Marco Reus – zurück zum Glück

Reus: Letzte Begegnungen in München "alle beschissen" Sportschau 30.09.2020 00:43 Min. Verfügbar bis 30.09.2021 Das Erste

Vor dem Supercup

Marco Reus – zurück zum Glück

Von Anne van Eickels

Vier Monate fehlte Kapitän Marco Reus seinem BVB verletzt. Und es braucht noch Zeit, bis der Mittelfeldspieler wieder richtig fit ist. Reus hofft daher auf viel Einsatzzeit in den nächsten Spielen, vielleicht schon beim Supercup in München.

Die vergangenen Monate brauchte Marco Reus vor allem eins: Geduld. Nicht gerade die Stärke eines Fußballers. Aber Reus nimmt sich im Moment die Zeit, die er braucht – auch weil ihm nichts anderes übrigbleibt. Er sei relativ entspannt und fühle sich gut, so der BVB-Kapitän. Der aber noch nicht da ist, wo er sich selbst sieht. "Dafür habe ich noch zu wenig gespielt", schätzt Marco Reus sich realistisch ein. Er weiß, dass alles nur langsam geht und mit Geduld. Nur nicht zu schnell zu viel wollen. Sonst dauert es noch länger.

Immer wieder hat Reus in den vergangenen Jahren gesundheitliche Rückschläge erlebt. Die Schambeinverletzung 2016, der Kreuzbandriss 2017 und jetzt im Frühling die langwierigen Muskel- und Sehnen-Probleme.

Reus schaut positiv in die Zukunft

In den vergangenen fünf Jahren hat Reus dem BVB mehr als 850 Tage verletzt gefehlt. Immer wieder hat sich der Mittelfeld-Spieler dann aber auch zurückgekämpft. Auch wenn es Reus nicht immer leichtfiel, wie er ehrlich zugibt: "Klar gibt es auch mal Tage, wo du nicht gut gelaunt bist, weil es dir einfach auf den Sack geht."

Marco Reus kann es allen beweisen

Sportschau 29.09.2020 01:59 Min. Verfügbar bis 29.09.2021 ARD Von Anne van Eickels

Aber diese schlechten Tage gerade zu Beginn der Reha sind dann irgendwann vorbei. "Und dann gibt es auch wieder schönere Tage", so Reus, jetzt schaue er positiv in die Zukunft. Schließlich will der Mittelfeld-Spieler zeigen, dass er es noch kann.

Reus kann immer noch Spiele entscheiden

Mit 31 Jahren läuft dem Dortmunder Kapitän aber auch ein bisschen die Zeit davon. Die jungen Spieler beim BVB und in der Nationalmannschaft machen Druck. Reus gefällt die Situation. Er sieht weiterhin seinen Platz im Team. Denn: Die Mischung in der Mannschaft mache es aus. Dass die jungen Spieler nicht jede Woche ihre Leistung bringen könnten, sei normal. "Da muss man einfach Geduld haben", findet Reus. Und mit Geduld kennt er sich ja aus.

Klar ist: Ein Reus in Top-Form kann immer noch ein Spiel entscheiden. Noch fehlt ihm allerdings die Fitness. Die werde aber kommen, verspricht der Nationalspieler: "Da mache ich mir keine Sorgen." Dafür arbeitet er weiter hart. Der Fußball macht dem Dortmunder nämlich einfach immer noch zu viel Spaß.

Auf und neben dem Platz ist Reus wichtig für Dortmund

Marco Reus ist nach seiner langen Reha-Pause zurück im Glück. Zum Glück für den BVB. Denn mit seiner Erfahrung bringt der 31-Jährige auch wieder mehr taktische Qualität in die Mannschaft, ist außerdem als Kapitän ein wichtiger Ansprechpartner für den Trainer und die Teamkollegen. Mit den Mitspielern zu trainieren sporne ihn an, so der Führungsspieler, der froh ist, wieder ein Teil der Mannschaft zu sein: "Hoffentlich auch bald wieder auf dem Platz".

Marco Reus über seinen Fitnesszustand Sportschau 30.09.2020 00:25 Min. Verfügbar bis 30.09.2021 Das Erste

Neben dem Platz engagiert sich Marco Reus für seine Stadt. In Dortmund gründete er zu Beginn der Corona-Pandemie die Stiftung: "Help your hometown". Zusammen mit seiner Frau unterstützt der Fußball-Profi kleine und mittelständische Unternehmen, die durch die Corona-Krise kaum eine Chance haben, wirtschaftlich zu überleben. Reus weiß, was wirklich wichtig ist im Leben: "Gesundheit".

Stand: 29.09.2020, 19:00

Darstellung: