Liga-Debüt: Moukoko jüngster Bundesliga-Spieler

Youssoufa Moukoko kurz vor seinem Bundesliga-Debüt.

Liga-Debüt: Moukoko jüngster Bundesliga-Spieler

Als Borussia Dortmund nach 85 Minuten in Berlin beim 5:2 (0:1) schon für einen glanzvollen Auftritt gesorgt hatte, hatten die Westfalen noch ein Highlight parat: die Einwechslung von Youssoufa Moukoko.

Trainer Lucien Favre wechselte den Teenager für Erling Haaland ein, der zuvor mit seinen vier Treffern maßgeblich am BVB-Triumph beteiligt war. Moukoko, der mit seinem 16. Geburtstag am Freitag die Spielberechtigung erhalten hatte, wurde in der 85. Minute zum jüngsten Spieler in 57 Jahren Bundesliga-Geschichte.

"Ich denke, er ist das größte Talent der Welt. Er hat eine große Karriere vor sich", schwärmte Haaland. Moukoko löste damit Nuri Sahin (ebenfalls Dortmund) ab, der mit 16 Jahren und 335 Tagen debütiert hatte - es war ein perfekter Abend für den BVB.

Ricken: "Keiner braucht Angst haben, dass jetzt 16-Jährige die Bundesliga fluten" Sportschau 19.11.2020 00:21 Min. Verfügbar bis 19.11.2021 Das Erste

Vor der Partie hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc vor überzogenen Erwartungen an Moukoko gewarnt. "Das, was medial um den Jungen abgeht, geht mir ein Stück zu weit. Das gefällt mir nicht", sagte er. Daher setzte ihn Borussia-Coach Favre erst einmal auf die Bank, brachte ihn aber, als der Sieg sicher war.

Jungprofis in der Bundesliga: Noch früher ins Rampenlicht sport inside 04.11.2020 11:54 Min. Verfügbar bis 04.11.2021 WDR

Stand: 21.11.2020, 22:52

Darstellung: