Bayern mühen sich zum Arbeitssieg

Bayern München - FC Ingolstadt 04 3:1

Bayern mühen sich zum Arbeitssieg

Gegen einen couragiert auftretenden FC Ingolstadt 04 hat Bayern München sich zu einem mühevollen Arbeitssieg gequält und sogar das erste Pflichtspielgegentor der Saison kassiert.

Mutig wollte der FC Ingolstadt 04 beim haushohen Favoriten wie schon in der Vorsaison auftreten. Das Team von Markus Kauczinski setzte die Vorgabe seines Trainers über weite Strecken der Partie gekonnt um und machte dem Münchner Star-Ensemble das Arbeiten richtig schwer. Ingolstadts Dario Lezcano (8.) brachte die Gäste früh in Führung und schenkte den Münchnern den ersten Pflichtspielgegentreffer der Saison ein. Nach Zuspiel von Franck Ribéry glich Robert Lewandowski (12.) mit einem gefühlvollen Heber aus. Mit einem Distanzschuss zum 2:1 wendete Xabi Alonso (52.) das Spiel. Rafinha (84.) sorgte für den Endstand.

Kauczinski: "Haben die Bayern maximal geärgert"

Münchens Trainer Carlo Ancelotti sagte nach dem Schlusspfiff: "Es war bis zum Ende sehr schwierig, Ingolstadt hat wirklich gut gespielt. Es ist vielleicht normal in dieser Phase, dass wir nicht immer gut spielen, aber wir haben Charakter gezeigt." Sein Kollege Kauczinski analysierte: "Wir hätten natürlich lieber Punkte gehabt als Komplimente. Aber wir haben die Bayern maximal geärgert, hatten drei, vier hochkarätige Chancen zum Ausgleich. Wir müssen erstmal lernen, unsere Möglichkeiten zu nutzen. Aber dieser Auftritt kann uns Mut machen."

Boateng feiert Comeback

Während der FC Bayern seinen furiosen Start unter Ancelotti mit dem sechsten Sieg im sechsten Pflichtspiel fortsetzte, wartet der FCI weiterhin auf den ersten Dreier. Sein Comeback feierte Münchens Nationalspieler Jerome Boateng, der in der 83. Minute eingewechselt wurde. Bei den Bayern war kurzfristig Nationalspieler Mats Hummels wegen einer Erkältung ausgefallen und wurde als Innenverteidiger von Joshua Kimmich ersetzt, der ein weiteres Mal sein Allroundtalent unter Beweis stellen durfte, nachdem er zuletzt als Torjäger Furore machte. Zudem musste Ancelotti wegen eines Magen-Darm-Virus auf Kapitän Philipp Lahm, Thomas Müller und David Alaba verzichten.

Lezcano überwindet Neuer

Zwar war der FC Bayern erwartungsgemäß von Beginn an tonangebend, doch der krasse Außenseiter erwischte die Münchner beim ersten guten Konter auf dem falschen Fuß. Regelrecht im Tiefschlaf befand sich der Branchenprimus, als Matthew Leckie auf Lezcano passte und dieser Neuer überwand.

Ingolstadts Trainer Kauczinski hatte seine Elf trotz des jüngsten 0:2 gegen Hertha BSC nicht verändert, und seine Mannschaft dankte ihm für das Vertrauen. Defensiv gut organisiert machten die Schanzer den Bayern das Leben ungewohnt schwer. Das Spiel der Münchner kam kaum auf Touren, zwingende Torchancen blieben Mangelware, Abspiel- und Konzentratrionsfehler taten ein Übriges.

Münchner ohne jeden Glanz

Auch offensiv waren die Aktionen der Schanzer gefällig, wobei der FC Bayern mit so mancher Nachlässigkeit nachhalf. Mehrfach reagierte der bedächtige Ancelotti vor der Pause ungehalten, etwa als Manuel Neuer von FCI-Stürmer Leckie (37.) mit einem Flachschuss geprüft wurde. Nach dem Wechsel versuchte Ancelotti mit der Hereinnahme von Douglas Costa neue Impulse zu setzen. Der Brasilianer kam für Kingsley Coman, der bei seinem Comeback nach längerer Zwangspause enttäuschte. Doch obwohl Alonso schon bald traf, wackelte der FC Bayern weiterhin. Nur einer Glanztat von Neuer war es zu verdanken, dass Leckie (53.) den Ausgleich verpasste. Später vergab Lukas Hinterseer (68.) eine weitere Ingolstädter Großchance.

Am Ende quälte sich der FCB zu einem mühevollen Arbeitssieg ohne jeden Glanz. Wer weiß, wie die Partie ausgegangen wäre, wenn die nie aufgebenden Ingolstädter ihre Möglichkeiten besser genutzt hätten. "Unsere Chancenverwertung war miserabel", befand FCI-Kapitän Marvin Matip zu Recht. Bereits am Dienstag (20.09.2016) können es die Schanzer daheim gegen Eintracht Frankfurt besser machen. Tags darauf empfängt der FC Bayern Hertha BSC zum nächsten Heimspiel.

Fußball · Bundesliga · 3. Spieltag 2016/2017

Samstag, 17.09.2016 | 15.30 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Rafinha, Kimmich, Javi Martinez, Bernat – Xabi Alonso – Ar. Vidal, Sanches (61. Thiago) – Coman (46. Douglas Costa / 83. Boateng), Lewandowski, F. Ribéry

3
Wappen FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

Nyland – Levels, Matip, Tisserand, Suttner – Roger – Groß, Morales (63. Hinterseer) – Mo. Hartmann (71. Lex), Lezcano, Leckie (81. Cohen)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Lezcano (8.)
  • 1:1 Lewandowski (12.)
  • 2:1 Xabi Alonso (50.)
  • 3:1 Rafinha (84.)

Strafen:

  • gelbe Karte Tisserand (1 )
  • gelbe Karte Lex (1 )
  • gelbe Karte Thiago (2 )

Zuschauer:

  • 75.000

Schiedsrichter:

  • Patrick Ittrich (Hamburg)

Stand der Statistik: Samstag, 17.09.2016, 17:33 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Wappen FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

Tore 3 1
Schüsse aufs Tor 5 5
Ecken 5 5
Abseits 1 2
gewonnene Zweikämpfe 96 98
verlorene Zweikämpfe 98 96
gewonnene Zweikämpfe 49,48 % 50,52 %
Fouls 17 17
Ballkontakte 799 439
Ballbesitz 64,54 % 35,46 %
Laufdistanz 111,09 km 117,76 km
Sprints 202 226
Fehlpässe 92 83
Passquote 84,62 % 66,4 %
Flanken 11 12
Alter im Durchschnitt 27,1 Jahre 27,5 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 17.09.2016, 18:25

Mehr zu den Vereinen

Darstellung: