Schalker Rückschläge hören nicht auf

Schalke-Trainer David Wagner (hinten) mit einigen Spielern auf dem Trainingsplatz

Krise weitet sich aus

Schalker Rückschläge hören nicht auf

Von Jörg Strohschein

Sportlich läuft es seit vielen Wochen nicht rund beim FC Schalke 04. Vor dem richtungsweisenden Spiel gegen Werder Bremen gibt es auch einen positiven Corona-Fall im Team. Der Druck auf Trainer David Wagner nimmt weiter zu.

Der FC Schalke 04 erscheint in diesen Tagen wie die Metapher des täglich abstürzenden Flugzeuges. Kaum ist das erste Desaster einigermaßen verdaut, ist auch schon das nächste da. Als Trainer David Wagner am Freitag (25.09.2020) zur turnusmäßigen Pressekonferenz das Podium betrat, machte er eine sehr ernste Miene. Das hatte zum einen noch mit dem sportlichen Beginn dieser Spielzeit zu tun. Das 0:8 von München am vergangenen Wochenende schlägt so ziemlich allen Schalkern noch tief auf das Gemüt.

Vor allem aber hatte der 48-Jährige eine weitere schlechte Nachricht mitgebracht. "Ein Spieler von uns wurde positiv auf Corona getestet. Alles weitere obliegt jetzt dem Gesundheitsamt", sagte Wagner. Der Schalker Profi befindet sich bereits in häuslicher Quarantäne. Die schlechten Nachrichten reißen einfach nicht ab am Berger Feld.

Um welchen Profi es sich genau handelt, gab Wagner nicht preis. Ob davon seine mögliche Wunschaufstellung für das Spiel gegen Werder Bremen am Samstag betroffen ist, ließ der Coach ebenfalls offen. Nur so viel: "Natürlich sind Gedankengänge, die du über die Woche entwickelt hast, hinfällig", sagte der 48-Jährige.

Wagner zu Corona-Fall: "Ich gehe davon aus, dass alle weiterhin mitmachen dürfen" Sportschau 25.09.2020 00:38 Min. Verfügbar bis 25.09.2021 ARD

Zweiter positiver Fall

Es ist der zweite Corona-Fall, den die Schalker zu vermelden haben. Im Sommer-Trainingslager im österreichischen Längenfeld wurde Alessandro Schöpf positiv getestet. Spätestens seit diesem Zeitpunkt reagiert Wagner nach eigenem Bekunden deutlich sensibler auf die Ergebnisse der jeweiligen Testreihen. "Bei den mindestens 50 Tests vorher habe ich das immer so hingenommen. Seitdem halte ich jedes Mal die Luft an, dass alle negativ bleiben."

Die Schalker gehen davon aus, dass dieser neuerliche positive Befund, der dem Klub erst am Freitagmittag mitgeteilt wurde, keine Auswirkungen auf die Austragung des Spiels hat. "Nein", sagte Wagner mit fester Stimme.

Dieser medizinische Befund ist ein weiterer Rückschlag zur Unzeit vor allem für Wagner selbst. Denn noch nie in seiner Zeit bei den "Königsblauen" stand der Trainer so massiv unter Druck wie in diesen Tagen. "Das Spiel gegen Bremen ist sehr wichtig", sagte Wagner. 17 Spiele in Folge ohne Sieg sind eine beispiellose Negativbilanz, die er gegen die Hanseaten dringend beenden muss, will er auch künftig noch die Geschicke der Schalker Profis leiten. Einen freiwilligen Rücktritt schloss Wagner indes aus.

David Wagner: "Ich bin total kämpferisch" Sportschau 25.09.2020 00:38 Min. Verfügbar bis 25.09.2021 ARD

Floskeln vor dem nächsten Spiel

"Wir müssen nun alle Häme und Kritik, die größtenteils berechtigt war, nehmen, daraus Energie erzeugen und die gegen Bremen herauslassen", sagte Wagner. Er habe schon "ein bisschen das Gefühl, dass wir mit dem Rücken zur Wand stehen. Aber wenn es nur noch in eine Richtung gehen kann, ist das auch ein großer Vorteil."

All diese Floskeln nutzte Wagner, wohl auch, weil er selbst kaum noch andere erklärende Worte zur Situation seines Teams findet. Die Leblosigkeit auf dem Platz, das zu geringe Engagement, die mangelnde Einstellung seiner Spieler: All das sind Faktoren, die die Mannschaft seit langer Zeit plagen und die nun ihren Höhepunkt beim Spiel in München fanden. Ob diese Defizite innerhalb der vergangenen Trainingswoche abgestellt werden konnten, wie es Wagner nach eigenem Bekunden versucht hat, darf zumindest angezweifelt werden.

Mittlerweile ist der Zeitpunkt erreicht, dass selbst Sportvorstand Jochen Schneider, der stets unterstrichen hatte, dass Wagner der richtige Trainer für Schalke sei, kein klares Bekenntnis mehr zum Coach abgibt.

Inzidenzwert ein wenig gesunken

Noch sind Zuschauer für das Spiel in der Schalker Arena vorgesehen. Die Inzidenzwerte in Gelsenkirchen sind wieder etwas abgefallen. Die maßgebliche Anzahl der Neuinfizierten in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sank knapp unter die Verbotsschwelle von 35 auf 33,4, wie das Robert Koch-Institut am Freitag mitteilte. Die neuen Daten gibt das Institut dann wieder in der Nacht zu Samstag bekannt. Eine Absage kann also noch sehr kurzfristig erfolgen.

"Wir freuen uns darauf, dass in der Arena endlich mal wieder eine andere Stimmung herrscht. Wie die dann aussieht, ist nicht so wichtig", sagte Wagner noch. Auch mit Protestpfiffen ob der häufig bedenklichen Leistungen in den vergangenen Wochen ist jedenfalls zu rechnen.

Bundesliga - Highlight-Collage Bayern gegen Schalke

Sportschau 19.09.2020 02:03 Min. Verfügbar bis 19.09.2021 ARD Von Christian Schulze

Stand: 25.09.2020, 17:32

Weitere Themen

Darstellung: