Frankfurts Serie hält auch gegen Nürnberg

Die Frankfurter bejubeln ihren Führungstreffer durch Martin Hinteregger (Mitte)

Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg 1:0

Frankfurts Serie hält auch gegen Nürnberg

Auch das neunte Bundesliga-Spiel in Folge hat Eintracht Frankfurt nicht verloren. Gegen Nürnberg musste die SGE aber trotz drückender Überlegenheit am Ende um den Sieg zittern.

24:9 Torschüsse aus Sicht von Eintracht Frankfurt, doch der Sieg war denkbar knapp: Trotz einer miserablen Chancenverwertung gewann die SGE hochverdient 1:0 (1:0) gegen den Tabellenletzten 1. FC Nürnberg. Martin Hinteregger (31.) traf für die seit 13 Pflichtspielen ungeschlagenen Hessen, die erstmals seit 2012 wieder vier Ligasiege in Folge feierten. Der FCN bleibt in dieser Saison weiter ohne Auswärtserfolg und baute seinen Negativrekord auf 20 Partien ohne Sieg in Serie aus.

Hütter: "Verdienter Arbeitssieg"

"Es war ein verdienter Arbeitssieg. Wir hätten gewisse Situationen besser zu Ende spielen können", sagte Frankfurts Trainer Adi Hütter nach dem Spiel. Sein Kollege Boris Schommers analysierte: "Wir haben leider nichts mitnehmen können. Wir hatten die Chance zur Führung, das wäre wichtig gewesen. Unterm Strich ist es völlig in Ordnung, dass Frankfurt gewonnen hat."

FCN anfangs stark

Drei Tage nach dem 1:0-Sieg im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League bei Inter Mailand wirkten die Frankfurter zu Beginn der Partie müde. Die Anfangsphase gehörte mutig aufspielenden Nürnbergern. Folgerichtig wäre der "Club" fast in Führung gegangen. Erst verzog Sebastian Kerk (2.), der ungewohnt linker Verteidiger spielte, einen Schuss aus der zweiten Reihe. Dann setzte FCN-Kapitän Hanno Behrens (3.) nach Flanke von Kerk den Ball per Kopf knapp übers Frankfurter Tor.

Torschütze Hinteregger lobt Jovic: "Brutale Klasse"

Sportschau 17.03.2019 02:25 Min. ARD

Kostic trifft die Latte

Nach rund zehn Minuten war die Eintracht aber drin in der Partie. Goncalo Paciencia (13.) und Danny Da Costa (14.) hatten erste Chancen. In der 18. Minute hätte Luka Jovic nach Flanke von Filip Kostic fast per Kopf getroffen, Kerk klärte kurz vor der Torlinie. Nach schöner Kombination von Jovic und Kostic erzielte dann Hinteregger die Führung. Kostic hätte schon in der 37. Minute für eine Vorentscheidung sorgen können, traf aber nur die Unterkatte der Latte.

Chancen in Hülle und Fülle

In den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel legten die Frankfurter noch einmal eine Schippe drauf und wollten den Sieg so schnell wie möglich unter Dach und Fach bringen. Ein zweiter Treffer schien nur eine Frage der Zeit zu sein. In der 58. Minute traf Paciencia per Kopf nach Flanke von da Costa die Latte. Sébastien Haller traf nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung Ewerton im Gesicht statt ins Tor. Jovic (64.) und Kostic (73.) vergaben weitere Chancen.

Trapp hält Sieg fest

Und so kam es, wie es in solchen Fällen oft kommt. Frankfurt musste bangen. Die Nürnberger witterten noch einmal ihre Chance und gingen in der Schlussphase mehr ins Risiko. Der eingewechselte Törles Knöll (80.) zwang SGE-Torhüter Kevin Trapp zu einer Riesenparade, stand aber abseits. Drei Minuten später stand Trapp wieder im Mittelpunkt, als er einen Schuss von Behrens großartig zur Ecke lenkte. Frankfurts eingewechseltem Ante Rebic (90.) verweigerte Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus das 2:0, weil er bei seinem Treffer abseits stand.

Frankfurt spielt nun nach der Länderspielpause am Sonntag (31.03.2019) um 18 Uhr gegen den VfB Stuttgart. Nürnberg muss schon tags zuvor um 15.30 Uhr daheim gegen den FC Augsburg ran.

Thema in: Sportschau mit Bundesliga, WDR Fernsehen, Sonntag, 17.03.2019, 21.45 Uhr

Fußball · Bundesliga · 26. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 17.03.2019 | 15.30 Uhr

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Trapp – Touré, Hasebe, Hinteregger – da Costa, Kostic (86. Willems) – Rode, G. Fernandes – Gacinovic – Jovic (76. Rebic), Paciencia (63. Haller)

1
Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Mathenia – Ro. Bauer, Mühl, Ewerton, Tillman (59. Salli) – Erras – Kubo (83. Margreitter), Behrens, Löwen, Kerk – Ishak (68. Knöll)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Hinteregger (31.)

Strafen:

  • gelbe Karte Salli (1 )
  • gelbe Karte Mühl (4 )

Zuschauer:

  • 51.000

Schiedsrichter:

  • Bibiana Steinhaus (Hannover)

Vorkommnisse:

  • Rücknahme Tor (Frankfurt) nach Videobeweis auf Abseits (89.).

Stand: Sonntag, 17.03.2019, 17:25 Uhr

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Tore 1 0
Schüsse aufs Tor 3 3
Ecken 8 3
Abseits 3 3
gewonnene Zweikämpfe 117 102
verlorene Zweikämpfe 102 117
gewonnene Zweikämpfe 53,42 % 46,58 %
Fouls 4 13
Ballkontakte 692 481
Ballbesitz 58,99 % 41,01 %
Laufdistanz 114,54 km 117,92 km
Sprints 246 256
Fehlpässe 88 75
Passquote 80,62 % 68,49 %
Flanken 27 4
Alter im Durchschnitt 26,5 Jahre 25,2 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 17.03.2019, 18:14

Darstellung: