Und wieder jubelt Haaland in der Elf des Spieltags

Und wieder jubelt Haaland in der Elf des Spieltags

Wahrscheinlich hat Erling Haaland die schönste Gel-Frisur im deutschen Fußball. Und der Neu-Dortmunder sorgte mit zwei Toren wieder für Furore. In die Elf des Spieltags schafften es aber auch zwei Spieler aus Paderborn.

Yann Sommer

Tor - Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach): Im Spiel gegen Mainz lief die 86. Minute, als Yann Sommer einmal mehr zeigte, warum sie in Gladbach auf seine Paraden nicht mehr verzichten möchten: Einen Kopfball des Mainzers Karim Onisiwo hatte Nico Elvedi unglücklich abgefälscht, Sommer aber tauchte ab und fischte den Ball aus dem Eck. Es war eine sensationelle Parade. Es wäre der Ausgleich für Mainz gewesen, stattdessen trafen kurz darauf die Gladbacher ins Tor und gewannen 3:1. Es war eine von insgesamt sieben Paraden des Schweizers, der beim Gegentreffer machtlos war.

Tor - Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach): Im Spiel gegen Mainz lief die 86. Minute, als Yann Sommer einmal mehr zeigte, warum sie in Gladbach auf seine Paraden nicht mehr verzichten möchten: Einen Kopfball des Mainzers Karim Onisiwo hatte Nico Elvedi unglücklich abgefälscht, Sommer aber tauchte ab und fischte den Ball aus dem Eck. Es war eine sensationelle Parade. Es wäre der Ausgleich für Mainz gewesen, stattdessen trafen kurz darauf die Gladbacher ins Tor und gewannen 3:1. Es war eine von insgesamt sieben Paraden des Schweizers, der beim Gegentreffer machtlos war.

Abwehr - Christopher Trimmel (Union Berlin): Kurbelte das Spiel der Unioner an. War der Spieler mit den meisten Ballbeteiligungen bei Union und mit 11,2 Kilometer Laufdistanz sehr viel unterwegs. Ist nach der Vorlage für das Tor von Subotic außerdem der Eckenkönig der Liga: Insgesamt führten sechs seiner Hereingaben zu einem Tor. Brachte zudem 80 Prozent seiner Pässe zum eigenen Mitspieler.  

Abwehr - Neven Subotic (Union Berlin): Subotic erzielte gegen Augsburg sein erstes Bundesliga-Tor seit fast fünf Jahren. Und wie eigentlich fast immer bei seinen anderen 16 Bundesliga-Treffern war er nach einer Ecke erfolgreich. Subotic war damit der Wegbereiter für den Sieg der "Eisernen". In der Defensive sehr solide, ließ im Verbund mit Keven Schlotterbeck und Marvin Friedrich hinten nichts anbrennen.

Abwehr - Mats Hummels (Borussia Dortmund): Der Dortmunder Abwehrchef zeigte gegen den 1. FC Köln eine starke Leistung. Hummels kochte Jhon Cordoba ab und organisierte die Dortmunder Hintermannschaft. Dazu mit vielen klugen Pässen in der Spieleröffnung. Das 2:0 durch Marco Reus bereitete er mit einem Weltklasse-Pass aus der eigenen Hälfte vor. Insgesamt verzeichnete Hummels eine Passquote von 86 Prozent. Hinzu kommen 85 Prozent gewonnen Zweikämpfe.

Mittelfeld - Achraf Hakimi (Borussia Dortmund): Sorgte über die rechte Seite immer wieder für Gefahr. Seine Tempoläufe sind eine Wucht, der kaum eine Abwehrreihe etwas entgegenzusetzen hat. Hakimi war an den meisten Dortmunder Angriffen beteiligten, hatte auch bei einigen Toren seine Füße im Spiel, wenn auch nicht als unmittelbarer Vorbereiter. Die Leihgabe von Real Madrid gewann zudem fast 75 Prozent seiner Zweikämpfe.

Mittelfeld - Leon Goretzka (Bayern München): Als Leon Goretzka in der 80. Minute ausgewechselt wurde, beschenkte ihn Trainer Hansi Flick für seine möglicherweise beste Saisonleistung mit dem Applaus der Bayern-Fans. Goretzka hatte als "Zehner" eine ganze Reihe von Torschussbeteiligungen: So in der 37. Minute, als Goretzka eine Flanke perfekt für Robert Lewandowski ablegte, dessen Treffer aber wegen Pavards Abseitsposition nicht anerkannt wurde. Kurz vor der Pause legte Goretzka wieder auf - diesmal für Müller: 2:0. Und dann machte es der Ex-Schalker selbst und verwandelte artistisch per Seitfallzieher.

Mittelfeld - Sebastian Vasiliadis (SC Paderborn): Schon vor der Saison war klar, dass der Deutsch-Grieche einer der Schlüsselspieler des SC Paderborn sein wird. Und das zeigt Vasiliadis auch jede Woche. Gegen Freiburg agierte der 22-Jährige im 4-3-3 als Achter und war so das Bindeglied zwischen Angriff und Abwehr. Kein Paderborner führte mehr Zweikämpfe (31), keiner lief mehr (11,9 Kilometer). Dazu war er noch an fünf Torabschlüssen direkt beteiligt. Vasiliadis ist Herz und Lunge des SCP.

Mittelfeld - Christopher Antwi-Adjei (SC Paderborn): Der Deutsch-Ghanaer spielte in dieser Saison oft unter seinen Möglichkeiten. In Freiburg aber blühte Antwi-Adjei auf. Mit seiner Geschwindigkeit stellte er die Abwehr der Breisgauer immer wieder vor Probleme. Satte 37 Sprints zog Antwi-Adjei an, so viele sonst keiner auf dem Feld. So war er auch gleich an sieben Torschüssen direkt beteiligt. Seine Leistung krönte er mit seinem ersten Bundesliga-Tor, dem Treffer zum 1:0 für den SCP.

Mittelfeld - Thomas Müller (Bayern München): Der Offensivspieler des FC Bayern dreht nach der Winterpause richtig auf. 89 intensive Läufe absolvierte der 30-Jährige und damit die meisten im Münchner Team. Er zog 29 Sprints an und brachte die Abwehr der Schalker fast im Alleingang zur Verzweiflung. Mit seinem Treffer in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sorgte er für die Vorentscheidung gegen die harmlosen Schalker. Müller nähert sich seiner Bestform - was kein gutes Zeichen für die Konkurrenz ist.

Angriff - Erling Haaland (Borussia Dortmund): Was soll man zu diesem jungen Mann noch sagen? Eingewechselt, zwei Tore gemacht. Wahnsinn, was der Norweger trotz des Hypes um seine Person nach den drei Toren zum Rückrundenstart in Augsburg wieder geleistet hat. Bei seinem ersten Treffer lief er durch und verwandelte den Abstauber. Beim zweiten Treffer zeigte er seine Schnelligkeit und Technik. Denn aus dem spitzen Winkel muss man erst mal treffen.

Angriff - Alassane Pléa (Borussia Mönchengladbach): Zwei Tore erzielte Pléa gegen Mainz, sie waren beide extrem wichtig und eines war gar wunderschön. Wie sich Pléa in der 76. Minute in eine Flanke von Patrick Herrmann drehte und mit dem linken Fuß vollendete, das war hohe Fußballkunst. Pléa beschränkte sich allerdings nicht auf seine Kernaufgaben als Angreifer, er lief auch beinahe elf Kilometer und verteilte geschickt die Bälle.

Die sportschau-Elf des 19. Spieltags in der Übersicht:

Stand: 25.01.2020, 20:33 Uhr

Darstellung: