Elfmeterdiskussionen und jubelnde Bayern im Topspiel Sportschau 06.12.2021 09:33 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste

Borussia Dortmund - FC Bayern München 2:3

FC Bayern: Glücklicher Sieger in rasantem Topspiel in Dortmund

Stand: 04.12.2021, 22:04 Uhr

Ein Handelfmeter nach Videobeweis entscheidet ein rasantes Spitzenspiel am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und Bayern München zugunsten des Rekordmeisters.

Von Dirk Burkhardt

Beim 2:3 (1:2) am Samstagabend (04.12.2021) glich zunächst Robert Lewandowski (9.) die frühe Dortmunder Führung durch Julian Brandt (5.) aus. Auch die Bayern-Führung durch Kingsley Coman (45.) hatte nicht lange Bestand: Erling Haaland schoss kurz nach der Pause das 2:2 (48.), ehe Lewandowski per Handelfmeter nach Videobeweis den Endstand herstellte (78.). In der Aufregung um den Elfmeter sah zudem Dortmunds Trainer Marco Rose die Gelb-Rote Karte.

Spieler und Offizielle von Borussia Dortmund echauffierten sich über die Elfmeter-Entscheidung, unter anderem brachte Jude Bellingham Schiedsrichter Felix Zwayer mit alten Vorwürfen um Wettbewerbverzerrung aus dessen Anfangszeit in Verbindung. Der Referee selbst nannte den Elfmeter bei "Sky" "unstrittig". Hummels habe den Ball "deutlich mit dem Ellbogen geklärt, das ist mit Strafstoß zu bewerten.".

FC Bayern gewinnt enges Top-Spiel gegen BVB: Audio-Highlights Sportschau 04.12.2021 04:21 Min. Verfügbar bis 04.12.2022 ARD Von Holger Dahl /Thomas Broich

Bayern München setzt sich etwas ab

"Das ist schon frustrierend", stellte BVB-Torwart Gregor Kobel im Sportschau-Gespräch fest: "Ein, zwei Tore sind vielleicht etwas einfach gefallen, aber insgesamt haben wir ein gutes Spiel gemacht."

Durch den Erfolg setzte sich Bayern München an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga mit 34 Zählern erst einmal vom BVB (30 Punkte) ab. Von einer Vorentscheidung wollte Bayern Münchens Leon Goretzka im ARD-Hörfunk-Interview aber nichts hören: "Wir sind noch nicht einmal am Ende der ersten Saisonhälfte angekommen."

Starker BVB-Start

Vor einer aufgrund der Corona-Pandemie auf 15.000 Zuschauer begrenzten Kulisse im Dortmunder Westfalenstadion begann der BVB mit Power-Fußball. Der in die Startelf zurück gekehrte Erling Haaland entwischte früh auf einen langen Pass. Doch Bayern-Schlussmann Manuel Neuer hatte aufgepasst und klärte weit vor dem eigenen Tor (3.).

Kurz darauf war Neuer aber geschlagen. Nach einem Schiedsrichter-Ball im Mittelfeld spielte sich Dortmund über links nach vorne. Julian Brandt rückte durch die Mitte ins Sturmzentrum durch, nahm den Pass von außen mit, tanzte Alphonso Davies im Strafraum aus und schoss aus 14 Metern oben rechts zum 1:0 für Dortmund ein.

Schweinsteiger: "Entweder zwei Elfmeter - oder keiner" Sportschau 04.12.2021 13:43 Min. Verfügbar bis 04.12.2026 Das Erste

Robert Lewandowski hellwach

Der BVB durfte sich nicht lange über den starken Start und die virtuelle Tabellenführung freuen. Mats Hummels verpatzte als letzter Mann gegen Thomas Müller einen Pass und kam dann auch noch im Laufduell mit dem Münchner Richtung Borussia-Tor ins Straucheln. Lewandowski setzte nach, schnappte sich den Ball und vollendete alleine vor Schlussmann Kobel zum 1:1-Ausgleich (9.).

Danach entwickelte sich eine tempo- und abwechslungsreiche Partie. Beide Teams machten Druck auf den Ball und suchten den Weg nach vorn. Die Gäste aus München machten dabei den besseren Eindruck, auch wenn nicht die ganz großen Chancen daraus resultierten.

Kingsley Coman schockt Dortmund

Dafür tauchte der BVB noch einmal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, als Haaland über links mit langen Schritten davoneilte, den Abschluss aber knapp rechts am Pfosten vorbeisetzte (29.). Als es schon nach einem Unentschieden zur Pause aussah, schlugen die Bayern doch noch einmal zu.

Raphael Guerreiro schoss bei einem Klärungsversuch im eigenen Strafraum Hummels an. Coman "bedankte" sich mit dem Treffer zum 2:1 (44.). Mit diesem Schock mussten die Dortmunder in die Kabine.

Erling Haaland eiskalt

Die Frustbewältigung schien BVB-Trainer Marco Rose ganz gut gelungen zu sein. Nach einem Abwehrfehler von Dayot Upamecano gelang Haaland auf Zuspiel von Bellingham mit einem Schlenzer von halblinks ins lange Eck schnell das 2:2 (48.).

Danach entwickelte sich wie schon in Durchgang eins eine rasante Partie. Coman prüfte Kobel mit einem Flachschuss (57.). Kurz darauf stand Bayern-Verteidiger Benjamin Pavard einem Haaland-Schuss noch im Weg (58.).

Schreckmoment um Julian Brandt

In der 65. Minute dann ein Schockmoment, als Upamecano und Brandt bei einem Kopfballduell an der Mittellinie mit den Köpfen zusammenknallten. Der Dortmunder musste mit einer Kopfverletzung auf einer Trage abtransportiert werden.

Auch die entscheidende Szene der Partie war für die Schwarz-Gelben schmerzhaft: Im Anschluss an eine Ecke streckte sich Hummels in den Ball, erwischte die Hereingabe mit dem Ellbogen. Schiedsrichter Felix Zwayer überprüfte die Szene nach Hinweis des Video-Assistenten und entschied auf Elfmeter. Lewandowski verwandelte zum 2:3 (78.) - und Rose musste nach einem emotionalen Ausbruch auf die Tribüne.

15. Spieltag: Bayern gegen Mainz, BVB und Bochum im Ruhrpott-Duell

Nach dem für die Bayern bedeutungslosen letzten Gruppenspiel in der Champions League am Mittwoch gegen den FC Barcelona spielen die Münchner am Samstag (11.12.21, 15.30 Uhr) in der Bundesliga vor leeren Rängen gegen den formstarken 1. FSV Mainz 05. Zur selben Zeit gastiert der BVB beim Revier-Nachbarn VfL Bochum, und muss zuvor in der Champions League noch am Dienstag gegen Besiktas Istanbul ran.