Adamyan lässt die Bayern unsanft landen

Jubel zum 0:1 für Hoffenheim durch Sargis Adamyan

Bayern München - TSG Hoffenheim 1:2

Adamyan lässt die Bayern unsanft landen

Von Robin Tillenburg

Sargis Adamyan hat seiner TSG 1899 Hoffenheim zu einem Sieg bei Bayern München verholfen und den deutschen Meister unsanft aus dem Champions-League-Höhenflug geholt.

Adamyan (54. Minute) erzielte erst die Führung für die TSG, ehe Robert Lewandowski ausglich (73.). Der Schlusspunkt gehörte aber dann wieder Hoffenheims Armenier (79.).

Nicht viele Wechsel

Die Kraichgauer siegten in München letztendlich etwas glücklich, aber nicht völlig unverdient mit 2:1 (0:0) und entfernen sich damit erst einmal von den unteren Tabellenregionen. Die Bayern müssen hoffen, dass sowohl Schalke 04 als auch Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg ihre Spiele nicht gewinnen, wenn sie als Tabellenführer in die Länderspielpause gehen wollen.

Neuer nach Bundesliga-Niederlage: "Zu viel einfach in London gelassen"

Sportschau 05.10.2019 01:07 Min. Verfügbar bis 05.10.2020 ARD Von Andre Siems (BR)

Beide Trainer verzichteten in ihrer Startaufstellung auf große Rotation. Niko Kovac ersetzte gegenüber der 7:2-Gala gegen Tottenham in der Champions League lediglich den verletzten David Alaba durch Thiago - Joshua Kimmich rückte somit auf die Rechtsverteidigerposition und Benjamin Pavard nach links. Alfred Schreuder verhalf Adamyan zu seinem Startelfdebüt, setzte aber ansonsten auf die Mannschaft, die gegen Borussia Mönchengladbach 0:3 unterlegen war.

Hoffenheim hält gut mit

Obwohl die Münchner von Beginn an das Spielgerät und somit auch das Geschehen kontrollierten, hatten die Gäste die erste Gelegenheit: Adamyan zögerte bei einem Konter ziemlich frei vor Manuel Neuer zu lange und wurde von Jerome Boateng so gerade noch abgeblockt (4.). Gegen die taktisch ansprechend verteidigenden Hoffenheimer hatte die Kovac-Elf durchaus Mühe, Chancen herauszuspielen. Erst nach 25 Minuten, als zunächst Serge Gnabrys Treffer von Schiedsrichter Tobias Stieler zu Recht wegen einer Abseitsstellung zuvor aberkannt wurde und Oliver Baumann im Anschluss erst gegen Gnabry und dann Thiago parierte, wurden die Gastgeber kurzzeitig druckvoller.

Die TSG blieb aber konsequent bei ihrem Matchplan und stellte die Münchner weiterhin vor anspruchsvolle Aufgaben. Weil sie nach Ballverlusten der Bayern auch mal Nadelstiche setzte, konnten Thiago und Co. auch nicht die Absicherung nach hinten aufgeben. Stefan Posch scheiterte aus sehr guter Position mit einem unplatzierten Flachschuss an Neuer (40.). Das Remis zur Pause hatte sich das Schreuder-Team verdient.

Adamyan bestraft müde wirkende Bayern

Die Gäste kamen auch durchaus selbstbewusst aus der Pause, die Bayern eher fahrig. Das führte dann beinahe zwangsläufig zur Führung für die Kraichgauer: Corentin Tolisso verlor den Ball gegen den nachsetzenden Sebastian Rudy, über Dennis Geiger landete die Kugel bei Adamyan, der diesmal die Nerven behielt und eiskalt ins kurze Eck vollstreckte.

Kovac: "Wenn du nicht gewinnen kannst, darfst du nicht verlieren" Sportschau 05.10.2019 01:01 Min. Verfügbar bis 05.10.2020 Das Erste

Kovac reagierte auf den immer schwächer werdenden Auftritt seines Teams und brachte nach einer Stunde Thomas Müller und Ivan Perisic für Tolisso und Kingsley Coman. Erst einmal half das nicht. Hoffenheim blieb präsent und hätte per Flachschuss von Posch sogar um ein Haar erhöht (64.). Die Hoffenheimer hatten dann das Glück des Tüchtigen, als sowohl Gnabry (69.) als auch eine Minute später Lewandowski mit ihren Kopfbällen aus hervorragender Position nicht genau genug zielten. Dieses Glück verließ sie aber dann kurzfristig wieder: Bei der nächsten Gelegenheit machte Lewandowski es besser und köpfte nach butterweicher Müller-Flanke sein elftes Saisontor.

Hoffenheim rettet den Sieg ins Ziel

Das Momentum schien nun auf Seiten des deutschen Meisters zu sein. War es aber dann doch nicht. Adamyan verarbeitete einen Pass von Robert Skov am Strafraumrand herausragend mit der Sohle und traf per Flachschuss ins rechte Eck zur erneuten Führung für die Kraichgauer, die danach Beton anrührten. Zwingende Chancen gab es für die anrennenden Gastgeber, die aber auch etwas müde wirkten, nicht mehr.

Kovac meinte: "Der Sieg geht in Ordnung, wir haben es nicht geschafft, in der ersten Halbzeit die Überlegenheit in Tore umzumünzen, da hat der letzte Wille, der letzte Impuls gefehlt. Hoffenheim hat es sehr gut gemacht, sehr gut verteidigt. Das ist so, abhaken. Wir sind anscheinend noch nicht so weit, dieses gute Spiel alle vier Tage zu bringen. Es ärgert mich, dass wir die Euphorie, die gute Stimmung nicht mit reingenommen haben heute." Schreuder war entsprechend glücklicher: "Die Jungs haben mit Leidenschaft gespielt und Mut. Die Jungs haben gezeigt, wo wir hinwollen. Ich sehe eine positive Entwicklung in unserem Spiel, aber heute haben wir vor allem ein großes Herz gesehen. Man muss immer versuchen, jedes Spiel zu gewinnen. Ich bin sehr froh, Trainer dieser Mannschaft zu sein." 

Nach der Länderspielpause reisen die Bayern am Samstag (19.10.2019) zum FC Augsburg, die TSG empfängt einen Tag später Schalke 04.

Fußball · Bundesliga · 7. Spieltag 2019/2020

Samstag, 05.10.2019 | 15.30 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Kimmich, Süle, Boateng, Pavard – Thiago, Tolisso (60. Perisic) – Coman (60. Müller), Philippe Coutinho, Gnabry – Lewandowski

1
Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Posch, Akpoguma, B. Hübner, Skov – Grillitsch (67. Nordtveit) – Kaderabek (62. Stafylidis), Rudy, Geiger, Bebou – Adamjan (81. Bicakcic)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Adamjan (54.)
  • 1:1 Lewandowski (73.)
  • 1:2 Adamjan (79.)

Strafen:

  • gelbe Karte Thiago (2 )
  • gelbe Karte Perisic (1 )

Zuschauer:

  • 75.000

Schiedsrichter:

  • Tobias Stieler (Hamburg)

Stand der Statistik: Samstag, 05.10.2019, 17:26 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Tore 1 2
Schüsse aufs Tor 4 5
Ecken 9 3
Abseits 2 1
gewonnene Zweikämpfe 115 90
verlorene Zweikämpfe 90 115
gewonnene Zweikämpfe 56,1 % 43,9 %
Fouls 8 12
Ballkontakte 874 537
Ballbesitz 61,94 % 38,06 %
Laufdistanz 122,14 km 126,97 km
Sprints 237 226
Fehlpässe 70 76
Passquote 89,52 % 78,41 %
Flanken 18 6
Alter im Durchschnitt 27,5 Jahre 26,4 Jahre

Stand: 05.10.2019, 17:25

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach716
2.VfL Wolfsburg715
3.Bayern München714
4.SC Freiburg714
4.RB Leipzig714
 ...  
16.Union Berlin74
17.1. FC Köln74
18.SC Paderborn 0771
Darstellung: