Dortmund patzt gegen Augsburg

Michy Batshuayi im Zweikampf mit Kevin Danso

Borussia Dortmund - FC Augsburg 1:1

Dortmund patzt gegen Augsburg

Von Christian Hornung

Borussia Dortmund hat es im zweiten Montags-Spiel dieser Bundesliga-Saison verpasst, die Verfolger im Kampf um die Champions League abzuhängen. Gegen den FC Augsburg wurde die Führung zu lange nur verwaltet.

Gerade mal 54.300 Zuschauer hatten sich aus Protest gegen den Ansetzungstermin zu dieser Partie eingefunden - und die vielen, die sich dieses 1:1 (1:0) nicht im Stadion zu Gemüte führten, hatten im Nachhinein alles richtig gemacht. Der zusätzliche Tag Pause nach dem Europa-League-Spiel bei Atalanta Bergamo am Donnerstag (22.02.18) nutzte den Dortmundern jedenfalls wenig: Mehr als diesen einen Punkt hatten sie am Ende auch nicht verdient.

Weigl und Götze selbstkritisch

"Das war einfach viel zu wenig von uns", gab BVB-Mittelfeldspieler Julian Weigl nach der Partie zu. "Wir waren offensiv einfach nicht durchschlagskräftig genug, dabei hätten wir uns heute etwas absetzen können."

Mario Götze war ebenfalls ehrlich: "Das 1:1 ist sehr ärgerlich, und wir dürfen aus einem Standard auch nicht so ein Gegentor bekommen. Aus unserem Ballbesitz haben wir auch viel zu wenig gemacht, wir hatten zu wenig Tempo in unseren Aktionen. Das war absolut nicht zufriedenstellend."

Weigl: "Sind natürlich schon enttäuscht"

Sportschau | 26.02.2018 | 01:28 Min.

Führung per Kontertor

Dabei kamen die Augsburger dem BVB zunächst entgegen: Ein Konter im eigenen Stadion brachte Dortmund nach einer Viertelstunde die Führung. Mario Götze schaltete nach einem Ballgewinn schnell um, bediente André Schürrle auf der rechten Außenbahn, dessen Hereingabe Martin Hinteregger nur unzureichend klärte - Marco Reus löffelte den am Fünfmeterraum freiliegenden Ball mühelos unter die Latte.

Danach verpasste es der BVB aber, entscheidend nachzusetzen. Das Spiel litt unter kollektiver Bewegungsarmut, beide Teams vernachlässigten die Außenbahnen und neutralisierten sich zunehmend im Mittelfeld. In den kompletten 30 folgenden Minuten bis zur Pause brachte Dortmund keinen weiteren Ball mehr auf das Tor von Marwin Hitz, stattedessen gab im ersten Durchgang 50 (!) Fehlpässe beim Gastgeber.

Kaum Torgefahr

Die Augsburger wurden nach dem 0:1 aber auch zu keinem Zeitpunkt zwingender und entwickelten so gut wie keine Torgefahr. Einzig ein Freistoß von Jonathan Schmid in der 43. Minute sorgte für Aufregung, weil Roman Bürki im BVB-Gehäuse die Hände nicht vernünftig an den Ball bekam und ihn fast hätte durchrutschen lassen. Mit viel Glück konnte der Schweizer die Kugel aber noch zur Ecke ablenken.

Im zweiten Durchgang tat sich erneut zehn Minuten lang gar nichts, ehe Philipp Max mal eine der Flanken auspackte, die ihn in den Dunstkreis der Nationalmannschaft gebracht hatten. Im Zentrum gewann Schmid das Kopfballduell gegen Ömer Toprak, setzte die Kugel aber knapp neben den rechten Pfosten.

Schmid und Schürrle scheitern

Nur zwei Minuten später kam erneut Schmid im BVB-Strafraum ungehindert zum Abschluss, traf seinen Schrägschuss aber nicht richtig. Die Dortmunder wurden in dieser Phase immer schlechter und brauchten bis zur 69. Minute, um mal wieder einen ordentlichen Abschluss hinzubekommen. Reus brachte mit einem Direktpass Schürrle in Stellung, dessen Schlenzer aus 22 Metern nur knapp den linken Winkel verfehlte.

Das 2:0 wäre allerdings auch unverdient gewesen, der Ausgleich hingegen ging eher in Ordnung. Sokratis ließ nach einer Ecke den ihm zugeordneten Kevin Danso aus den Augen, den ersten Versuch des aufgerückten FCA-Verteidigers wehrte Bürki noch ab, gegen den Nachschuss war er dann aber machtlos (73.). Danso meinte nach der Partie: "Das freut mich natürlich, hier in Dortmund ein Tor zu schießen. Wir haben es insgesamt sehr gut gemacht, nur der Konter zum Gegentreffer war ärgerlich."

Batshuayi blieb blass

Erst in der Schlussphase erhöhte der BVB dann noch einmal die Schlagzahl, doch der blasse Michy Batshuayi und der eingewechslte Mo Dahoud verfehlten mit ihren Distanzschüssen das Augsburger Tor. Die letzte Chance der Partie bot sich aber den Gästen, doch Gojko Kacar traf bei seinem Versuch aus halbrechter Position den Ball nicht richtig.

Der BVB bestreitet nun am kommenden Samstag (04.03.18) das späte Spiel bei RB Leipzig. Augsburg hat am gleichen Tag die TSG 1899 Hoffenheim zu Gast.

Fußball · Bundesliga · 24. Spieltag 2017/2018

Montag, 26.02.2018 | 20.30 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – Piszczek, Sokratis, Toprak, Schmelzer – Weigl, Castro (62. Dahoud) – Reus (77. Pulisic), M. Götze, Schürrle – Batshuayi

1
Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Hitz – Framberger (56. Heller), Danso, Hinteregger, Max – R. Khedira, Moravek (77. S. Parker) – Schmid, Koo, Caiuby (90.+2 Kacar) – Gregoritsch

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Reus (16.)
  • 1:1 Danso (73.)

Strafen:

  • gelbe Karte Moravek (3 )
  • gelbe Karte S. Parker (1 )
  • gelbe Karte Caiuby (5 )

Zuschauer:

  • 54.300

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

Stand: Montag, 26.02.2018, 22:29 Uhr

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Tore 1 1
Schüsse aufs Tor 2 6
Ecken 3 3
Abseits 0 3
gewonnene Zweikämpfe 123 116
verlorene Zweikämpfe 116 123
gewonnene Zweikämpfe 51,46 % 48,54 %
Fouls 8 15
Ballkontakte 843 547
Ballbesitz 60,65 % 39,35 %
Laufdistanz 116,15 km 117,99 km
Sprints 245 240
Fehlpässe 86 80
Passquote 85,97 % 73,94 %
Flanken 8 8
Alter im Durchschnitt 26,9 Jahre 26,6 Jahre

Stand: 26.02.2018, 23:06

Darstellung: