Hoffenheim verspielt Sieg gegen Stuttgart in letzter Sekunde

Stuttgarts Endo (m.) gegen Hoffenheims Kramaric (l.) und Samassekou (r.)

1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart 3:3

Hoffenheim verspielt Sieg gegen Stuttgart in letzter Sekunde

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten, sechs Tore, aber kein Sieger: Gegen den VfB Stuttgart lag 1899 Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga bis kurz vor Schluss in Führung, dann traf VfB-Verteidiger Marc-Oliver Kempf.

In Sinsheim lief schon die dritte Minute der Nachspielzeit, als plötzlich Kempf vor dem Hoffenheimer Tor auftauchte und doch noch den Ausgleich erzielte. Es war der Schlusspunkt einer turbulenten Bundesliga-Partie, in der sich 1899 Hoffenheim und der VfB Stuttgart am Samstag (21.11.2020) mit 3:3 (1:2) trennten. Für Hoffenheim hatten zuvor Christoph Baumgartner (16. Minute), Ryan Sessegnon (48.) und Andrej Kramaric per Foulelfmeter (71.) getroffen, für Stuttgart Nicolas Gonzalez (18.) und Silas Wamangituka (27.). Und dann kam Kempf.

"Die zweite Halbzeit war gut, da haben wir uns gesteigert. Aber dann musst du den Sieg nach Hause bringen", sagte Hoffenheims Torhüter Oliver Baumann dem ARD-Hörfunk. Für Hoffenheim war es bereits das sechste Ligaspiel in Folge ohne Sieg, mit acht Punkten belegt das Team Rang zwölf. Stuttgart hat drei Zähler mehr und ist Tabellenachter. "Ich glaube, Wille und Entschlossenheit trifft es ganz gut. Ich treffe den Ball sehr gut, zum Glück ist er auch ins Tor gegangen", sagte Stuttgarts Held Kempf im Gespräch mit dem ARD-Hörfunk.

Hoffenheim tut sich zunächst schwer

In Sinsheim taten sich die Hoffenheimer, die wegen Verletzungen und positiven Coronatests auf ingesamt zwölf Spieler verzichten mussten, in der Anfangsphase zunächst schwer. Der Führungstreffer durch Baumgartner war dann auch eher überraschend - und resultierte aus einem Fehler in Stuttgarts Defensive: Orel Mangala verlor den entscheidenden Zweikampf gegen Österreichs Nationalspieler, der dann mit einem Schuss aus 16 Metern genau rechts in die Ecke traf.

Hoffenheims Trainer Hoeneß: "Hätte sehr gut getan, das Spiel nach Hause zu bringen"

Sportschau 21.11.2020 02:41 Min. Verfügbar bis 21.11.2021 ARD Von Julia Metzner


Gonzalez dreht auf - und muss raus

Die Reaktion der Gäste aus Stuttgart ließ nicht lange auf sich warten. Keine 120 Sekunden nach der Hoffenheimer Führung erzielte Gonzalez den Ausgleich, die Vorlage lieferte der starke Waturu Endo. Eigentlich war Gonzalez der Weg zum Tor versperrt, doch der Argentinier dribbelte vier Hoffenheimer aus und traf dann mit einem Schuss aus elf Metern flach ins lange Eck.

Überhaupt machte Gonzalez, der zuletzt in zwei Länderspielen zweimal für Argentinien getroffen hatte, ein tolles Spiel. Er war auch am zweiten Tor des VfB beteiligt: Nach einer Flanke von Daniel Didavi köpfte Gonzalez in der 27. Minute an die Latte, den ersten Nachschuss setzte dann Wamangituka an den rechten Pfosten. Weil der Ball von dort wieder zu ihm sprang, durfte Wamangituka noch einmal ran - und diesmal traf er aus kurzer Distanz auch. Hoffenheims Torhüter Oliver Baumann war noch dran, hatte aber keine echte Abwehrchance.

Kurz darauf musste Gonzalez allerdings ausgewechselt werden, er hatte sich bei der Aktion vor dem Tor verletzt. Innenbandanriss im Sprunggelenk, diese Diagnose teilte der Klub nach dem Spiel mit. Dem Spiel des VfB Stuttgart tat der Ausfall gar nicht gut.

Hoffenheims Umstellung bringt Erfolg

Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß hingegen konnte mit dem Auftritt in der ersten Hälfte nicht zufrieden sein. Er stellte in der Halbzeit von Dreier- auf Viererkette in der Defensive um - und das sollte sich auszahlen: In der 48. Minute sprintete Sessegnon nach einer Seitenverlagerung und einem Pass von Kramaric Gegenspieler Pascal Stenzel davon, der Schuss ins kurze Ecke rauschte durch die Beine von Torhüter Gregor Kobel ins Tor.

Fortan war es ein anderes Spiel. Eines, in dem nun Hoffenheim überlegen war. Die Führung für Hoffenheim fiel, nachdem Waldemar Anton im Strafraum Florian Grillitsch gefoult hatte. Den Strafstoß verwandelte Kramaric eiskalt, es war bereits sein siebter Saisontreffer im vierten Spiel. Wegen einer Covid-19-Erkrankung hatte der Kroate zuletzt vier Ligaspiele verpasst.

Matarazzo: "Haben eine relativ stabile Abwehr" Sportschau 21.11.2020 00:54 Min. Verfügbar bis 21.11.2021 Das Erste

Kempf gleicht spät aus

Beinahe wäre Kramaric also gleich wieder zum Hoffenheimer Helden geworden, doch dann kam die Nachspielzeit und mit ihr der Ausflug von Stuttgarts Verteidiger Kempf. Sasa Kalajdzic verlängerte einen Einwurf per Kopf und erwischte Hoffenheims Stefan Posch auf dem falschen Fuß. Kempf hatte viel Platz und traf mit einem Schuss aus der Drehung. Und dann war wirklich Schluss.

Hoffenheim ist bereits am Donnerstagabend (26.11.2020) in der Europa League bei Slovan Liberec gefordert. In der Bundesliga steht am Sonntagabend (29.11.2020) ein Auswärtsspiel bei Mainz 05 an. Der VfB Stuttgart hat tags zuvor ein Heimspiel gegen den FC Bayern München.

Fußball · Bundesliga · 8. Spieltag 2020/2021

Samstag, 21.11.2020 | 15.30 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Posch, Nordtveit, Akpoguma – Sessegnon, Samassékou, Grillitsch (76. Gacinovic), Geiger, Bebou – Kramaric (90.+1 Beier), Baumgartner (86. Klauss)

3
Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Kobel – P. Stenzel (75. Klement), Anton, M. O. Kempf – Wamangituka, Endo, Mangala, Coulibaly (59. Sosa) – Castro (75. Förster), Didavi (59. Klimowicz) – Gonzalez (32. Kalajdzic)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Baumgartner (16.)
  • 1:1 Gonzalez (18.)
  • 1:2 Wamangituka (27.)
  • 2:2 Sessegnon (48.)
  • 3:2 Kramaric (71./Foulelfmeter)
  • 3:3 M. O. Kempf (90.+3)

Strafen:

  • gelbe Karte Sessegnon (1 )
  • gelbe Karte Castro (4 )
  • gelbe Karte Posch (4 )
  • gelbe Karte M. O. Kempf (2 )
  • gelbe Karte Geiger (3 )

Schiedsrichter:

  • Daniel Siebert (Berlin)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 21.11.2020, 17:29 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Tore 3 3
Schüsse aufs Tor 8 9
Ecken 3 4
Abseits 1 1
gewonnene Zweikämpfe 128 141
verlorene Zweikämpfe 141 128
gewonnene Zweikämpfe 47,58 % 52,42 %
Fouls 13 18
Ballkontakte 579 693
Ballbesitz 45,52 % 54,48 %
Laufdistanz 115,85 km 113,71 km
Sprints 269 244
Fehlpässe 60 79
Passquote 82,14 % 82,97 %
Flanken 9 7
Alter im Durchschnitt 24,9 Jahre 24,8 Jahre

tbe/dpa/sid | Stand: 21.11.2020, 17:29

Darstellung: