Werder Bremen verliert weiter

Werder Bremen - Bayer Leverkusen 0:3

Werder Bremen verliert weiter

Werder Bremen muss sich nach der dritten Niederlage innerhalb von sieben Tagen wohl erneut auf einen schwierigen Herbst einstellen.

Nach den Pleiten gegen die Aufsteiger Ingolstadt und Darmstadt kassierte der SV Werder am Samstag (26.09.15) beim 0:3 gegen Bayer Leverkusen die dritte Niederlage binnen einer Woche und muss in der Tabelle vorerst wieder nach unten blicken. Bayer 04 dagegen glückte mit dem souveränen Sieg die Generalprobe für das Champions-League-Gastspiel am Dienstag beim FC Barcelona.

Vor 40.000 Zuschauern im Weserstadion erzielte Admir Mehmedi in der 40. Minute den Führungstreffer. Der offensive Mittelfeldspieler war mit einem Flachschuss erfolgreich, der vom Bremer Innenverteidiger Assani Lukimya noch abgefälscht wurde. Für das 0:2 sorgte U21-Nationalspieler Julian Brandt per sehenswertem Freistoß (58.), ehe der eingewechselte Kevin Kampl in der 65. Minute den Endstand herstellte.

Skripnik schon wieder mit Abstiegsängsten konfrontiert

"In der ersten Halbzeit haben wir zumindest alles versucht, danach waren wir leider richtig schwach. Auf die Schnelle habe ich dafür keine Erklärung", sagte Werder-Coach Viktor Skripnik. "Diese klare Niederlage ist sehr bitter. Wir haben aber hundertprozentig die Qualität, nicht abzusteigen." Während Werder nun am kommenden Spieltag in Hannover schon unter Druck steht, freute sich Bayer-Coach Roger Schmidt über die gute Verfassung seines Teams vor dem Showdown mit der besten Mannschaft Europas. "Wir haben sehr gut ins Spiel gefunden und unsere Tore mit viel Dynamik erzielt. Der Sieg war absolut verdient, wir haben sogar noch viele Möglichkeiten ausgelassen."

Leverkusen rotiert mit Erfolg

Schmidt schonte im Hinblick auf das Duell mit Barcelona mehrere seiner Leistungsträger und rotierte in Bremen gleich auf fünf Positionen. So drückten Chicharito, gegen Mainz noch Siegtorschütze, und Verteidiger Wendell zunächst die Auswechselbank, Hakan Calhanoglu wurde erst in der 72. Minute eingewechselt. Sebastian Boenisch vertrat Wendell auf der linken Abwehrseite glänzend.

Trotz der Umstellungen zeigte Bayer 04 von Beginn die deutlich bessere Spielanlage, agierte ballsicher zwischen den Verteidigungslinien und dominant im Mittelfeld. Werder konnte nur im ersten Durchgang dagegenhalten, mit bissig geführten Zweikämpfen und vereinzelten schnellen Vorstößen. Die beste, aber auch einzige Einschussmöglichkeit vergab Anthony Ujah, der in der 26. Minute nur den linken Außenpfosten traf.

Werder mit zwei Neulingen - Kampl mit der Entscheidung

Claudio Pizarro, erstmals seit seiner Rückkehr für die Startformation nominiert, zeigte sich bemüht, strahlte aber kaum Torgefahr aus. In vielen Aktionen der Norddeutschen fehlte es an Dynamik, die gesperrten Mittelfeldarbeiter Philipp Bargfrede und Fin Bartels wurden schmerzlich vermisst. Der wiedergenesene Zlatko Junuzovic war in der Rolle des Zehners überfordert, auch der ebenfalls wieder in die Startelf gerückte Levin Öztunali blieb trotz vieler Ballkontakte wirkungslos.

Im zweiten Durchgang brachte Werder nach vorne kaum noch etwas zustande. Leverkusen dagegen spielte seine individuelle Stärke aus. Werder-Coach Skripnik brachte mit Luca-Milan Zander und Marcel Hilßner zwei 20 Jahre alte Liga-Neulinge. Bei Leverkusen kam mit Kampl ein 11-Millionen-Neueinkauf, der das Spiel dann mit einem überlegten Schuss von der Strafraumgrenze endgültig entschied. Durch den zweiten Sieg in Folge konnte Bayer 04 in der Tabelle weiter Boden gutmachen, nach dem Spiel im Camp Nou empfängt die Werkself am kommenden Sonntag den FC Augsburg.

Fußball · Bundesliga · 7. Spieltag 2015/2016

Samstag, 26.09.2015 | 15.30 Uhr

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Wiedwald – Gebre Selassie, Lukimya, Vestergaard, Santiago Garcia (84. Sternberg) – F. Kroos (56. Zander) – C. Fritz, Öztunali (56. Hilßner) – Junuzovic – Ujah, C. Pizarro

0
Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Leno – Donati, Tah, K. Papadopoulos, Boenisch – Mehmedi (76. Chicharito), L. Bender, C. Kramer, J. Brandt (72. Calhanoglu) – Bellarabi (59. Kampl), Kießling

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Mehmedi (31.)
  • 0:2 J. Brandt (58.)
  • 0:3 Kampl (66.)

Strafen:

  • gelbe Karte Santiago Garcia (2 )
  • gelbe Karte Donati (2 )
  • gelbe Karte Bellarabi (2 )

Zuschauer:

  • 40.005

Schiedsrichter:

  • Wolfgang Stark (Ergolding)

Stand: Samstag, 26.09.2015, 17:47 Uhr

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Tore 0 3
Schüsse aufs Tor 0 6
Ecken 2 6
Abseits 5 7
gewonnene Zweikämpfe 129 143
verlorene Zweikämpfe 143 129
gewonnene Zweikämpfe 47,43 % 52,57 %
Fouls 12 14
Ballkontakte 469 711
Ballbesitz 39,75 % 60,25 %
Laufdistanz 108,89 km 110,88 km
Sprints 169 195
Fehlpässe 112 115
Passquote 55,91 % 76,43 %
Flanken 3 3
Alter im Durchschnitt 26,2 Jahre 24,8 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 26.09.2015, 17:24

Darstellung: