Klopp verabschiedet sich mit "Vollgas-Fußball"

Torjubel um Pierre-Emerick Aubameyang

Bor. Dortmund - Werder Bremen 3:2 (3:1)

Klopp verabschiedet sich mit "Vollgas-Fußball"

Happy End einer verkorksten Saison zum Abschied von Jürgen Klopp: Pokalfinalist Borussia Dortmund schenkte seinem scheidenden Trainer in dessen letztem Heimauftritt den ersehnten Sieg.

Der BVB zieht mit dem 3:2 gegen Werder Bremen zumindest in die Europa-League-Qualifikation ein. Schon vor dem Anpfiff erlebten die 80.667 Zuschauer im ausverkauften Stadion großes Gefühlskino, als die Fans auf der Südtribüne ihre Choreographie "Danke Jürgen" zelebrierten. Anschließend machten die Torschützen Shinji Kagawa (15.), Pierre-Emerick Aubameyang (17.) und Henrich Mchitarjan (41.) die imposante Aufholjagd perfekt - und machten Mut für das Pokal-Finale gegen Wolfsburg. Falls der BVB dieses gewinnt, darf er direkt in der Europa-League-Gruppenphase einsteigen.

"Es war über lange Zeit ein tolles Spiel. Wir hatten eine gute Spielanlage und Möglichkeiten in Hülle und Fülle. Aber was soll ich rummeckern, Platz sieben ist das, was man erwarten durfte", sagte Klopp. "Bremen war stark im Konter, hinten raus haben wir es noch etwas spannend gemacht. Danach waren es Emotionen pur."

Auch Kehl verabschiedet

Dagegen blieb den Bremern das ersehnte Happy End trotz der Treffer von Levin Mete Öztunali (26.) und Theodor Gebre Selassie (85.) verwehrt. Anders als Klopp, der auf eine ähnliche Geste aufgrund der sportlichen Brisanz der Partie verzichtet hatte, wurde Sebastian Kehl vor der Partie nach über 13 Jahren beim BVB mit Blumen offiziell verabschiedet. Die Ovationen der Fans schienen seine Mitstreiter zu beflügeln. Denn sie setzten den Wunsch von Klopp nach "Vollgasfußball" so engagiert um wie lange nicht: Schon in den ersten Minuten boten sich zwei gute Chancen zur Führung: Mchitarjan (2.) prüfte Werder-Schlussmann Koen Casteels und Aubameyang (9.) traf den Pfosten.

Dortmunder Powerplay

Dem immensen Druck waren die Bremer nicht lange gewachsen. Nach einem Dortmunder Doppelschlag binnen zwei Minuten war ihr Konzept hinfällig. Zunächst nutzte BVB-Nationalspieler Ilkay Gündogan einen Fehler von Jannik Vestergaard im Mittelfeld und spielte Kagawa mustergültig frei. Der Japaner schloss nach kurzem Solo eiskalt ab. Wenig später traf Aubameyang mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck.

Trotz des Fehlstarts hatten die Bremer noch eine Antwort. Der erste Saisontreffer von Öztunali brachte sie zurück ins Spiel. Kurzfristig geriet der BVB etwas ins Wanken: So klärte Torhüter Roman Weidenfeller zweimal in höchster Not gegen Werder-Torjäger Franco di Santo (36./40.). Doch ein vom starken Mchitarjan abgeschlossener Konter stellte noch vor der Pause den alten Abstand wieder her.

Anschlusstreffer zu spät

Nach Wiederanpfiff mussten beide Teams dem hohen Tempo Tribut zollen. Vor allem die Dortmunder ließen es angesichts der Führung gemächlicher angehen, hatten die Partie aber weiter im Griff. Nur bei einem Fernschuss von Öztunali (57.) war Weidenfeller gefordert. Auf der anderen Seite verpasste Mchitarjan (64.) bei einem Lattenschuss das mögliche 4:1. Der Bremer Anschlusstreffer zum 2:3 durch Gebre Selassie kam zu spät.

"Wir wollten hier Nadelstiche setzen, das ist jedoch nicht gelungen", bilanzierte Werder-Manager Thomas Eichin. "Wir haben durch Fehler Tore bekommen und der BVB hat es gnädig gemacht."

Fußball · Bundesliga · 34. Spieltag 2014/2015

Samstag, 23.05.2015 | 15.30 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Weidenfeller – Durm, Subotic, M. Hummels, Schmelzer – Kehl (86. S. Bender), Gündogan – Mchitarjan, Kagawa (81. Jojic), M. Reus (74. Immobile) – Aubameyang

3
Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Casteels – Gebre Selassie, Lukimya, Vestergaard, Sternberg (87. Prödl) – F. Kroos (75. Makiadi) – Busch (61. Lorenzen), Bartels, Junuzovic, Öztunali – Di Santo

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Kagawa (15.)
  • 2:0 Aubameyang (17.)
  • 2:1 Öztunali (26.)
  • 3:1 Mchitarjan (42.)
  • 3:2 Gebre Selassie (85.)

Zuschauer:

  • 80.667

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

Stand der Statistik: Samstag, 23.05.2015, 17:24 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Tore 3 2
Schüsse aufs Tor 8 4
Ecken 9 1
Abseits 0 3
gewonnene Zweikämpfe 122 104
verlorene Zweikämpfe 104 122
gewonnene Zweikämpfe 53,98 % 46,02 %
Fouls 11 3
Ballkontakte 855 538
Ballbesitz 61,38 % 38,62 %
Laufdistanz 121,21 km 119,15 km
Sprints 293 242
Fehlpässe 135 112
Passquote 79,07 % 64,22 %
Flanken 12 4
Alter im Durchschnitt 26,9 Jahre 25,1 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 23.05.2015, 17:27

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3070
2.Bor. Dortmund3063
3.RB Leipzig3059
4.Bor. M´gladbach3056
5.Bayer Leverkusen3056
 ...  
16.Fort. Düsseldorf3028
17.Werder Bremen2925
18.SC Paderborn 073020
Darstellung: