Hannover überfordert, Bayern glänzt über außen

Bayerns Joshua Kimmich (r.) bejubelt sein Tor zum 1:0

Hannover 96 - Bayern München 0:4 (0:2)

Hannover überfordert, Bayern glänzt über außen

Der FC Bayern München hat gegen schwache Hannoveraner einen souveränen Auswärtssieg gefeiert. Besonders die linke Seite überzeugte - trotz der Abwesenheit von Ribéry.

Die Bayern gewannen am Samstag (15.12.2018) in Hannover mit 4:0 (2:0) und hätten angesichts zahlreicher Großchancen noch deutlich mehr Tore schießen können. Während die Bayern mit dem dritten Sieg in Folge in Sachen Punkten zum Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach aufschlossen, rutschten die 96er auf den letzten Tabellenplatz ab.

Esser: "Am Trainer liegt es nicht"

Einer möglichen Trainerdiskussion trat Hannovers Torwart Michael Esser im ARD-Interview entgegen. "Die Stimmung untereinander ist gut. Am Trainer liegt es natürlich nicht, dass man heute vier Stück kriegt."

Thomas Müller wirkte nach der Partie zufrieden und selbstbewusst. "Man hat uns die Spielfreude angesehen. Wenn wir so auftreten, dann ist es egal, wie der Gegner heißt. Dann ist es schwer für jede Mannschaft in der Bundesliga."

Michael Esser: "Haben es den Bayern extrem einfach gemacht"

Sportschau | 15.12.2018 | 01:16 Min.

Torschützen: Kimmich, Alaba, Gnabry, Lewandowski

Ein schnelles Tor von Joshua Kimmich (2.) hatte den Erfolg der Münchener in Hannover eingeleitet. Nach nur 65 Sekunden war der Nationalspieler mit einem Flachschuss erfolgreich, die Vorarbeit lieferte Thomas Müller artistisch. Per fulminantem Distanzschuss traf der stark aufspielende David Alaba in der 29. Minute zum 2:0 für den FC Bayern.

In der 53. Minute baute Serge Gnabry den Vorsprung der Münchner weiter aus. Auch bei diesem Gegentor war Esser machtlos, mit mehreren Paraden verhinderte der Torwart eine noch deutlichere Niederlage. Per Kopfball setzte Robert Lewandowski (62.) mit seinem zehnten Saisontor den Schlusspunkt, der Scorerpunkt ging wie auch bei den Treffern von Alaba und Gnabry an Rechtsverteidiger Kimmich.

Weydandt vergibt Hannovers einzige Chance

Der frühe Gegentreffer war Gift für das Selbstvertrauen der Hannoveraner. Die 96-Aktionen wirkten ängstlich und waren in den meisten Fällen von den Münchnern leicht zu unterbinden. Einzige Torgelegenheit für die Platzherren war ein Kopfball von Hendrik Weydandt aus kurzer Distanz (44.).

32:3 Torschüsse für die Bayern

Nach der Pause änderte 96-Trainer André Breitenreiter von Fünfer- auf Viererkette und auf höheres Pressing, was jedoch angesichts der Defensivschwächen nur kurz wirkte. Eine behäbige Abwehraktion von Kevin Wimmer bestrafte Gnabry mit dem 0:3, spätestens danach war die Partie gelaufen. Am Ende kam der FC Bayern auf 32 Torschüsse, Hannover nur auf drei - von denen keiner aufs Tor ging.

"Das war ein bisschen unfair", sagte Hannovers Pirmin Schwegler in der Sportschau angesichts des Leistungsunterschiedes. "Das war Lamborghini gegen Trabi. Der Lamborghini war vollgetankt. Das fühlt sich einfach nur scheiße an."

Kingsley Coman glänzt

Obwohl er ohne eigenen Torerfolg blieb, glänzte Kingsley Coman besonders. Der Franzose beschäftigte mit seinen Dribblings über links die komplette Hannoveraner Hintermannschaft. Der Franzose hatte zuletzt wegen eines Syndesmoseband-Anrisses drei Monate gefehlt, stand erst zum zweiten Mal in dieser Saison in der Startelf. Franck Ribéry, zuletzt Stammkraft im linken offensiven Mittelfeld, wurde geschont und stand gar nicht im Kader.

Hannover steht nun vor zwei wichtigen Abstiegs-Duellen in Freiburg (Mittwoch, 20.30 Uhr) und gegen Düsseldorf (Samstag, 15.30 Uhr). Die Bayern empfangen am Mittwoch zur gleichen Zeit RB Leipzig und beenden die Hinrunde mit der Partie bei Eintracht Frankfurt am Samstag um 18.30 Uhr. "Wenn wir da sechs Punkte holen, haben wir noch eine realistische Chance", sagte Kimmich in der Sportschau. "Wenn wir nicht sechs Punkte holen und Dortmund alle Spiele gewinnt, dann ist es vorbei."

Fußball · Bundesliga · 15. Spieltag 2018/2019

Samstag, 15.12.2018 | 15.30 Uhr

Wappen Hannover 96

Hannover 96

M. Esser – Haraguchi, Anton, Felipe (46. Maina), Wimmer, Ostrzolek – Schwegler, Walace – Asano (62. Muslija) – Weydandt, Füllkrug (73. Elez)

0
Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Kimmich, Süle, Hummels, Alaba (73. Rafinha) – Goretzka, Thiago – Gnabry, Müller (79. S. Wagner), Coman (73. Sanches) – Lewandowski

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Kimmich (2.)
  • 0:2 Alaba (29.)
  • 0:3 Gnabry (53.)
  • 0:4 Lewandowski (62.)

Strafen:

  • gelbe Karte Felipe (1 )

Zuschauer:

  • 49.000

Schiedsrichter:

  • Sören Storks (Velen)

Stand: Samstag, 15.12.2018, 17:23 Uhr

Wappen Hannover 96

Hannover 96

Wappen Bayern München

Bayern München

Tore 0 4
Schüsse aufs Tor 0 14
Ecken 0 14
Abseits 0 3
gewonnene Zweikämpfe 73 100
verlorene Zweikämpfe 100 73
gewonnene Zweikämpfe 42,2 % 57,8 %
Fouls 9 5
Ballkontakte 440 910
Ballbesitz 32,59 % 67,41 %
Laufdistanz 119,73 km 119,02 km
Sprints 197 213
Fehlpässe 77 61
Passquote 72,3 % 91,79 %
Flanken 2 17
Alter im Durchschnitt 25,8 Jahre 27,1 Jahre

sid/dpa/red | Stand: 15.12.2018, 20:05

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund1742
2.Bayern München1736
3.Bor. M´gladbach1733
4.RB Leipzig1731
5.VfL Wolfsburg1728
 ...  
15.FC Augsburg1715
16.VfB Stuttgart1714
17.Hannover 961711
18.1. FC Nürnberg1711
Darstellung: