn, Milosevic, Guwara, Holland – Niemeyer, Vrancic (46. Bezjak) – Ben-Hatira (39. Sirigu), Heller – Schipplock (70. A. Colak)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Castro (7.)
  • 2:0 Ramos (48.)
  • 3:0 Pulisic (54.)
  • 4:0 Castro (78.)
  • 5:0 Rode (84.)
  • 6:0 Mor (88.)

Strafen:

  • gelbe Karte Ben-Hatira (1 )
  • gelbrote Karte Niemeyer (57./Wiederholtes Foulspiel)
  • gelbe Karte Milosevic (1 )
  • gelbe Karte Höhn (2 )
  • gelbe Karte Jungwirth (1 )

Zuschauer:

  • 81.360

Schiedsrichter:

  • Benjamin Brand (Gerolzhofen)

Stand der Statistik: Samstag, 17.09.2016, 17:37 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

Tore 6 0
Schüsse aufs Tor 14 1
Ecken 12 2
Abseits 2 1
gewonnene Zweikämpfe 78 84
verlorene Zweikämpfe 84 78
gewonnene Zweikämpfe 48,15 % 51,85 %
Fouls 8 16
Ballkontakte 914 348
Ballbesitz 72,42 % 27,58 %
Laufdistanz 105,47 km 99,84 km
Sprints 177 126
Fehlpässe 64 62
Passquote 91,28 % 63,53 %
Flanken 14 6
Alter im Durchschnitt 24,1 Jahre 27 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 17.09.2016, 17:22

Mehr zu den Vereinen

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.RB Leipzig410
2.Bor. Dortmund49
3.SC Freiburg49
4.Bayern München48
5.VfL Wolfsburg48
 ...  
16.1. FSV Mainz 0543
17.SC Paderborn 0741
18.Hertha BSC41
Darstellung: