Irre Schlussphase - Lewandowski rettet die Bayern gegen Hertha

Robert Lewandowski bejubelt eins seiner vier Tore gegen Hertha

Bayern München - Hertha BSC 4:3

Irre Schlussphase - Lewandowski rettet die Bayern gegen Hertha

Von Robin Tillenburg

In einer wahren Gefühls-Achterbahn hat der FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga am Ende eine tapfer kämpfende Mannschaft von Hertha BSC besiegt. Garant dafür einmal mehr: Robert Lewandowski.

Dem Polen gelangen beim 4:3 (1:0) am Sonntag (04.10.2020) alle vier Treffer für die Bayern (40. Minute, 53., 85., 90.+3 Foulelfmeter). Jhon Cordoba traf zum Anschluss für die Berliner (59.), Matheus Cunha zum zwischenzeitlichen Ausgleich (71.), genau wie Jessic Ngankam (88.).

Durch diesen hart erkämpften Erfolg gehen die Bayern als Vierter in die Länderspielpause. Die Hertha ist trotz der wirklich guten Leistung Dreizehnter.

Trainer Hansi Flick wechselte sein Personal gegenüber dem Supercup-Erfolg über Borussia Dortmund auf fünf Positionen. Unter anderem begann Youngster Chris Richards erstmals in der Bundesliga und bekleidete die Rechtsverteidigerposition. Alphonso Davies durfte wegen des verletzungsbedingten Ausfalls von Leroy Sané und Kingsley Coman als linker Außenstürmer starten.

Hertha hält zu Beginn gut mit

Die erste gute Torgelegenheit des Spiels gehörte den Gastgebern, Lewandowski scheiterte aber halbrechts aus kurzer Distanz völlig frei am glänzend parierenden Alexander Schwolow. Im direkten Gegenzug probierte sich Herthas Dodi Lukebakio mit einem Flachschuss, der knapp am Tor vorbeiging (9.). Insgesamt zeigten die Berliner sich in dieser Anfangsphase gut vorbereitet. Immer wenn es mal steil und schnell in die Spitze ging, wurde es gefährlich für die hoch stehende Elf von Trainer Hansi Flick. Ein vermeintliches Tor von Jhon Cordoba nach einer Viertelstunde zählte wegen einer klaren Abseitsposition des Kolumbianers nicht.

In der Folge kontrollierten die Bayern zwar die Partie, kamen aber nur selten zu Abschlüssen, die dann auch entweder zu ungenau waren, oder beim starken Schwolow endeten. Kurz vor der Pause schaltete der Rekordmeister aber dann doch einen Gang hoch. Ein Kopfballtor von Thomas Müller wurde wegen einer hauchdünnen Abseitsstellung auf Hinweis des Videoschiedsrichters noch korrekterweise aberkannt (37.).

Labbadia: "Die Individualität von Lewandowski hat zugeschlagen"

Sportschau 04.10.2020 02:48 Min. Verfügbar bis 04.10.2021 ARD

Drei Minuten später parierte Schwolow erst einen Lewandowski-Kopfball glänzend, Serge Gnabry brachte aber den zweiten Ball flach in den Strafraum, wo der Pole diesmal mit dem Fuß erfolgreicher war und die Führung erzielte. Die ging zur Pause in Ordnung, gegen Ende waren die Münchner dann doch deutlich stärker. Schwolow parierte auch kurz vor dem Seitenwechsel nochmal einen gefährlichen Schuss von Gnabry.

Cordoba und Cunha kontern das zweite Lewandowski-Tor

Nach der Pause machten die Münchner zunächst stark weiter. Ein toller Angriff über die rechte Seite mündete im 2:0, das Lewandowski technisch hervorragend aus der Drehung mit einem Schuss ins linke untere Eck erzielte. Kurz danach hatte die Hertha die Chance zur Antwort, doch Cunha vergab gegen Manuel Neuer. Besser machte es Cordoba, der den Ball nach einer Freistoßflanke per Kopf wuchtig zum Anschlusstreffer über die Linie beförderte (59.).

Irre Schlussphase

Die Bayern wirkten mit zunehmender Spieldauer müde, da halfen auch gleich drei Flick-Wechsel nicht. Die Gäste merkten das und erhöhten den Druck. Cunha traf schließlich nach starkem Solo und anschließendem Doppelpass mit Krysztof Piatek zum Ausgleich. In den letzten Minuten stemmte sich der Favorit aber nochmal mit aller Macht gegen den drohenden Punktverlust, Corentin Tolisso vergab aus fünf Metern aber eine hundertprozentige Torchance, als er einen Volleyschuss über den Kasten setzte (80.).

So richtig irre wurde es aber erst jetzt. Zunächst erzielte Lewandowski nach einem Freistoß aus kurzer Distanz das 3:2, Herthas Youngster Jessic Ngankam setzte zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit den vermeintlichen Schlusspunkt zum 3:3, doch weil Maximilian Mittelstädt gegen Lewandowski im Strafraum zu vehement zog, gab es einen berechtigten Strafstoß in der Nachspielzeit. Den ließ sich der Neuner der Bayern dann nicht nehmen und rundete seinen persönlichen Gala-Abend ab.

Beide gegen Aufsteiger

"Es ist sehr ärgerlich, wie wir es aus der Hand geben, nachdem wir dreimal überragend zurückgekommen sind", erklärte Schwolow. Flick meinte: "Die ganze Situation, die ganzen Bedingungen, wie wir in die Saison gestartet sind, waren nicht so ganz einfach. Wir hetzen praktisch von einem Spiel zum anderen. Wenn ich das in Betracht ziehe, haben wir bis zum 2:0 eine Mannschaft gesehen, die dominiert hat und dann durch das 2:1 ein bisschen die Ordnung und die Sicherheit verloren hat. Aber die Mentalität der Mannschaft ist bei 100 Prozent. Nach der Länderspielpause müssen wir aber versuchen, wieder gut Fußball zu spielen."

Beide Teams bekommen es am Samstag nach der Länderspielpause (17.10.2020) mit Aufsteigern zu tun. Die Bayern sind zu Gast bei Arminia Bielefeld, die Hertha empfängt den VfB Stuttgart.

Fußball · Bundesliga · 3. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 04.10.2020 | 18.00 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Richards (65. Pavard), Boateng, Alaba, Lucas Hernández (65. Musiala) – Kimmich (65. Tolisso), Goretzka – Gnabry (90.+4 Javi Martinez), Müller, Davies (89. Süle) – Lewandowski

4
Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Schwolow – Pekarik, N. Stark, Boyata, Mittelstädt – Zeefuik (68. Piatek), Darida, Tousart, Lukebakio (87. Ngankam) – Cordoba, Matheus Cunha

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Lewandowski (40.)
  • 2:0 Lewandowski (51.)
  • 2:1 Cordoba (59.)
  • 2:2 Matheus Cunha (71.)
  • 3:2 Lewandowski (85.)
  • 3:3 Ngankam (88.)
  • 4:3 Lewandowski (90.+3/Foulelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte Cordoba (1 )
  • gelbe Karte Lucas Hernández (1 )
  • gelbe Karte Piatek (1 )
  • gelbe Karte Gnabry (1 )
  • gelbe Karte Mittelstädt (1 )
  • gelbe Karte Lewandowski (1 )

Schiedsrichter:

  • Benjamin Cortus (Röthenbach (Pegnitz))

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Tor von Müller (München) nach Videobeweis (Abseits) zurückgenommen (36.).

Stand der Statistik: Sonntag, 04.10.2020, 22:19 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Tore 4 3
Schüsse aufs Tor 9 5
Ecken 6 1
Abseits 2 6
gewonnene Zweikämpfe 113 102
verlorene Zweikämpfe 102 113
gewonnene Zweikämpfe 52,56 % 47,44 %
Fouls 13 19
Ballkontakte 742 456
Ballbesitz 61,94 % 38,06 %
Laufdistanz 113,06 km 118,38 km
Sprints 252 243
Fehlpässe 70 74
Passquote 87,23 % 72,69 %
Flanken 17 7
Alter im Durchschnitt 26,6 Jahre 25,7 Jahre

Stand: 04.10.2020, 19:59

Darstellung: