Gladbach schockt Frankfurt und den zukünftigen Trainer

Gladbach vs. Frankfurt

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 4:0

Gladbach schockt Frankfurt und den zukünftigen Trainer

Von Markus Kramer

Gegen seinen zukünftigen Verein Borussia Mönchengladbach hat Frankfurts Trainer Adi Hütter eine herbe Niederlage einstecken müssen. Die Borussen siegten am Samstag (17.04.2021) in der Fußball-Bundesliga klar und verdient.

Matthias Ginter (10. Spielminute), Jonas Hofmann (60.), Ramy Bensebaini (67.) und Hannes Wolf (90.+5) trafen zum ungefährdeten 4:0-Sieg für die Borussia. Durch den Erfolg dürfen die Gladbacher weiterhin auf die Qualifikation für die Europa League hoffen, während Frankfurt im Kampf um die Champions-League-Plätze einen Dämpfer hinnehmen muss.

"Es war vielleicht ein Tor zu viel. Frankfurt hat auch die ein oder andere Torchance gehabt, aber wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht und dementsprechend verdient gewonnen", sagte Gladbachs Kapitän Matthias Ginter nach dem Spiel am ARD-Mikrofon.

Gladbachs Matthias Ginter: "Verdient gewonnen"

Sportschau 17.04.2021 01:23 Min. Verfügbar bis 17.04.2022 ARD


"Das ist eine Packung heute - ganz klar. Das gilt es schnell abzuhaken. Es muss uns aber auch mal so ein Tag zugestanden werden", bilanzierte Frankfurts Sebastian Rode. "Entscheidend waren die drei Standard-Gegentore, die darfst du dir nicht fangen."

Schwacher Eintracht-Start

Der große Wirbel um die Bekanntgabe des Wechsels von Hütter zu Mönchengladbach schien die Frankfurter in der Anfangsphase der Partie durchaus zu hemmen. In der Verteidigung präsentierte sich die SGE unkonzentriert, auch nach vorne gelang zunächst kaum etwas. Die Gladbacher wiederum begannen aktiv und kamen insbesondere über die rechte Seite und den starken Valentino Lazaro immer wieder gefährlich in den gegnerischen Strafraum.

Sebastian Rode: "Uns muss auch mal so ein Tag zugestanden werden"

Sportschau 17.04.2021 01:47 Min. Verfügbar bis 17.04.2022 ARD


Eine Standardsituation verhalf den Hausherren zur frühen Führung: Ginter wurde am kurzen Pfosten von keinem Frankfurter bedrängt und köpfte eine Ecke von Hofmann ins lange Eck (10.). Der Gegentreffer schien die Gäste etwas wachzurütteln - durch Luka Jovic (15.) kam man dem Torerfolg erstmals nahe, doch der Serbe vergab eine gute Kopfballchance ungewohnt leichtfertig.

Kurz darauf gewährten die Frankfurter Alassane Pléa zu viel Raum, dessen Schuss aus 20 Metern knapp am linken Pfosten vorbeistrich. Auf der anderen Seite wuchtete Ilsanker den Ball per Kopf auf das Tor, doch Gladbachs Torwart Sippel entschärfte die Situation unter Mithilfe des Querbalkens (24.). Es entwickelte sich eine kurzweilige Partie mit Torchancen auf beiden Seiten.

Furioser zweiter Durchgang der Gladbacher

Auch in den zweiten Durchgang starteten die Hausherren besser und drückten dem Spiel immer mehr ihren Stempel auf. Gleich zweimal vergab Marcus Thuram beste Torchancen (51. und 60.), ehe Hofmann zum verdienten 2:0 traf. Doch es kam noch schlimmer für die Eintracht: Einen weiteren Eckball des überragenden Hofmann köpfte Nico Elvedi zunächst an die Latte, ehe Bensebaini den Abpraller zum nächsten Treffer nutzte (67.).

Frankfurts Adi Hütter: "Dann verstehe ich die Welt auch nicht mehr" Sportschau 17.04.2021 00:39 Min. Verfügbar bis 17.04.2022 Das Erste

Selbst ein Dreifachwechsel, den Hütter vornahm, veränderte die Gemengelage nicht. Frankfurt drängte zwar auf den ersten Torerfolg, doch auch weil Sippel gegen Joker Amin Younes glänzend parierte (85.), gelang den Gästen kein Treffer. Kurz vor dem Abpfiff vollendete der ebenfalls eingewechselte Wolf sogar noch einen Konter zum vierten Tor für die Borussia - und besiegelte die deutliche Pleite der Frankfurter.

Nächstes Spiel bereits am Dienstag

Fragen zu seiner Person wollte Adi Hütter, der Mann im Blickpunkt an diesem Nachmittag, nicht beantworten: "Ich habe jetzt keine Lust, über solche Dinge nach einer 0:4-Klatsche zu sprechen." Mittelfeldmann Rode ließ sich immerhin entlocken, dass er "enttäuscht" über den Abgang seines Trainers sei.

Bereits am Dienstag (20.04.2021) geht es für Frankfurt in der Bundesliga mit dem 30. Spieltag weiter: Um 20.30 Uhr empfängt die SGE den FC Augsburg. Mönchengladbach tritt tags darauf bei 1899 Hoffenheim an (20.30 Uhr).

Statistik

Fußball · Bundesliga · 29. Spieltag 2020/2021

Samstag, 17.04.2021 | 15.30 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sippel – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini (90. Wendt) – Zakaria (90. Reitz), Neuhaus – Lazaro (90. Wolf), Pléa, Hofmann (82. P. Herrmann) – Thuram (78. Embolo)

4
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Trapp – Tuta, Ilsanker (65. Hasebe), N´Dicka – Sow, Rode (65. Chandler) – Durm (65. Younes), Kamada (84. Barkok), Kostic – Jovic, A. Silva

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Ginter (10.)
  • 2:0 Hofmann (60.)
  • 3:0 Bensebaini (67.)
  • 4:0 Wolf (90.+5)

Strafen:

  • gelbe Karte N´Dicka (9 )
  • gelbe Karte Bensebaini (6 )
  • gelbe Karte Ilsanker (4 )
  • gelbe Karte A. Silva (1 )
  • gelbe Karte Chandler (1 )
  • gelbe Karte Reitz (1 )

Schiedsrichter:

  • Deniz Aytekin (Oberasbach)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 17.04.2021, 17:27 Uhr

Stand: 17.04.2021, 18:00

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3478
2.RB Leipzig3465
3.Bor. Dortmund3464
4.VfL Wolfsburg3461
5.Eintr. Frankfurt3460
6.Bayer Leverkusen3452
 ...  
13.FC Augsburg3436
14.Hertha BSC3435
15.Arm. Bielefeld3435
16.1. FC Köln3433
17.Werder Bremen3431
18.FC Schalke 043416
Darstellung: