FC Bayern kann gegen Hertha nicht gewinnen

Berlins Mathew Leckie kämpft mit Bayerns Franck Ribery um den Ball

FC Bayern München - Hertha BSC 0:0

FC Bayern kann gegen Hertha nicht gewinnen

Der FC Bayern hat gegen Hertha BSC eine insgesamt enttäuschende Leistung gezeigt und kam nicht über ein Remis hinaus.

Bayern München hat sich einen unerwarteten Ausrutscher geleistet. Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes ließ zu viele Großchancen aus und musste sich gegen Hertha BSC mit einem mageren 0:0 begnügen. Das dritte Hertha-Remis gegen Bayern in Folge kam aber nur zustande, weil die Münchner vor dem Tor des herausragenden Berliner Keepers Rune Jarstein reihenweise Chancen versiebten.

"Das war das einzige Mittel, um hier einen Punkt mitzunehmen. Die Mannschaft hat defensiv das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", sagte Hertha-Trainer Pal Dardai.

Auch Robert Lewandowski vergab in seinem 250. Bundesligaspiel mehrfach und traf erstmals nicht nach zuvor elf Heimspielen mit mindestens einem Tor. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Was fehlte, waren nur die Treffer, denn Chancen gab es von Beginn an genügend. Ob Lewandowski (5., 18., 29., 45.), Thiago (13.), Javi Martinez (14.) oder Franck Ribery (36.), der FC Bayern hätte schon vor der Pause deutlich führen können.

Viel Bayern-Druck, kein Ertrag

Die Münchner ließen die letzte Präzision und Konsequenz vermissen. Die Hertha, aus einer sehr defensiven Grundordnung agierend, war allerdings bei ihren seltenen Vorstößen durchaus gefährlich. Niklas Stark (8.) und Vladimir Darida (18.) sorgten zumindest für ein Raunen in der mit 75.000 Zuschauern ausverkauften Münchner Arena.

Auch der Seitenwechsel änderte nichts an den Kräfteverhältnissen. Hertha erwehrte sich weiterhin tapfer dem Ansturm der Bayern, kam aber kaum zum Durchatmen. Schlussmann Jarstein blieb nahezu dauerhaft unter Druck wie bei David Alabas Freistoß (50.), den der Norweger glänzend parierte.

Selke -"Es ist ein gefühlter Sieg"

Sportschau | 24.02.2018 | 01:16 Min.

Danach war wieder Lewandowski (56.) an der Reihe, einen Hochkaräter zu vergeben. So war die Begegnung bis in die Schlussphase hinein spannend aber keineswegs hochklassig.

Hertha BSC muss wieder liefern

Am kommenden Wochenende müssen die Herthaner erneut eine starke Leistung abliefern, denn sie spielen beim FC Schalke 04, der im Kampf um die Champions-League-Plätze nichts zu verschenken hat. Die Bayern treten beim SC Freiburg an. Alles andere als ein Erfolg im Breisgau dürfte eine weitere Enttäuschung für die Münchner sein.

Fußball · Bundesliga · 24. Spieltag 2017/2018

Samstag, 24.02.2018 | 15.30 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Ulreich – Rafinha, Süle, M. Hummels, Alaba – Javi Martinez – Robben, T. Müller (71. S. Wagner), Thiago (75. Ar. Vidal), F. Ribéry (68. Coman) – Lewandowski

0
Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Jarstein – Pekarik, N. Stark, Torunarigha, Plattenhardt – Lustenberger – Leckie, Darida, Lazaro, Kalou (80. Duda) – Selke (71. Esswein)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Zuschauer:

  • 75.000

Schiedsrichter:

  • Guido Winkmann (Kerken)

Stand: Samstag, 24.02.2018, 17:24 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Tore 0 0
Schüsse aufs Tor 7 3
Ecken 9 2
Abseits 0 2
gewonnene Zweikämpfe 113 86
verlorene Zweikämpfe 86 113
gewonnene Zweikämpfe 56,78 % 43,22 %
Fouls 11 12
Ballkontakte 913 385
Ballbesitz 70,34 % 29,66 %
Laufdistanz 109,42 km 117,04 km
Sprints 210 193
Fehlpässe 69 71
Passquote 90,28 % 66,98 %
Flanken 21 2
Alter im Durchschnitt 29 Jahre 26,7 Jahre

sid/dpa | Stand: 24.02.2018, 17:27

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München00
1.FC Schalke 0400
1.Bor. Dortmund00
1.Bayer Leverkusen00
1.Hertha BSC00
 ...  
1.FC Augsburg00
1.1899 Hoffenheim00
1.RB Leipzig00
Darstellung: