Stuttgart siegt in Gladbach und kämpft um Europa

Gladbachs Christoph Kramer (Mitte) gegen zwei Stuttgarter

Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart 1:2

Stuttgart siegt in Gladbach und kämpft um Europa

Borussia Mönchengladbach droht eine Saison ohne Europa. Die Mannschaft des scheidenden Trainers Marco Rose unterlag dem VfB Stuttgart mit 1:2 (1:0), das Saisonfinale in der Fußball-Bundesliga bei Werder Bremen wird zur Zitterpartie.

Dabei sorgte Kapitän Lars Stindl (45.) für die Führung des fünfmaligen deutschen Meisters. Wataru Endo (73.) und Sasa Kalajdzic (77.) drehten aber mit ihren Toren die Begegnung und bestraften die passiven Gastgeber.

Rose ärgert sich über "Passivität"

Der scheidende Gladbach-Trainer Marco Rose war nach der Partie am Sportschau-Mikrofon enttäuscht und sagte über die einmal mehr verschenkte Führung: "Es ist nichts Neues. Wir arbeiten, wir kämpfen, aber die Jungs belohnen sich nicht. Das hat den Grund, dass wir in bestimmten Phasen in Passivität verfallen. Wir rücken dann nicht mehr aktiv genug raus und bekommen keinen Druck mehr auf den Ball."

Rose bangt um Europaplätze: "Müssen versuchen den Strohhalm in Bremen zu greifen"

Sportschau 15.05.2021 02:20 Min. Verfügbar bis 15.05.2022 ARD


Über den Kampf um Platz sieben sagte Rose: "Union Berlin hat jetzt alle Trümpfe in der Hand. Aber wir müssen jetzt gut arbeiten und in Bremen alles rausholen, was drin ist, um den letzten Strohhalm zu greifen."

"Spricht für die Moral der Mannschaft"

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo analysierte die Partie so "Es war eine ausgeglichene erste Halbzeit mit wenig Torchancen. Es spricht für die Moral unserer Mannschaft, dass wir uns trotz des Gegentores gesammelt und das Spiel gedreht haben."

Kalajdzic: "Das Beste von jedem hat zum Sieg gereicht"

Sportschau 15.05.2021 02:01 Min. Verfügbar bis 15.05.2022 ARD


Matarazzo "witzelt" über die fünfte gelbe Karte von Wataru Endo Sportschau 15.05.2021 00:14 Min. Verfügbar bis 15.05.2022 Das Erste

Siegtorschütze Kalajdzic erklärte gegenüber der Sportschau: "Ich hätte es meinem Kollegen Pascal Stenzel das Tor auch gegönnt, aber der Ball wäre nicht reingegangen, wenn ich nicht noch die Fußspitze reingehalten hätte." Zur Ausgangslage vor dem 34. Spieltag meinte der Mittelstürmer: "Es wird noch sehr interessant. Wir wissen , dass wir Riesen-Qualität haben, jeder einzelne von uns gibt sein Bestes. Wir haben die Conference League zwar nicht in der eigenen Hand, aber wir gehen am letzten Spieltag voll auf Sieg."

Auf Sieg zu gehen, war eigentlich auch das Ziel von Mönchengladbach, zumal es auch um Wiedergutmachung für die Packung bei Meister Bayern München (0:6) ging. Den ersten Abschluss verzeichnete aber der Aufsteiger, doch der Kopfball von Waldemar Anton stellte Torhüter Yann Sommer vor keine Probleme (3.).

Zu ungenau im letzten Drittel

Die Gastgeber übernahmen danach die Spielkontrolle, taten sich gegen gut organisierte Schwaben aber schwer. Im letzten Drittel war das Spiel der Gladbacher zu unpräzise. Einzig Alassane Pleà sorgte für etwas Torgefahr (10. und 24.).

Stuttgart schaltete nach Ballgewinnen schnell um, aber auch dem Spiel des VfB fehlte es in der ersten Halbzeit an Genauigkeit. Einige vielversprechende Kontersituationen verpufften daher wirkungslos. Als sich schon alle mit einer torlosen ersten Hälfte abgefunden hatten, schlug die Borussia zu. Nach starker Vorarbeit von Christoph Kramer traf Stindl per Direktabnahme zur Führung.

Rückzug nach dem Vorsprung

Die Gladbacher zogen sich mit dem Vorsprung im Rücken zu Beginn des zweiten Durchgangs etwas zurück, blieben aber das gefährlichere Team. Innenverteidiger Nico Elvedi scheiterte mit seinem Kopfball an VfB-Schlussmann Gregor Kobel (51.).

Die Gäste wurden in der Folge offensiver, es fehlte aber lange Zeit der letzte Zug zum Tor. In aussichtsreichen Situationen trafen die Stuttgarter häufig die falsche Entscheidung. Sommer parierte zudem den Flachschuss von Philipp Förster (67.).

Endo trifft, Kalajdzic legt nach

Die Platzherren sahen sich aber nun häufiger in die Defensive gedrängt und sorgten immer seltener für Entlastung. Der Ausgleich durch den sehenswerten Distanzschuss von Endo war die Strafe. Auf der anderen Seite vergab der eingewechselte Valentino Lazaro die erneute Führung (74.). Kalajdzic gelang allerdings kurz darauf der zweite Treffer der Gäste.

Zum Abschluss der Saison spielen die Gladbacher am Samstag (22.05.2021) bei Werder Bremen. Die Stuttgarter empfangen zeitgleich Arminia Bielefeld.

Fußball · Bundesliga · 33. Spieltag 2020/2021

Samstag, 15.05.2021 | 15.30 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – C. Kramer (84. Wolf), Neuhaus (78. Zakaria) – Hofmann (64. Lazaro), Stindl, Thuram – Pléa (78. Embolo)

1
Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Kobel – Mawropanos (34. P. Stenzel), Anton, M. O. Kempf – Massimo, Karazor, Endo, Sosa (63. Churlinov) – Thommy (63. Castro), Förster (83. Didavi) – Kalajdzic (83. Al Ghaddioui)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Stindl (45.)
  • 1:1 Endo (72.)
  • 1:2 Kalajdzic (77.)

Strafen:

  • gelbe Karte Förster (4 )
  • gelbe Karte Massimo (2 )
  • gelbe Karte Bensebaini (7 )
  • gelbe Karte Zakaria (4 )
  • gelbe Karte Castro (9 )
  • gelbe Karte Endo (5 )

Schiedsrichter:

  • Sascha Stegemann (Niederkassel)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Trainer Matarazzo (Stuttgart) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (90.+4).

Stand der Statistik: Donnerstag, 20.05.2021, 03:59 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Tore 1 2
Schüsse aufs Tor 4 7
Ecken 2 1
Abseits 2 2
gewonnene Zweikämpfe 115 126
verlorene Zweikämpfe 126 115
gewonnene Zweikämpfe 47,72 % 52,28 %
Fouls 13 14
Ballkontakte 685 715
Ballbesitz 48,93 % 51,07 %
Laufdistanz 114,64 km 115,37 km
Sprints 191 210
Fehlpässe 89 71
Passquote 82,45 % 86,55 %
Flanken 5 9
Alter im Durchschnitt 26,9 Jahre 25,8 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 15.05.2021, 19:02

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3478
2.RB Leipzig3465
3.Bor. Dortmund3464
4.VfL Wolfsburg3461
5.Eintr. Frankfurt3460
6.Bayer Leverkusen3452
 ...  
13.FC Augsburg3436
14.Hertha BSC3435
15.Arm. Bielefeld3435
16.1. FC Köln3433
17.Werder Bremen3431
18.FC Schalke 043416
Darstellung: