"Eisern Union" stürmt doppelt in die Spieltags-Elf

"Eisern Union" stürmt doppelt in die Spieltags-Elf

Wer als Aufsteiger einen Meisterschafts-Kandidaten schlägt, muss sich natürlich auch in der Spieltags-Elf von sportschau.de wiederfinden - das ist Union Berlin gleich doppelt gelungen.

Torwart Oliver Baumann von der TSG 1899 Hoffenheim.

Tor - Oliver Baumann (TSG 1899 Hoffenheim): Natürlich fehlte es den Leverkusenern oft auch an Präzision im Abschluss. In diesem völlig einseitigen Spiel aber die Null zu halten, war trotzdem nicht leicht: 20 Torschüsse hatte Bayer in Hoffenheim, 19:0 (!) Ecken - doch an Oliver Baumann war kein Vorbeikommen.

Tor - Oliver Baumann (TSG 1899 Hoffenheim): Natürlich fehlte es den Leverkusenern oft auch an Präzision im Abschluss. In diesem völlig einseitigen Spiel aber die Null zu halten, war trotzdem nicht leicht: 20 Torschüsse hatte Bayer in Hoffenheim, 19:0 (!) Ecken - doch an Oliver Baumann war kein Vorbeikommen.

Abwehr - Jonathan Tah (Bayer Leverkusen): Der Nationalspieler hatte die meisten Ballkontakte aller Spieler, leistete sich kaum Abspielfehler und gewann 77 Prozent seiner Zweikämpfe. An dem Leverkusener Verteidiger kam an diesem Nachmittag keiner vorbei.

Abwehr - Benjamin Pavard (Bayern München): Es war der erste starke Auftritt von Pavard im Bayern-Trikot. Der Franzose löste die Bremse mit seinem spektakulären Treffer zum 1:1 gegen Mainz und bereitete mit einer schönen Flanke das 3:1 durch Ivan Perisic vor. Defensiv ist die Leistung des Weltmeisters noch ausbaufähig, aber mit zwei Scorerpunkten zeigte er seine Offensiv-Qualitäten.

Abwehr - Jonjoe Kenny (FC Schalke): Der englische Leihspieler vom FC Everton überzeugte auf ganzer Linie. Defensiv war ihm nicht beizukommen, aber auch offensiv setzte er Akzente. So leitete er das 1:0 durch ein starkes Zuspiel auf Caligiuri ein. Das 3:0 besorgte er selbst, als er Oczipkas Pass von der Strafraumkante mit einem satten Schuss ins Tor versenkte. Spulte 10,25 Kilometer ab, dazu kamen 85 Prozent seiner Pässe an.

Abwehr - Mohamed Dräger (SC Paderborn): Unermüdlich bearbeitete Dräger die rechte Außenbahn (11,2 Kilometer Laufleistung). Dabei machte er nicht nur Wolfsburgs Roussillon das Leben schwer, sondern auch das Spiel nach vorne schnell. Und dann rettete er kurz vor Schluss auf der Linie den Punkt.

Mittelfeld - Sheraldo Becker (Union Berlin): Ein mutiger Auftritt des niederländischen Neuzugangs. Immer wieder ging er ins Dribbling, war ständig in höchstem Tempo (35,1 km/h Topspeed) unterwegs und an ganz vielen Offensivszenen beteiligt. Stark die Vorbereitung zum 3:1 per Doppelpass.

Mittelfeld - Ellyes Skhiri (1. FC Köln): Der Neuzugang im defensiven Mittelfeld war Dreh- und Angelpunkt. Skhiri überzeugte mit über zwölf Kilometern Laufleistung, einer Passquote von 88 Prozent sowie einer Zweikampfquote von 65 Prozent. Und natürlich mit seinen beiden Scorerpunkten – erstes Tor aufgelegt, zweites selbst erzielt.

Mittelfeld - Marius Bülter (Union Berlin): Ein Feiertag für Union und vor allem für Bülter. Mit sauberen Direktabnahmen steuerte er gegen Dortmund zwei Tore bei. Ansonsten bearbeitete er fleißig die linke Seite und band Dortmunds Piszczek.

Angriff - Yuya Osako (Werder Bremen): Osako war nicht nur wegen seiner beiden Treffer beim 3:2 gegen den FC Augsburg der überragende Mann beim SV Werder. Mit seinen Tempoläufen wirbelte er immer wieder die Gästeabwehr durcheinander, spulte zudem mit 10,5 Kilometern und elf gewonnenen Zweikämpfen ein respektables Arbeitspensum ab.

Angriff - Goncalo Paciencia (Eintracht Frankfurt): Starker Auftritt des Angreifers, der vor allem im zweiten Durchgang neben dem bulligen Bas Dost auch sehr gut mitspielte und vorne die Bälle hielt. Erstaunlich: Mit 17 gewonnenen Zweikämpfen war er der Beste seines Teams, sogar besser als alle Verteidiger - von daher war sein Siegtreffer auch der verdiente Lohn.

Angriff - Timo Werner (RB Leipzig): Der deutsche Nationalstürmer war im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach die Effizienz in Person und erzielte alle drei Leipziger Tore in absoluter Stürmer-Manier. Seine Lauffreudigkeit, Reaktionsschnelligkeit und Eiseskälte vor dem Kasten waren ausschlaggebende Faktoren für den Auswärtssieg von RB. Ein perfekter Abend für Werner.

Die Elf des 3. Spieltags im Überblick

Stand: 02.09.2019, 07:45 Uhr

Darstellung: