Hertha-Jubel mit Beigeschmack, aber ohne Folgen

Jubelnde Hertha-Spieler in Hoffenheim

TSG 1899 Hoffenheim - Hertha BSC 0:3

Hertha-Jubel mit Beigeschmack, aber ohne Folgen

Die Profis von Hertha BSC haben sich nicht an die Torjubel-Vorgabe der Deutschen Fußball Liga gehalten.

Bei ihren drei Treffern am Samstag (16.05.2020) in der ersten Bundesliga-Partie nach der Corona-Zwangspause bei 1899 Hoffenheim klatschten sich die Berliner Spieler jeweils ab und bildeten eine Jubeltraube.

Erst hatte Hoffenheims Kevin Akpoguma (58.) die Gäste per Eigentor in Front gebracht, zwei Minuten später traf Vedad Ibisevic. Auch beim Tor von Matheus Cunha (74.) wiederholte sich das Ritual der Berliner Profis.

Verstoß gegen Ansage der DFL - keine Sanktionen

Im Rundschreiben der Deutschen Fußball-Liga (DFL) zum Wiederbeginn der Liga nach der Corona-Pause heißt es aber: "Gemeinsames Jubeln, Abklatschen und Umarmungen sind zu unterlassen."

Trotzdem haben die Berliner keine Konsequenzen zu befürchten. Der Torjubel sei "nicht Bestandteil" des medizinisch-organisatorischen Konzepts, teilte ein DFL-Sprecher am Samstag mit und betonte: "Zum Thema Torjubel wurden in Ergänzung zum Konzept lediglich Hinweise zur Orientierung gegeben - Sanktionen erübrigen sich daher." Deshalb bleibt auch der Jubel von Mönchengladbachs Marcus Thuram dicht an dicht mit Teamkollege Ramy Bensebaini nach seinem Treffer beim 3:1-Sieg in Frankfurt ohne Folgen.

Labbadia über Jubel mit Umarmungen: "Hoffe, dass die Menschen Verständnis zeigen" Sportschau 16.05.2020 01:18 Min. Verfügbar bis 16.05.2021 Das Erste

Herthas neuer Trainer Bruno Labbadia erklärte zum Verhalten seiner Spieler später: "Ich hoffe, die Menschen draußen haben Verständnis dafür. Es ist nur eine Empfehlung, sich zurückzuhalten. Wir wurden sechsmal negativ getestet, zuletzt gestern. Emotionen gehören auch ein Stück weit dazu. Sonst brauchen wir das Spiel nicht zu spielen."

Kohfeldt zu Herthas Kontaktjubel: "Da wurden klare Vorgaben missachtet" Sportschau 17.05.2020 01:45 Min. Verfügbar bis 17.05.2021 Das Erste

Eklat um Kalou im Vorfeld

Anfang des Monats schon hatte Hertha-Spieler Salomon Kalou mit einem Facebook-Video für Aufsehen gesorgt. Unter anderem war im Video des 34 Jahre alten Offensivspielers zu sehen, wie bei dessen Teamkollegen Jordan Torunarigha eine Probe für einen Corona-Test genommen wurde.

Kalou filmte auch Gespräche in der Umkleidekabine unter anderem mit seinem Teamkollegen Ibisevic, der nach dem dritten Berliner Treffer in Hoffenheim Torschütze Cunha fröhlich auf den Rücken sprang.

Kalou wurde vom Verein nach der Veröffentlichung des Videos, in dem er immer wieder Mitspielern oder Vereinsmitarbeitern die Hand gab und damit gegen das Hygiene-Konzept verstieß, suspendiert.

Kalous Video und weitere Corona-Fälle sorgen für Kritik am DFL-Konzept Sportschau 05.05.2020 01:23 Min. Verfügbar bis 05.05.2021 Das Erste

dpa/sid/red | Stand: 16.05.2020, 20:27

Weitere Themen

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München819
2.Bor. Dortmund818
3.Bayer Leverkusen818
4.RB Leipzig817
5.Union Berlin815
6.VfL Wolfsburg814
 ...  
13.Hertha BSC87
14.SC Freiburg86
15.1. FSV Mainz 0584
16.Arm. Bielefeld84
17.1. FC Köln83
18.FC Schalke 0483
Darstellung: