Leistner nach Fan-Attacke lange gesperrt

Verteidiger Toni Leistner vom Hamburger SV nach dem Pokalspiel bei Dynamo Dresden

NDR-Sport

Leistner nach Fan-Attacke lange gesperrt

Verteidiger Toni Leistner vom Hamburger SV ist nach seiner Attacke auf einen Fan nach dem Pokal-Aus in Dresden vom DFB für fünf Spiele gesperrt worden. Zwei Partien davon wurden zur Bewährung ausgesetzt.

Zweitligist Hamburger SV muss mindestens in seinen ersten drei Partien der neuen Zweitliga-Saison auf Neuzugang Toni Leistner verzichten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) belegte den Verteidiger wegen einer Tätlichkeit gegen einen Zuschauer nach vorangegangener sportwidriger Handlung sowie einem Verstoß gegen das DFB/DFL-Hygienekonzept mit einer Sperre von fünf Pflichtspielen sowie einer Geldstrafe in Höhe von 8.000 Euro. Zwei der fünf Begegnungen werden dabei für die Dauer von einem Jahr zur Bewährung ausgesetzt. Somit könnte der 30-Jährige in der Partie am vierten Spieltag bei der SpVgg Greuther Fürth (17. Oktober, 13 Uhr) sein Zweitliga-Debüt für die Hanseaten feiern.

Verteidiger verstieß auch gegen Hygienekonzept

Leistner hatte am Montag nach dem DFB-Pokalspiel in Dresden (1:4) als Reaktion auf eine verbale Beleidigung einen Dynamo-Fan im Zuschauerbereich tätlich angegriffen. Durch diese Aktion verstieß Leistner gegen die Bestimmungen des DFB-Hygienekonzepts. "Wir haben dies als schwerwiegende Sportverfehlung gewertet, die Sperre gilt daher such für den Ligabetrieb", sagte der Vorsitzende Richter des DFB-Sportgerichts, Hans E. Lorenz.

Der HSV hatte Leistner aus Vorsichtsgründen aus dem Trainingsbetrieb genommen. Er sei derzeit vom Rest der Mannschaft "isoliert", sagte Coach Daniel Thioune am Donnerstag.

Dieses Thema im Programm:
Hamburg Journal | 18.09.2020 | 19:30 Uhr

NDR | Stand: 18.09.2020, 13:00

Darstellung: