Sirigu erlöst Darmstadt gegen Frankfurt

SV Darmstadt 98 - Eintracht Frankfurt 1:0

Sirigu erlöst Darmstadt gegen Frankfurt

Am 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga gewannen die Lilien gegen Eintracht Frankfurt mit 1:0 (0:0) - weil Einwechselspieler Sandro Sirigu mit einer abgerutschten Flanke in der 90. Minute den entscheidenden Treffer erzielte.

Wie vor dem Aufeinandertreffen befürchtet, boten die beiden Lokalrivalen phasenweise Fußball zum Abgewöhnen, spielerische Höhepunkte hatten Seltenheitswert. Vor 17.000 Zuschauern im ausverkauften Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor agierte das Darmstädter Sturmduo um Roman Bezjak und Sven Schipplock in den ersten Minuten äußerst engagiert. Die beiden gingen immer wieder weite Wege, um die Frankfurter Abwehrspieler früh bei deren Aufbau zu behindern. Ihre eigentliche Aufgabe, nämlich Gefahr in der Offensive auszustrahlen, erfüllten sie allerdings nicht.

Keine Offensivakzente auf beiden Seiten

Ähnlich harmlos agierten im Spiel nach vorne auch die Gäste, die wie erwartet mehr Ballbesitz hatten. In der entscheidenden Zone rund 20 Meter vor dem Darmstädter Tor verzettelten sich die Akteure aber häufig oder spielten schlampige Pässe, von Torjäger Alexander Meier war nahezu nichts zu sehen. Die einzige hochkarätige Torchance im ersten Durchgang besaß Frankfurts Branimir Hrgota (41.).

"Ich habe eine leidenschaftliche Mannschaft gesehen, die kompakter als noch im Köln-Spiel war", sagte Darmstadts Trainer Norbert Meier: "Bei diesen Temperaturen hinterherzulaufen ist nicht so einfach, aber mein Team hat heute dokumentiert, dass es bereit ist und fighten will."

Eintracht vor großen Problemen

Nach dem Seitenwechsel waren weiterhin die Frankfurter bemühter. Die zwei engstehenden Defensivreihen der Gastgeber, die ihre Offensivaktionen fast komplett einstellten, stellten die Eintracht jedoch vor große Probleme. Vor allem aus dem Mittelfeld kamen zu selten Steilpässe, mit denen das Tempo angezogen und der Darmstädter Abwehrverbund hätte ausgehebelt werden können. Für kurze Zeit bahnte sich eine offene Schlussphase an, als Darmstadt nach einer knappen Stunde sich einen Moment lang in der gegnerischen Hälfte festsetzte.

Sirigus Flanke segelt ins Netz

Danach übernahm aber wieder Frankfurt die Kontrolle und hoffte auf den "Lucky Punch", auf die eine Erfolg bringende Aktion. Als alles auf ein 0:0 hindeutete, rutschte Sirigu eine Flanke von der rechten Seite ab und segelte ins lange Eck. Frankfurt konnte in der Nachspielzeit nicht mehr antworten. Frankfurts Trainer Niko Kovac zollte dem Torschützen nach dem Spiel seinen Respekt: "Wenn das Tor gewollt war, Kompliment. Wenn nicht: Glück gehört zum Fußball dazu." Allerdings ärgerte sich Kovac auch über die Niederlage: "Wenn man so ein Spiel nicht gewinnen kann, dann darf man es aber auch nicht verlieren."

Darmstadt holte durch den überraschenden Sieg die ersten Punkte in der Saison und kann damit am nächsten Wochenende ohne Sorgen nach Dortmund reisen. Die Frankfurter empfangen dann zuhause Bayer Leverkusen.

Fußball · Bundesliga · 2. Spieltag 2016/2017

Samstag, 10.09.2016 | 15.30 Uhr

Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

M. Esser – Jungwirth, Milosevic, Höhn, Holland – J. Gondorf, Niemeyer (70. Guwara) – Ben-Hatira (81. Sirigu), Heller – Bezjak (67. Kleinheisler), Schipplock

1
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Hradecky – Chandler, Abraham, Varela (8. Vallejo), Oczipka – Hasebe, Mascarell – Huszti, Gacinovic – Meier (89. Seferovic) – Hrgota (65. D. Blum)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Sirigu (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte Abraham (1 )
  • gelbe Karte J. Gondorf (1 )
  • gelbe Karte Gacinovic (1 )

Zuschauer:

  • 17.000

Schiedsrichter:

  • Felix Zwayer (Berlin)

Stand der Statistik: Dienstag, 29.11.2016, 20:36 Uhr

Wappen SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Tore 1 0
Schüsse aufs Tor 1 3
Ecken 1 4
Abseits 3 1
gewonnene Zweikämpfe 82 61
verlorene Zweikämpfe 61 82
gewonnene Zweikämpfe 57,34 % 42,66 %
Fouls 16 12
Ballkontakte 328 856
Ballbesitz 27,7 % 72,3 %
Laufdistanz 112,64 km 110,13 km
Sprints 167 167
Fehlpässe 74 85
Passquote 56,98 % 87,68 %
Flanken 4 12
Alter im Durchschnitt 27 Jahre 26,6 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 10.09.2016, 17:22

Darstellung: