Die Bundesliga geht weiter - Punkte in der Pause

Achim Beierlorzer bei seinem neuen Verein 1. FSV Mainz 05

12. Spieltag

Die Bundesliga geht weiter - Punkte in der Pause

Obwohl die Bundesliga pausiert hat, ist einiges passiert. Ein Trainer holte sogar zwei Punkte. Ein anderer nutzte die Pause, um zu vergessen. Jetzt geht es wieder los. Eine Erinnerung.

Die Länderspielpause, die so heißt, obwohl in ihr Länderspiele ausgetragen werden, hat Pause bis März. Bis dahin spielt die Bundesliga. Wer von einer Länderspielpause spricht, müsste konsequenterweise nun also von einer Bundesligapause sprechen. Macht aber niemand. Es heißt dann erst wieder Winterpause. Das dauert aber noch ein bisschen.

Bei so vielen Pausen kann einiges in Vergessenheit geraten. Daher bietet die Sportschau mal einen Überblick an, was sich in der Bundesliga zwischen dem elften und zwölften Spieltag so getan hat.

Zwei Punkte für Beierlorzer

Achim Beierlorzer etwa holte zwei Punkte. Ging recht einfach und vor allem auch schnell. Den 1. FC Köln musste er beim Stand von sieben Punkten verlassen, beim 1. FSV Mainz 05 heuerte er mit zwei Punkten mehr auf dem Konto an.

Ist immer noch recht wenig, aber deutlich mehr als beim SC Paderborn. Bei denen heißt der Trainer immer noch Steffen Baumgart, und er wird wahrscheinlich auch nach der Partie bei Borussia Dortmund, die den Spieltag am Freitag (22.11.19) eröffnet, so heißen.

Paderborn klingt nach einem schnellen Happen vor dem Festmenü beim FC Barcelona in der Champions League. Aber nach dem jämmerlichen Auftritt des BVB beim FC Bayern brodelt es - mal wieder - im schwarz-gelben Teil des Ruhrgebiets. Trainer Lucien Favre hatte ein besonderes Rezept parat, um das 0:4 in München aufzuarbeiten: Er wollte nicht mehr drüber sprechen.

BVB-Trainer Favre: "Ich will nicht mehr über Bayern sprechen" Sportschau 20.11.2019 Verfügbar bis 20.11.2020 Das Erste

"Wenn der Ball kommt, versuche ich einfach, ihn reinzuschießen." Das sagte Rouwen Hennings von Fortuna Düsseldorf im Gespräch mit der Sportschau. Es klappte bislang sehr gut. Neun Saisontore hat er schon erzielt, drei davon zuletzt beim 3:3 auf Schalke. Das reicht imerhin, um Robert Lewandowski irgendwo am Horizont der Torjägerliste noch erkennen zu können. Der Stürmer des FC Bayern traf bislang in jedem Bundesligaspiel, insgesamt 16 Mal.

Hennings: "Ich würde nicht sagen, dass ich das Gesicht der Fortuna bin" Sportschau 19.11.2019 17:23 Min. Verfügbar bis 19.11.2020 Das Erste

Bei den Münchnern, so die Aussage nach dem Sieg gegen Dortmund, wird sich mindestens bis zur Winterpause auf der Trainerbank nichts tun. Dann tat sich aber in London so einiges. Mauricio Pochettino musste Tottenham Hotspur verlassen. Er galt schon vorher als ein Kandidat für die Bayern, jetzt erst recht. Hansi Flick spielt in Düsseldorf nicht nur um Punkte, sondern auch gegen einen Schatten.

David Abraham wird nach seiner üblen Aktion gegen Christian Streich nur zusehen, wie seine Kollegen von der Frankfurter Eintracht gegen den VfL Wolfsburg spielen. Deren Trainer Oliver Glasner muss zusehen, dass er nach drei Bundesligaspielen ohne Treffer und zwei Niederlagen hintereinander die Kurve bekommt. Zum Glück für ihn hat sich in der Länderspielpause einiges getan: Torwart Koen Casteels, Admir Mehmedi, Xaver Schlager und auch Daniel Ginczek sind nach langen Verletzungspausen wieder bereit für einen Einsatz.

Freiburg mit 21 Punkten nach Leverkusen

Bayer Leverkusen müsste gegen den SC Freiburg deutlich gewinnen, um am Tabellenvierten vorbeizuziehen. Das werden sie im Breisgau gerne hören, auch wenn sie weiterhin nichts von der Champions League hören wollen. Ist ja auch okay. Die 21 Punkte zählen. 21 Punkte. Nach elf Spielen. Nur zur Erinnerung. In der vergangenen Saison waren es nach der Hinrunde erst 19.

Tabellenführer Gladbach bei Union

Borussia Mönchengladbach fährt als Tabellenführer zum 1. FC Union und wird Berlin als Tabellenführer wieder verlassen. "Eine Mannschaft, die sehr intensiv Fußball spielt, extrem viel läuft, eine unglaubliche Bereitschaft an den Tag legt", sagte Marco Rose. Dabei sprach Gladbachs Trainer über den Gegner, könnte aber als Beschreibung seiner Mannschaft genutzt werden.

Rose über Union Berlin: "Mannschaft, die sehr intensiv Fußball spielt " Sportschau 21.11.2019 00:36 Min. Verfügbar bis 21.11.2020 Das Erste

Werder Bremen spielt gegen den FC Schalke 04. Irgendetwas Auffälliges passiert in der Pause? Klaus "Tanne" Fichtel, für beide Vereine aktiv, wurde 75 Jahre alt. Er lief im Alter von 43 Jahren, sechs Monaten und drei Tagen noch in der Bundesliga auf - Rekord.

Köln noch ohne Podolski

Vorerst noch ohne den 34 Jahre alten Lukas Podolski tritt der 1. FC Köln am Samstagabend bei RB Leipzig an. Ist ein kleiner Scherz. Obwohl ...
Es ist immer noch der 1. FC Köln.
Bei dem hat sich ja doch einiges getan. Armin Veh und Achim Beierlorzer sind weg, Horst Heldt und Trainer Markus Gisdol da.

Heldt spricht über mögliches Podolski-Comeback Sportschau 21.11.2019 01:36 Min. Verfügbar bis 21.11.2020 Das Erste

Beim FC Augsburg, der gegen Hertha BSC antritt, hörte Stefan Reuter ganz genau hin. "Mit seinen Statements lässt er große Zweifel aufkommen, ob er den Weg des FC Augsburg vollumfänglich mitgehen möchte", sagte der Manager über Michael Gregoritsch, der wiederum keine Zweifel daran gelassen hatte, dass er den Weg des FC Augsburg vollumfänglich verlassen möchte. Er sagte bei der österreichischen Nationalmannschaft: "Für mich ist klar, dass ich im Winter unbedingt von Augsburg weg will, damit ich die Möglichkeit habe, regelmäßig zu spielen und mich fürs Nationalteam zu empfehlen."

Debüt von Beierlorzer in Hoffenheim

Die TSG Hoffenheim hat fünf Spiele hintereinander gewonnen, zuletzt mit 2:1 beim 1. FC Köln und Achim Beierlorzer. Gut zwei Wochen danach werden sich die Trainer der beiden Mannschaften wieder die Hand geben, denn Beierlorzer kommt mit den Mainzern die kurze Strecke in den Kraichgau gefahren. Besser war ein Trainer selten auf einen Gegner vorbereitet.

Stand: 22.11.2019, 07:00

Darstellung: