Fürths Trainer Stefan Leitl (r.) spricht zu seiner Mannschaft

Fußball | Bundesliga Fußball-Bundesliga: Wenn die Letzten beim Training die Ersten sind

Stand: 28.12.2021 13:26 Uhr

Die Kellerkinder und die Enttäuschten der Fußball-Bundesliga haben es bei der Rückkehr auf den Trainingsplatz besonders eilig. Recht lange fällt die Winterpause dagegen bei Borussia Dortmund aus.

Die Winterpause bei der SpVgg Greuther Fürth fiel kurz aus. Gerade mal acht Tage lagen zwischen dem Hinrunden-Ende gegen den FC Augsburg und dem Trainingsstart. Am Montag (27.12.2021) hat der Aufsteiger die Vorbereitung auf die Rückrunde der Fußball-Bundesliga aufgenommen. Schon am 8. Januar steht das Spiel gegen den VfB Stuttgart an.

"Wir wollen keine großen Reden schwingen, sondern hart arbeiten. Wenn wir uns am 27. Dezember wieder am Trainingszentrum treffen, werden wir uns ganz gewissenhaft vorbereiten und dann als verschworener Haufen ins neue Jahr starten", sagte Fürths Manager Rachid Azzouzi. Aufgeben sei für das Tabellen-Schlusslicht keine Option.

Auch Bochum früh zurück auf dem Platz

Schon wieder auf dem Rasen ist seit Montag auch der VfL Bochum. Der zweite Aufsteiger hat es wesentlich besser gemacht als Fürth - trotz zweier Niederlagen zum Ende der Hinrunde: 20 Punkte, Platz zwölf. Trainer Thomas Reis sieht sich dennoch mitten im Abstiegskampf. Bis zum VfB Stuttgart auf Rang 16 sind es nur drei Punkte, bis zur Bielefelder Arminia auf Rang 17 nur vier Zähler. Bei einem Heimsieg gegen Union Berlin zum Hinrunden-Ende hätte Reis den Urlaub um zwei Tage verlängert. Es gab aber eine Niederlage.

Schlechte Hinrunde, früher Trainingsstart

Deshalb wird jetzt schon wieder trainiert, die Konkurrenz ruht sich schließlich auch nicht aus. So bereitet sich Arminia Bielefeld seit Dienstag auf der Start vor. Am Mittwoch legen neben den ebenfalls abstiegsbedrohten Augsburgern drei Teams los, die eine sehr enttäuschende Hinrunde hinter sich haben: Der VfL Wolfsburg, Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach. Noch vor dem Jahreswechsel geht es auch beim VfB Stuttgart wieder los. Dort beginnt das Training am Donnerstag.

Trainingsauftakt in der Bundesliga: Wer startet wann?
Team Trainingsbeginn
VfL Bochum 27. Dezember 2021
SpVgg Greuther Fürth 27. Dezember 2021
Arminia Bielefeld 28. Dezember 2021
Bayer Leverkusen 29. Dezember 2021
Hertha BSC 29. Dezember 2021
VfL Wolfsburg 29. Dezember 2021
Borussia Mönchengladbach 29. Dezember 2021
FC Augsburg 29. Dezember 2021
Eintracht Frankfurt 30. Dezember 2021
VfB Stuttgart 30. Dezember 2021
Union Berlin 1. Januar 2022
Bayern München 2. Januar 2022
SC Freiburg 2. Januar 2022
TSG Hoffenheim 2. Januar 2022
1. FC Köln  2. Januar 2022
Mainz 05 2. Januar 2022
RB Leipzig 2. Januar 2022
Borussia Dortmund 3. Januar 2022

Was auffällt: Alle Frühstarter stehen in der zweiten Hälfte der Tabelle. Was aber auch einleuchtet, müssen sie doch erst mal gegen den Abstieg kämpfen. Eine Ausnahme machen da nur Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt. Die viertplatzierte Werkself startet am Mittwoch, die Frankfurter (Platz sechs) am Donnerstag.

Dortmund will das gesamte Team dabei haben

Die anderen Teams aus der oberen Tabellenhälfte lassen sich ein wenig mehr Zeit. Union Berlin startet am Neujahrstag ins Training. Am 2. Januar wird beim FC Bayern München, dem SC Freiburg, der TSG Hoffenheim, dem 1. FC Köln, bei RB Leipzig und beim 1. FSV Mainz 05 wieder geschwitzt. Borussia Dortmund kehrt als letztes Team am 3. Januar ins Training zurück - fünf Tage vor dem Rückrundenstart bei Eintracht Frankfurt.

Die Dortmunder hoffen dabei vor allem auf die Rückkehr ihrer zuletzt verletzten und angeschlagenen Spieler. "Ich hoffe, dass der Trainer ab dem Trainingsstart im Januar fast alle Profis zur Verfügung hat und mit dem Team besser arbeiten kann", erklärte Sebastian Kehl, Leiter der Dortmunder Lizenzspieler-Abteilung, der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Zudem überwintert der BVB genau wie Leipzig im Europapokal und ist auch noch im DFB-Pokal dabei – was den mehr als zweiwöchigen Urlaub erklärt.

Dortmunds Topstürmer Erling Haaland gab zu, die Pause aber auch gebraucht zu haben. "Winterpause bedeutet für mich: Familie, Dankbarkeit und meinem Körper die Ruhe und Erholung zu geben, die er verdient", teilte er via Instagram über die Weihnachtstage aus seiner norwegischen Heimat mit.