Länderspiel-Einsätze - Manuel Neuer holt Sepp Maier ein

Manuel Neuer und Sepp Maier

Nations League gegen die Ukraine

Länderspiel-Einsätze - Manuel Neuer holt Sepp Maier ein

Manuel Neuer bestreitet gegen die Ukraine sein 95. Länderspiel für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Mit seiner Art des Fußballs hat der 34-Jährige das Torhüterspiel verändert.

Damit stellt der DFB-Kapitän die Torwart-Rekordmarke von Sepp Maier ein, der zwischen 1966 und 1979 ebenso oft für Deutschland im Tor stand. Neuer, der 2009 debütierte, benötigte zwei Jahre weniger als Maier, um die Bestmarke zu erreichen.

Maier verneigte sich vor seinem "würdigen Nachfolger" Neuer. "Das hat er verdient. Wenn's jetzt 40 Jahre gedauert hat, bis wieder einer kommt - ja dann hat's eh lang genug gedauert", sagte Maier. 

"Rekord-Nationaltorhüter im Torhüterland Deutschland - das ist eine besondere Leistung", zollte auch Joachim Löw seiner unumstrittenen Nummer eins höchste Anerkennung. Der Bundestrainer adelte seinen Kapitän als "Ausnahmetorhüter" und "Glücksfall für den Fußball in Deutschland". 

Einer der größten Faktoren des Erfolgs

Neuer sei für die "Entwicklung unseres Spiels" und die "Erfolge der vergangenen Jahre" einer der "größten Faktoren" gewesen, betonte Löw. Für Neuer ist mit dem Rekord aber noch lange nicht Schluss. "Er wird noch mit 39 Jahren hervorragende Leistungen bringen. Das traue ich ihm zu", sagte Maier.

Sein Debüt in der DFB-Auswahl gab Neuer am 2. Juni 2009 im Rahmen einer Asienreise. Beim 7:2-Erfolg in Dubai gegen die Vereinigten Arabischen Emirate musste der damals 23-Jährige nach zwei Distanzschüssen hinter sich greifen. Im Schnitt kassierte der gebürtige Gelsenkirchener weniger als ein Gegentor pro Spiel. Doch Neuer begeistert nicht nur mit seinen Reflexen.

Elfter Feldspieler

Seine Interpretation des Torhüterspiels ließ ihn zu einem elften Feldspieler werden. Im WM-Achtelfinale 2014 gegen Algerien glänzte er als "Manu, der Libero". "Er hat das Torhüterspiel auf eine höhere Ebene gehoben", sagte Bundestorwarttrainer Andreas Köpke. Als Feldspieler, so Köpke, könne Neuer locker in der 3. Liga mitspielen.

Das hatte auch Pep Guardiola während seiner Zeit in München erkannt. Der Spanier ließ sich angeblich nur mit Mühe von der Idee abbringen, Neuer im Mittelfeld auszuprobieren. Im Tor verkörpert Neuer aber weiterhin Extraklasse. "Es ist ein bisschen Wettbewerbsverzerrung", sagte Trainer Thomas Tuchel von Paris Saint-Germain nach Neuers Paraden im Champions-League-Endspiel gegen den FC Bayern im August (0:1). 

Die zehn deutschen Torhüter mit den meisten Länderspielen:

Sepp Maier: 95 Länderspiele von 1966-1979; Manuel Neuer: 94 Länderspiele seit 2009; Jürgen Croy: 94* Länderspiele von 1967-1981, Oliver Kahn: 86 Länderspiele von 1995-2006; Toni Schumacher: 76 Länderspiele von 1979-1986; Jens Lehmann: 61 Länderspiele von 1998-2008; Andreas Köpke: 59 Länderspiele von 1990-1998; Bodo Illgner: 54 Länderspiele von1987-1994; René Müller: 46* Länderspiele von 1984-1989; Hans Tilkowski: 39 Länderspiele von 1957-1967

* Spiele für die Auswahl der DDR

Stand: 14.11.2020, 02:00

Darstellung: