Jubel, Tränen, Abschied - die emotionalen Momente des 33. Spieltags

Jubel, Tränen, Abschied - die emotionalen Momente des 33. Spieltags

Von Jo Herold

Tränen in Nürnberg und Hannover, Jubel in Stuttgart, Dankesworte in Hoffenheim und Dortmund: die emotionalen Momente des 33. Spieltags

Bilder vom 33. Spieltag der Bundesliga

Vor dem letzten Heimspiel von Julian Nagelsmann als Coach von 1899 Hoffenheim war die Stimmung noch gut - was sich nach der Niederlage gegen Bremen aber deutlich veränderte: "Meine Stimmung ist schon verhagelt, der Abschied ist bescheiden", sagte der Trainer, der ab der kommenden Saison auf der Bank des RB Leipzig sitzen wird. Vor der Abschiedsparty am Abend gab es nicht nur positive Töne von den Zuschauern zu hören, zu tief sitzt der Frust, dass die TSG in dieser Saison die internationalen Ränge wohl verpasst.

Vor dem letzten Heimspiel von Julian Nagelsmann als Coach von 1899 Hoffenheim war die Stimmung noch gut - was sich nach der Niederlage gegen Bremen aber deutlich veränderte: "Meine Stimmung ist schon verhagelt, der Abschied ist bescheiden", sagte der Trainer, der ab der kommenden Saison auf der Bank des RB Leipzig sitzen wird. Vor der Abschiedsparty am Abend gab es nicht nur positive Töne von den Zuschauern zu hören, zu tief sitzt der Frust, dass die TSG in dieser Saison die internationalen Ränge wohl verpasst.

Trotzdem zeigten die Fans auch Dankbarkeit: Julian Nagelsmann hatte Hoffenheim vor gut drei Jahren als abstiegsbedrohten Verein übernommen. Danach schaffte er mit den Kraichgauern die Plätze vier und drei und führte den Verein in die Champions League.

Beim 1. FC Nürnberg dagegen herrschten Trauer und Enttäuschung. Bis zuletzt hatte man vom Erreichen des Relegationsplatzes geträumt, doch der Abstieg in die zweite Bundesliga ist unabwendbar.

Nur ein Jahr war der "Club" im Oberhaus, sofort nach der Partie nahm die Mannschaft den Trost der Fans dankbar entgegen und gab das Motto für die kommende Saison aus: "Mission Wiederaufstieg".

Große Freude und Erleichterung herrschten beim VfB Stuttgart nach dem überzeugenden 3:0-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg. Sechs Zähler Vorsprung auf den Abstiegsplatz - jetzt kann der VfB über die Relegation die Klasse halten. Das war das Minimalziel in Schwaben in der Schlussphase der Saison, aber Platz 15 und der sichere Klassenerhalt sind nicht mehr drin: Schalke 04 als 15. ist fünf Punkte entfernt.

Tiefen Frust gab es in Hannover nicht nur bei Hendrik Weydandt: Die 96er spielen in der nächsten Saison sicher in der 2. Liga. Auch der klare 3:0-Erfolg am vorletzten Spieltag der laufenden Saison über den SC Freiburg brachte keine Hoffnung oder gar Rettung für die Niedersachsen.

Ausgerechnet Josip Drmic lässt Borussia Mönchengladbach von der Champions-League-Teilnahme träumen. Der Stürmer schoss sowohl gegen Hoffenheim als auch in Nürnberg Tore und hievte die "Fohlen" auf Rang vier. Sollte die letzte Partie in der Spielzeit 2018/19 zu Hause gegen Dortmund verloren gehen und die Konkurrenz aus Leverkusen und Frankfurt gewinnt, hätte die Borussia trotzdem zumindest die Europapokal-Qualifikation sicher.

Beim letzten Heimspiel der Saison hat Borussia Dortmund Christian Pulisic verabschiedet. Der US-Amerikaner läuft in der kommenden Saison bei Europa-League-Finalist FC Chelsea auf. Die "Blues" hatten sich mit einem Trick die Dienste des 20-Jährigen gesichert. Chelsea wurde von der FIFA mit einer Transfersperre belegt, legte die 64 Millionen aber bereits Anfang Januar, vor Beginn der Sperre auf den Tisch.

Stand: 11.05.2019, 21:09 Uhr

Darstellung: