Düsseldorf bezwingt dezimierte Herthaner

Düsseldorf jubelt beim Sieg gegen Hertha

Fortuna Düsseldorf - Hertha BSC 4:1

Düsseldorf bezwingt dezimierte Herthaner

Nach sechs Pleiten in Folge hat Fortuna Düsseldorf gegen Hertha BSC drei wichtige Punkte im Abstiegskampf eingefahren. Eine Gelb-Rote Karte war spielentscheidend.

Fortuna Düsseldorf kann doch noch siegen, profitierte dabei aber erheblich von der Gelb-Roten Karte des Berliners Maximilian Mittelstädt (41.). 4:1 (0:0) siegten die Fortunen am Ende gegen Hertha BSC überraschend deutlich und holten sich so den ersten Erfolg nach sechs Liga-Pleiten in Serie. Takashi Usami (50.), Rouwen Hennings (63.) und Benito Raman (84./90.+2) erzielten die Treffer für die Fortuna. Davie Selke gelang nur noch das zwischenzeitliche 3:1 (88.).

Gießelmann: "Frust von der Seele geschossen"

Fortunas Verteidiger Niko Gießelmann freute sich in der ARD-Sportschau: "Wir haben uns heute den Frust von der Seele geschossen." Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel sagte vor den Sportschau-Kameras: "Wie die Mannschaft in dieser Situation miteinander umgeht, so etwas habe ich selten erlebt."

Fortunas Keeper Rensing stark

Zu Beginn der Partie wurde wieder einmal deutlich, weshalb die Fortuna so tief im Tabellenkeller steckt. Nach vorne blieben die Düsseldorfer bis auf vereinzelte Distanzschüsse harmlos, hinten luden sie die Hertha zur lange Zeit einzigen Großchance ein. Nach einem Stellungsfehler von Robin Bormuth tauchte Ondrej Duda (16.) frei vor Fortunas Schlussmann Michael Rensing auf, der stark parierte.

Usami mit Winkel-Kracher

Dardai sieht verdiente Niederlage: "Noch nicht stark genug"

Sportschau | 10.11.2018 | 01:18 Min.

Nach dem Platzverweis gegen Mittelstädt wurden die Karten neu gemischt. Düsseldorf traute sich plötzlich etwas zu, gefiel nun auch spielerisch und ging gleich mit dem ersten Angriff des zweiten Durchgangs in Führung. Niko Gießelmann legte den Ball für Usami ab, der Japaner jagte die Kugel mit einem wuchtigen Schuss in den Winkel.

Ramans irre Show

Die Gastgeber nutzten ihre Überzahl clever aus, hatten nach dem 2:0 alles im Griff und spielten sich phasenweise in einen Rausch. Dem erst in der 83. Minute eingewechselten Raman reichten zwei Torschüsse zu zwei Treffern. Die Berliner waren nur noch um Schadensbegrenzung bemüht und investierten viel zu wenig, um dem Spiel eine Wende geben zu können.

Düsseldorf muss nun nach der Länderspielpause am Samstag (24.11.2018) um 15.30 Uhr bei Bayern München ran. Die Hertha spielt dann zeitgleich gegen 1899 Hoffenheim.

Fußball · Bundesliga · 11. Spieltag 2018/2019

Samstag, 10.11.2018 | 15.30 Uhr

Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Rensing – Mat. Zimmermann, Bormuth, Kaminski, Gießelmann – J. Zimmer (83. Raman), Bodzek, Stöger, Usami – Lukebakio (69. Karaman), Hennings (89. O. Fink)

4
Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Jarstein – Lazaro, N. Stark (25. Luckassen), Rekik, Mittelstädt – Darida, Maier – Kalou, Duda (57. Selke), Dilrosun – Ibisevic (46. Torunarigha)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Usami (51.)
  • 2:0 Hennings (63.)
  • 3:0 Raman (84.)
  • 3:1 Selke (88.)
  • 4:1 Raman (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte Bodzek (3 )
  • gelbrote Karte Mittelstädt (41./Wiederholtes Foulspiel)
  • gelbe Karte Lazaro (3 )

Zuschauer:

  • 39.743

Schiedsrichter:

  • Robert Hartmann (Wangen im Allgäu)

Stand: Samstag, 10.11.2018, 17:25 Uhr

Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Tore 4 1
Schüsse aufs Tor 9 6
Ecken 2 6
Abseits 3 0
gewonnene Zweikämpfe 83 78
verlorene Zweikämpfe 78 83
gewonnene Zweikämpfe 51,55 % 48,45 %
Fouls 15 15
Ballkontakte 594 620
Ballbesitz 48,93 % 51,07 %
Laufdistanz 115,08 km 107,45 km
Sprints 216 203
Fehlpässe 61 57
Passquote 85,12 % 86,56 %
Flanken 13 7
Alter im Durchschnitt 27,5 Jahre 25,3 Jahre

sid/dpa/red | Stand: 10.11.2018, 19:47

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund1127
2.Bor. M´gladbach1123
3.RB Leipzig1122
4.Eintr. Frankfurt1120
5.Bayern München1120
 ...  
15.1. FC Nürnberg1110
16.Hannover 96119
17.Fort. Düsseldorf118
18.VfB Stuttgart118
Darstellung: