Union gegen Stuttgart - die Fakten zum "Finale" um die Bundesliga

Anastasios Donis (r) gegen Michael Parensen

Nach Remis im Hinspiel

Union gegen Stuttgart - die Fakten zum "Finale" um die Bundesliga

Zwischen Union Berlin und dem VfB Stuttgart geht es im Rückspiel der Relegation (heute Abend ab 20.15 Uhr im Live-Ticker) um den letzten vakanten Bundesligaplatz für die kommende Saison.

Ausgangslage nach dem Hinspiel

Das Hinspiel in Stuttgart endete 2:2. Da die sogenannte "Auswärtstorregel" auch für die Relegation gilt, reicht Union Berlin im eigenen Stadion ein 1:1 oder 0:0 schon zum Weiterkommen. Bei einem 2:2 gibt es zweimal 15 Minuten Verlängerung und, sollte es dann weiterhin 2:2 stehen, gibt es im Anschluss ein Elfmeterschießen.

Bei einem Remis mit mehr als insgesamt vier Toren würde Stuttgart den Abstieg vermeiden. Sollte die Partie einen Sieger haben, ist der definitiv in der nächsten Saison Bundesligist.

Das Personal

Berlins Trainer Urs Fischer muss auf seinen Kapitän Christopher Trimmel und Felix Kroos verzichten: Die beiden erfahrenen Akteure sind gelbgesperrt, ansonsten steht dem Schweizer das gleiche Personal wie im Hinspiel zur Verfügung.

Nico Willig

Stuttgarts Trainer Nico Willig

Fischers Gegenüber Nico Willig, für den es vorerst das letzte Pflichtspiel im Amt sein wird, muss im Mittelfeld abwarten, ob Daniel Didavi, den muskuläre Probleme plagen, rechtzeitig fit wird. Sollte er das nicht werden - und das scheint die wahrscheinlichere Variante zu sein -, könnte Santiago Ascacibar in die Mannschaft rücken, dessen Sperre nach seiner "Spuck-Attacke" in der Bundesligasaison abgelaufen ist. Auch Steven Zuber ist ein Startelf-Kandidat. Willig hatte ohnehin ein paar Änderungen angekündigt.

Das Stadion

Das Stadion an der Alten Försterei im Stadtteil Köpenick wird mit 22.012 Zuschauern ausverkauft sein. Das zuletzt 2013 renovierte Stadion gilt als echte "Festung": In der Heimtabelle der Zweitligasaison liegen die "Eisernen" auf dem ersten Rang, haben nur einmal verloren und von den insgesamt 17 Partien elf gewonnen.

Der Schiedsrichter

Schiedsrichter wird Christian Dingert aus Lebecksmühle sein. Der 38-Jährige hat in dieser Saison kein Spiel von Union Berlin und eines vom VfB gepfiffen - das 0:3 gegen Fortuna Düsseldorf im Februar. Insgesamt haben aber beide Mannschaften unter Dingerts Spielleitung eine positive Bilanz. Als Videoschiedsrichter fungiert Guido Winkmann.

Stimmen

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Wenn du mit dem Gedanken ins Spiel gehst, 0:0 zu spielen, wird das nicht aufgehen. Die Aufgabe ist nicht leichter geworden. Es war im ersten Spiel ausgeglichen, jetzt braucht es wieder eine tolle Leistung unsererseits, um ein gutes Resultat zu erzielen. Nur so können wir uns den Aufstieg ermöglichen."

Gentner optimistisch nach Berlin: "Möglichkeit ist 50:50"

Sportschau 23.05.2019 01:20 Min. Verfügbar bis 23.05.2020 ARD Von Martin Thiel

Nico Willig (Trainer VfB Stuttgart): "Da, wo die Tore stehen, war Union im Hinspiel besser. Wir müssen in diesen Aktionen im letzten Drittel besser werden. Es wird davon abhängen, welche Mannschaft in dieser Drucksituation die bessere Leistung abruft."

So könnten sie spielen

Union: Gikiewicz - Ryerson, Friedrich, Hübner, Reichel - Schmiedebach - Prömel, Zulj - Abdullahi, Hartel - Andersson

Stuttgart: Zieler - Pavard, Baumgartl, Kempf, Insua - Ascacibar, Gentner - Donis, Zuber, Gonzalez - Gómez

Stand: 27.05.2019, 08:30

Darstellung: