BVB vs. Schalke - mal wieder Unruhe vor dem Derby

Lucien Favre (l) und Manuel Baum

Revierderby in der Bundesliga

BVB vs. Schalke - mal wieder Unruhe vor dem Derby

Schalke 04 hat in diesem Jahr erst ein Bundesligaspiel gewonnen, neun Monate ist das her. Ins Revierderby gegen Borussia Dortmund geht Schalke als Außenseiter. Doch der BVB hat zuletzt auch nicht immer brilliert.

Seit Manuel Baum Trainer des FC Schalke 04 ist, wird sein Leben nicht ganz frei von Sorgen sein, das bringt der Job bei diesem Klub mit sich. Das liebe Geld, von dem in Gelsenkirchen nicht mehr viel übrig ist, die Kritik der Fans und dann auch noch die Auftritte seiner Mannschaft - es gibt gerade leichtere Jobs im deutschen Profifußball. Um sein Gedächtnis muss sich Baum allerdings keine Gedanken machen, er erinnert sich ja sogar an den letzten Schalker Bundesligasieg: Mitte Januar hatte Schalke gegen Gladbach gewonnen, war punktgleich mit dem BVB und auf Kurs Champions League.

Er habe das Spiel damals vor dem Fernseher verfolgt, sagte Baum im Interview mit der Sportschau. "Das war ein richtig, richtig gutes Spiel von Schalke 04." Gute Spiele hat Schalke seitdem nicht viele gemacht, richtig gute eher gar keins. Die Champions League, lange der Sehnsuchtsort vieler Anhänger, ist gerade ganz weit weg. Neun Monate und 20 Bundesligaspiele später wartet man in Gelsenkirchen nämlich noch immer auf den nächsten Sieg.

Schalke-Coach Baum vor dem Derby: "Wollen die Fans wieder lächeln sehen" Sportschau 22.10.2020 07:47 Min. Verfügbar bis 22.10.2021 Das Erste

Am Samstag (24.10.2020) steht das 181. Revierderby gegen Borussia Dortmund an, und auf Schalke haben sie sich womöglich schon einmal mehr auf das Kräftemessen mit dem ewigen Rivalen gefreut. Während der BVB neun Punkte hat und damit genauso viele wie die Bayern und einen weniger als Leipzig, hat Schalke erst einen Zähler geholt, Platz 17.

"Haben Abstandsregeln vorbildlich eingehalten"

In Dortmund rechnen sie deshalb mit einem angeschlagenen Gegner, den man womöglich gerade deswegen nicht unterschätzen sollte. "Schalke wird mit sehr viel Kampf, Leidenschaft, Disziplin und Einsatz vorangehen. Sie wollen unser Spiel kaputt machen. Darauf muss jeder Spieler vorbereitet sein", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.

Man darf das durchaus als Warnung an diese junge Mannschaft verstehen, die zwar extrem talentiert ist, das aber mitunter eindrucksvoll zu verbergen weiß. Zuletzt ließ sich das beim Champions-League-Spiel gegen Lazio Rom beobachten. Der BVB verlor dort 1:3, es war kein Spiel, an das sie sich in Dortmund gerne erinnern werden. "Wir haben in Rom vor allem im Spiel gegen den Ball die Abstandsregel vorbildlich eingehalten", sagte Zorc.

Favre verspricht Besserung

Und so wird vor dem Derby wieder fleißig über die Rolle des Trainers Lucien Favre, 62, diskutiert. Auch in dieser Saison lässt Favres BVB die Konstanz vermissen, tolle Auftritte wechseln sich mit solchen wie in Rom oder zuvor bei der Niederlage in Augsburg ab. "Es war zu wenig", sagte Favre über die Niederlage in Rom, versprach aber, seine Mannschaft werde sich im Derby besser präsentieren. "Das Spiel gegen Schalke wird ganz anders."

Favre wird im Derby zum 300. Mal als Trainer in der Bundesliga an der Seitenlinie stehen. Sollte Dortmund gewinnen, wäre es für Favre Erfolg Nummer 150. Das doppelte Jubiläum, ausgerechnet gegen Schalke, es käme für Favre zum richtigen Zeitpunkt.

Baum macht Fans Hoffnung

Manuel Baum ist von solchen Zahlen noch ein gutes Stück entfernt, er wird gegen den BVB Bundesligaspiel Nummer 85 als Trainer bestreiten, es wird das dritte als Übungsleiter von Schalke 04. Zuletzt, beim 1:1 gegen Union Berlin, sah Baum eine leicht verbesserte Schalker Mannschaft, auch wenn er hinterher vor allem die Defizite ansprach. "Mit dem Spielaufbau sind wir nicht zufrieden. Überhaupt alles, was das Spiel mit Ball betrifft", sagte Baum.

Rauschende Fußballfeste sollte man als Schalker gerade eher nicht erwarten, doch zunächst geht es ohnehin um andere Dinge, findet Baum. Im Interview mit der Sportschau sagt er: "Wir sind uns der Situation bewusst und möchten natürlich, dass die Fans wieder ein Lächeln auf dem Gesicht haben."

tbe mit Material von sid + dpa | Stand: 22.10.2020, 17:00

Weitere Themen

Darstellung: