Leipzig dominiert die Elf des Spieltags

Leipzig dominiert die Elf des Spieltags

Der überlegene Sieg im Spiel gegen Gladbach brachte vielen Leipzigern gute Kritiken - gleich drei schafften es in die Elf des Spieltags.

Robin Zentner im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf

Tor - Robin Zentner (1. FSV Mainz 05): Zentner war neben dem Torschützen Jean-Philippe Mateta der Matchwinner für Mainz 05 beim 1:0-Sieg in Düsseldorf. Der Torhüter hielt seinen Kasten sauber, obwohl die Fortuna vor allem in der Schlussphase zu zahlreichen Großchancen kam. Aber Zentner parierte alles, was auf sein Tor kam.

Tor - Robin Zentner (1. FSV Mainz 05): Zentner war neben dem Torschützen Jean-Philippe Mateta der Matchwinner für Mainz 05 beim 1:0-Sieg in Düsseldorf. Der Torhüter hielt seinen Kasten sauber, obwohl die Fortuna vor allem in der Schlussphase zu zahlreichen Großchancen kam. Aber Zentner parierte alles, was auf sein Tor kam.

Abwehr - Daniel Caligiuri (FC Schalke 04): Als rechter Verteidiger kurbelte Caligiuri das Schalker Offensivspiel immer wieder an. Er holte auch den Foulelfmeter heraus, den Nabil Bentaleb verwandelte.

Abwehr - Dayot Upamecano (RB Leipzig): Gemeinsam mit Ibrahima Konaté unterband er beinahe jeden Angriff der Gladbacher. Upamecano lief Lars Stindl ein ums andere Mal ab - gegen Hazard und Pléa genügte es manchmal schon, wenn er sich ihnen in den Weg stellte. Der Franzose gewann fast 74 Prozent seiner Zweikämpfe und kam mit nur einem Foul aus.

Abwehr - Achraf Hakimi (Borussia Dortmund): Hakimi zeigte ein gutes Stellungsspiel und hohe Ballfertigkeit, er war Antreiber auf der linken Seite mit vielen Vorstößen - und fast Opfer einer Schwalbe. Der 20-Jährige stand oft mitten im Getümmel, löste dabei aber alle Aufgaben souverän.

Mittelfeld - Serge Gnabry (Bayern München): Gnabry war vorne sehr agil und wechselte oft die Seiten, um nicht ausrechenbar zu sein. Meist konnten ihm die Werderaner nicht folgen - wie auch beim 1:0 der Bayern, als er von Kimmich bedient wurde. Dass er dann seinen ersten Doppelpack für die Münchner schnürte, krönte seine gute Leistung.

Mittelfeld - Joshua Kimmich (Bayern München): Kimmich war Bayerns bester Spieler in Bremen. Zusammen mit Leon Goretzka organisierte und strukturierte der Nationalspieler das Spiel der Bayern souverän. Mit 104 Ballkontakten war Kimmich der Dreh- und Angelpunkt. Dazu bereitete er mit einem Traumpass das 1:0 vor und legte weitere vier Torschüsse auf.  

Mittelfeld - Diego Demme (RB Leipzig): In der Europa League musste er noch zuschauen, gegen Borussia Mönchengladbach lieferte Leipzigs Kapitän Diego Demme einer starke Partie ab. Demme lief überwältigende 13,6 Kilometer im Spiel gegen die Gladbacher und war beinahe überall auf dem Feld zu finden.

Mittelfeld - Steven Zuber (1899 Hoffenheim): Zuber war in der Anfangsphase der aktivste Hoffenheimer, er scheiterte aber erst an Schalkes Torwart Ralf Fährmann, dann am Pfosten. Er war bei den Hausherren am häufigsten am Ball und war einer der Aktivposten der Kraichgauer. 83 Prozent angekommene Pässe unterstreichen seine Wichtigkeit für das Spiel der Hoffenheimer.

Angriff - Vedad Ibisevic (Hertha BSC): Ibisevic absolvierte gegen Hannover sein 300. Bundesligaspiel und zeigte mit 34 Jahren wieder mal eine starke Leistung. Bei seinem Tor zum 2:0 für die Hertha stand er goldrichtig. Auch wenn Ibisevic nicht mehr über 90 Minuten die Abwehrreihen durchwirbelt, besticht er weiter durch seine Spielintelligenz und Kaltschnäuzigkeit.

Angriff - Timo Werner (RB Leipzig): Wenn Werner in dieser Saison trifft, dann gleich doppelt. Die zwei Tore gegen Gladbach waren schon sein vierter Doppelpack in dieser Spielzeit. Dabei hatte der Nationalspieler durchaus Chancen auf weitere Treffer. Werner forderte die Gladbacher Michael Lang und Nico Elvedi fast über die gesamte Spielzeit.

Angriff - Anastasios Donis (VfB Stuttgart): Nach zwei Monaten Verletzungspause stand der Grieche gegen Augsburg direkt wieder in der Startelf. Obwohl es bei ihm nur für die ersten 45 Minuten reichte, traf Donis zum wichtigen 1:0-Sieg mit einem gut platzierten Schuss von knapp außerhalb des Strafraums.

Die Elf des Tages in der Übersicht.

Stand: 04.12.2018, 09:40 Uhr

Darstellung: